NLA OL Best. 155

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Oldenburgische Prüfungskommissionen

Laufzeit 

1815-1919

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

In dem vorliegenden Bestand wurden die überlieferten Prüfungskommissionen aus praktischen Gründen zusammengefasst.

Bestandsgeschichte 

Best. 155 Oldenburgische Prüfungskommissionen
Zeit: 1813-1921
Umfang: 33,5 lfd. m; 1351 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet
Lagerungsbestände: auch Best. 157-1, Best. 158-9, Best. 159-3

Der Bestand umfasst die z. T. nur rudimentär überlieferte Arbeit von Prüfungskommissionen, die für Beschäftigte der staatlichen Verwaltung, des Rechtswesens insgesamt und für die zum Militär Eingezogenen eingerichtet wurden.
Die durchaus unterschiedlichen Provenienzen des Bestandes sind durch die Klassifikation geschieden und somit erkennbar. Am besten überliefert ist die Prüfung von Juristen für die gesamte Zeit des Großherzogtums bis in die Weimarer Republik hinein. Hinzugefügt sind die Überlieferungen der Prüfungskommissionen für die Kandidaten des Baufaches und des Forstberufes (Best. 157-1 und Best. 157-3), eine Akte der Prüfungskommission für die Subalternstellen des Zivilstaatsdienstes (Best. 158-9, betreffend Eisenbahnrevisoren) und die Akten der recht gut dokumentierten Kommission für die Einjährig-Freiwilligen-Prüfung (Best. 159-3). Der einjährig freiwillige Dienst war die Form des verkürzten Wehrdienstes für Anwärter der mittleren Reife, der 1813 in Preußen eingeführt und für Oldenburg durch die
Militärkonvention mit Preußen vom 15. Juli 1867 wirksam wurde. Die Absolventen waren nach dem Wehrdienst Offiziere der Reserve. Die schulischen und sonstigen Voraussetzungen wurden geprüft und Berechtigungsscheine ausgestellt. Die Überlieferung ist also nicht nur eines des Militärs, sondern auch eine des Bildungswesens im Großherzogtum Oldenburg.

Inhalt:
Prüfungskommission für Juristen 1813-1921 (1031), davon 14 Gerichtsschreiber und Gerichtsaktuare; Prüfungskommission für Kandidaten des Baufachs 1858-1918 (106); Prüfungskommission für Kandidaten des Forstfachs 1847-1889 (11); Prüfungskommission für die Subalternstellen des Zivilstaatsdienstes

1873 (1); Kommission für die Einjährig-Freiwilligen-Prüfung 1867-1919 (144).

Literatur:
Albert Dilthey, Der Einjährig-Freiwillige, der Reserveoffizier-Aspirant und der Offizier des Beurlaubtenstandes der Infanterie; mit einer Sammlung von Prüfungsaufgaben nebst Anleitung zu ihrer Lösung, 47. Auflage Berlin 1916.

Verwandte Bestände:
Best. 31 (Kabinettsregistratur Oldenburg); Best. 130 (Staatsministerium/Gesamtministerium); Best. 133 (Oldenburgisches Justizministerium); Best. 135 (Militärdepartement); Best. 136 (Oldenburgisches

Innenministerium).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Herzogtum Oldenburg

Zeit von 

1814

Zeit bis 

1853

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

2810

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Herzogtum Oldenburg

Zeit von 

1853

Zeit bis 

1864

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

2910

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Herzogtum Oldenburg Teil Wangerooge

Zeit von 

1814

Zeit bis 

1853

Objekt_ID 

2

Ebenen_ID 

2810

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Herzogtum Oldenburg Teil Wangerooge

Zeit von 

1853

Zeit bis 

1864

Objekt_ID 

2

Ebenen_ID 

2910

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Herzogtum/Landesteil Oldenburg

Zeit von 

1864

Zeit bis 

1937

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

210

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Herzogtum/Landesteil Oldenburg Teil Wangerooge

Zeit von 

1864

Zeit bis 

1937

Objekt_ID 

3

Ebenen_ID 

210