NLA BU L 10

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Lehnregistratur

Laufzeit 

1500-1913

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Abteilung: Akten staatlicher Provenienz, Alte Grafschaft Schaumburg (bis 1647) und Schaumburg-Lippe (ab 1647), Zentrale Behörden.
Inhalt: Lehensverzeichnisse und Lehnsakten, vor allem Aktivlehen der Grafen, geordnet nach einzelnen Lehensträgern.
Umfang: 8,43 m.
Erschließung: Findbuch, handschriftl.

Bestandsgeschichte 

Die schaumburg-lippische Landesregierung war gleichzeitig Lehnkammer. Die bei ihr entstandenen Akten nannte man die "Lehnsregistratur". Das Repertorium dieser Registratur verbrannte während der vorübergehenden Deponierung des Schaumburg-Lippischen Staatsarchivs, als dessen Bestandteil die Lehnsregistratur gilt, im Staatsarchiv zu Hannover im Oktober 1943. Der Registrator der Landesregierung stellte später, nachdem das Schaumburg-Lippische Staatsarchiv wieder in das Regierungsgebäude zurückgekommen war, an Hand der Akten ein neues, das nachstehende, auf. In ihm sind die Lehnsträger namentlich aufgeführt. Die Akten beginnen um 1450. Weitere Lehnsakten und -urkunden befinden sich im Schaumburger Samtarchiv.

Hannover, 1950 Hanke, Regierungsinspektor

Im November 1954 wurden alle zur Lehnsregistratur der alten Grafschaft Schaumburg gehörenden Aktenstücke (vor 1648) entnommen und in den Bestand Des. L 1 III A-B (Lehnsregistratur) eingeordnet. Zugleich wurde die vorliegende Des. L 10 in die Abteilungen A-D untergliedert.

Engel, 15.11.54

Im Juli 1956 wurde bei der Paketierung eine laufende Zählung des Bestandes eingeführt und ein Register angefertigt. Nach wie vor bedarf der Bestand der Verzeichnung.

Engel

Die Lehnsregistratur war v.a. zuständig für Aktivlehen der Grafen. Das Material über die Passivlehen befindet sich auch im

Hausarchiv.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet