NLA ST Rep. 95

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Generaldirektion des Wasserbaus betr. die Landdrostei Stade

Life span 

1596-1934

Fonds data

Short description 

Akten zu Deich- und Uferschauungen, Fahrwasserverbesserungen, Dampfschifffahrt, Wassermühlen und allen Bereichen des Strom-, Ufer- und Wasserbaus
Findmittel: EDV-Findbuch 2012
Umfang: 29,2 lfdm

Custodial history 

I. Bestandsgeschichte
Die Generaldirektion des Wasserbaus ist 1823 in Hannover als zentrale Behörde für allgemeine und Domanial-Wasserbausachen eingerichtet worden. Davor waren die Wasserbausachen zwischen der Kammer in Hannover und den Provinzialregierungen aufgeteilt. Die neue Behörde wurde daher mit Kompetenzen ausgestattet, die zuvor bei den Kammern und den Landdrosteien gelegen hatten. Sie unterstand unmittelbar der Aufsicht des Staats- und Kabinettsministeriums und bearbeitete alle Deich-, Strom-, Schifffahrts-, Fischerei-, Be- und Entwässerungssachen.
Dabei wurde unterschieden zwischen allgemeinen und Domanial-Wasserbausachen, d. h solchen, die das Domanial-Grundvermögen betrafen. Die Trennung der Verwaltung von der Rechtspflege im Jahre 1848 und die Aufhebung der Deichgerichte im Jahre 1850 verursachte eine Neuregulierung durch die königliche Verordnung vom 1. September 1852, welche die Generaldirektion des Wasserbaus größtenteils dem Ministerium des Innern unterstellte, während für die Domanial-Wasserbausachen die Domänenkammer in Hannover oberste Verwaltungsbehörde wurde. Die Generaldirektion wirkte im Bedarfsfalle begutachtend und beratend mit. Viele Zuständigkeiten wurden den Wasserbaudirektoren bei den Landdrosteien überlassen.

Nach der preußischen Annexion Hannovers wurde die Generaldirektion zum 1. April 1870 aufgelöst (vgl. Preußische Gesetzsammlung 1869, S. 1178; Amtsblatt für Hannover 1870, S. 102). Ihre Zuständigkeit für die Domanialangelegenheiten ging an die Finanzdirektion in Hannover über, alle übrigen Kompetenzen fielen an die einzelnen Landdrosteien, denen die für ihre Arbeit erforderlichen Vorakten zur Weiterführung übergeben wurden.

II. Bestandsgeschichte
Die hier nachgewiesenen Akten des Bestandes Rep. 95 stammen aus dem bisherigen Bestand Rep. 80 N (Regierung Stade, Schiffahrt und Häfen). Dorthin wurden die allgemeinen

Wasserbausachen offenbar nach Auflösung der Direktion 1869 nach Landdrosteien (später Regierungen) geordnet abgegeben und in die reponierte Registratur der Regierung eingeordnet (daher die Signatur RR etc. auf dem Aktendeckel), wo sie provenienzmäßig aber nicht hingehören. Die Domanialwasserbausachen dagegen fielen dagegen zunächst an die Finanzdirektion in Hannover.
Für den Bestand Rep. 95 wurde eine neue, vereinfachte Klassifikation entworfen, die sich zwar am komplizierten Schema der bisherigen Behördenregistratur orientiert, diese jedoch durch eine veränderte Dezimalklassifikation vereinfacht.
Der Bestand umfasst 1216 Nummern. Die Akten haben eine Laufzeit von 1596 bis 1934, wobei der überwiegende Teil aus dem 19. Jahrhundert (bis zur Auflösung der Behörde) stammt.

!Der Bestand ist aufgrund von Pilz- und Wasserschäden bzw. starker Verschmutzung nur eingeschränkt benutzbar!

III. Ergänzende Bestände
Rep. 80 (= Landdrostei Stade 1813/23-1885)
Rep. 96 + Ortsname (= Wasserbauinspektionen bis 1924)
Rep. 97 + Ortsname (= Wasserwirtschaftsämter bis 1997)
Rep. 98 + Ortsname (= Wasser- und Schifffahrtsämter ab 1924 bzw. 1978)
Hauptstaatsarchiv Hannover:
Hann. 95 (= Generaldirektion des Wasserbaus)

IV. Literatur
Erich Weise, Geschichte des Niedersächsischen Staatsarchivs in Stade nebst Übersicht seiner Bestände (Veröffentlichungen der niedersächsischen Archivverwaltung 18), Göttingen 1964, S. 292 f.

Von der Königlich-Hannoverschen General Direction des Wasserbaues 1823 zur Niedersächsischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverwaltung. Hrsg. v. Kramer, Johann, Heie F. Erchinger, Günter Schwark u. a. Leer 1999 (= Tausend Jahre leben mit dem Wasser in Niedersachsen; Bd. II).


Stade, im August 2013
Antje

Schröpfer

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Geotagging

Name 

Landdrostei Stade

Time from 

1823

Time to 

1859

Region_ID 

3

Level_ID 

2610

Geotagging

Name 

Landdrostei Stade

Time from 

1859

Time to 

1885

Region_ID 

7

Level_ID 

2310