HINWEIS: Am 31.12.2019 können Genehmigungen für Nutzungsanträge enden, Bestellungen sind dann nicht möglich. Bitte wenden Sie sich für eine Verlängerung des Antrags an das jeweilige Archiv.

NLA WO 13 U Nds

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Staatliches Forstamt Wolfenbüttel

Life span 

1899-1968

Fonds data

History of creator 

Vorbemerkung: Zur allgemeinen Geschichte der Forstämter und zur Forstverwaltung in Niedersachsen nach 1945 siehe das Vorwort zum Tektonikpunkt "Forstämter".

Das Staatliche Forstamt Wolfenbüttel ging nach 1945 aus dem braunschweigischen Forstamt Wolfenbüttel hervor. Es wurde mit Wirkung vom 20. November 1969 aufgelöst (Nds. MBl. 1969 S. 1154). Nachfolge-Dienststelle für die Revierförstereien Oder und Lichtenberg wurde das Forstamt Liebenburg, für die Revierförsterei Asse das Forstamt Königslutter. Bis Ende des Jahres 2004 bestand eine Revierförsterei Wolfenbüttel des Forstamts Braunschweig.

Am 1. Januar 2005 wurde das Forstamt Wolfenbüttel mit den Revierförstereien Eitzum, Erkerode, Fürstenau, Groß Dahlum, Groß Rode, Hämelerwald, Kampen, Königslutter, Lechelnholz, Peine, Querum, Riddagshausen und Schöningen durch Zusammenlegung der bisherigen Forstämter Braunschweig und Elm neu gegründet. Es wurde Teil der Anstalt Nds. Landesforsten und Beratungsforstamt für die Stadt Braunschweig und die Landkreise Peine und Wolfenbüttel. Im Januar 2009 ging das Forstamt Danndorf im Forstamt Wolfenbüttel auf, so dass sich der Amtsbezirk auch auf den restlichen Landkreis Helmstedt, auf die Stadt Wolfsburg sowie Teile des Landkreises Gifhorn erstreckte. Damit ist dieser Forstamtsbezirk einer der größten in Niedersachsen. Hintergrund für die Fusion beider Forstämter war der Wegfall der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz als einer der größten Auftraggeber der Anstalt Nds. Landesforsten, so dass sich die Betreuungsfläche drastisch verkleinert hatte.

Das Nds. Forstamt Wolfenbüttel bewirtschaftet heute rund 16.400 ha landeseigenen Wald zwischen Hämelerwald und Helmstedt/ Brome sowie Wolfenbüttel und betreut in diesem Raum zusätzlich etwa 10.600 ha Waldfläche anderer Waldeigentümer. Ihm unterstehen nunmehr die Revierförstereien Bahrdorf, Barnbruch, Danndorf, Dorm, Eitzum, Erkerode, Groß Dahlum, Groß Rode, Hämelerwald, Königslutter, Lechelnholz, Mariental, Peiner Wälder (früher Fürstenau), Riddagshausen und Rothehof, das Walderlebnis- und Waldpädagogikzentrum Riddagshausen, die Funktionsstelle Försterin/Förster für Waldökologie und die Funktionsstelle Träger öffentlicher Belange.

Stand: 6. August 2004 (ergänzt August 2016)

Custodial history 

Die im Bestand 13 U Nds enthaltenen Akten der Zugänge 54/1987, 11/1993 und 59/1994 stammen alle aus Abgaben des Forstamts Königslutter. Sie sind bereits im Jahr 2000 in einem Findbuch zusammengefasst worden. Im Jahr 2001 wurden weitere Akten bei der Verzeichnung des Bestandes 55 Neu Wolf-Forstamt Wolfenbüttel (früher: 55 Neu 43) ermittelt und zum Bestand 13 U Nds gelegt.

Stand: 6. August 2004

Die bisher letzte Bewertung im Forstamt fand im Juli 2015 statt. Insgesamt wurden 25 lfdm im Kellerbereich bewertet, wovon 7 lfdm übernommen wurden (Luftbilder, Bildflug, Chroniken, Dokumentationen, Flächenveränderungsnachweise, Grundstücksakten, An- und Verkäufe, Bestandstagebücher, Betriebsordnungen, Wirtschaftspläne, Jagdakten). Es handelte sich dabei überwiegend um Akten von Vorgängerbehörden, die entsprechend auf die bestehenden Bestände aufgeteilt wurden (13 B Nds, 13 F Nds, 13 G Nds, 13 M Nds, 13 Q Nds, 13 V Nds; NLA HA Nds. 660 Fallersleben). Aus einem kleinen Dachbodenraum wurden ferner 3 lfdm komplett übernommen (Chroniken, Betriebswerke, Wirtschaftspläne, Einrichtungswerke). Aus einem größeren Dachbodenraum wurden Altakten der früheren Forstämter Schöningen bzw. Elm (0,4 lfdm von 6 lfdm: statistische Meldungen, Grenzfeststellungen, Baudenkmäler, Forstberechtigungen, Prüfungsarbeit, Statistiken Holzverwertung), des ehemaligen Forstamtes Peine (0,6 lfdm von 2 lfdm: Betreuung Genossenschaftsforsten, Erdölförderung, Forstbetriebsanalyse 2000) und vom früheren Forstamt Braunschweig (0,5 lfdm von 6 lfdm, 1970-2004: Wildbestände, Insektenbekämpfung, Bauanlagen, Schutzmaßnahmen, Forstwege, Tourismus, Flughafen, Verkauf des Forstamtes, Forstbetriebsanalyse 2003) übernommen. Die angebotenen neueren Akten des 2005 neu gegründeten Forstamtes Wolfenbüttel (1 lfdm) wurden dagegen komplett kassiert.

Stand: Juli 2018

Includes 

u.a. metereologische Station, Waldzustandserhebung; Reservelazarett für Kriegsgefangene beim Sternhaus; Reichsführerinnenschule des BDM; Grundstückssachen; Holzwirtschaft; Forstschutz, Gemeinde-, Genossenschafts-, Kirchen-, Privatforsten

See

Corresponding archival items 

55 Neu Wolf (Forstamt Wolfenbüttel vor 1945)

Further information (fonds)

Size in m 

1,2

Person in charge 

Rainer Lohlker (2004)

Dr. Christian Helbich (2016, 2018)

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet