HINWEIS: Am 31.12.2019 können Genehmigungen für Nutzungsanträge enden, Bestellungen sind dann nicht möglich. Bitte wenden Sie sich für eine Verlängerung des Antrags an das jeweilige Archiv.

NLA OS Dep 113

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Nachlass Lilienthal, Karl

Life span 

1932-1995

Fonds data

Short description 

Enthält Tagebücher des Osnabrücker Lehrers und Schriftstellers (1890-1956), insbesondere Darstellung der Bombenangriffe auf Osnabrück

History of creator 

Der in Osnabrück geborene und aufgewachsene Lehrer und Heimatschriftsteller Karl Lilienthal (1890-1956) war nach dem Besuch des Evangelischen Lehrerseminars in Fürstenau und Osterwald tätig und unterrichtete anschließend fast 25 Jahre an der einklassigen Volksschule in Heidberg in der Nähe von Lilienthal. 1942 wurde er auf seinen Wunsch an die Wittekind-Realschule in seiner Heimatstadt Osnabrück versetzt.
Lilienthal führte über mehrere Jahrzehnte Tagebuch. Erhalten sind die Jahrgänge von 1935-1950, wobei den Aufzeichnungen der Jahre 1942-1945, in denen Lilienthal das Erlebnis der Bombenangriffe auf Osnabrück und ihre Folgen darstellt und verarbeitet, für die Geschichte der Stadt besondere Bedeutung zukommt. Diese Eintragungen wurden in Auszügen abgedruckt in der von Joachim Herrmann und Peter Niebaum herausgegebenen Veröffentlichung "Karl Lilienthal, Osnabrück im Bombenkrieg. Aus den Tagebüchern 1942-1945, Osnabrück 2005".

Custodial history 

Lilienthals Tochter, Frau Hanneliese Cronemeyer, hat die Tagebücher und Reiseberichte ca. 1995 abgeschrieben, dabei sprachlich geglättet und in Einzelfällen mit Erläuterungen versehen. Im Jahre 1997 übergab sie dem Staatsarchiv Osnabrück die Originale sowie eine Kopie ihrer Transkription als Depositum.

Further information (fonds)

Size in m 

0,3 lfd. M. (30 Einheiten)