NLA OS Rep 430 Dez 101

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Regierung Osnabrück - Organisation, Personal, Hauptbüro

Laufzeit 

1865-1990

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Enthält neben Organisations- und Personalangelegenheiten (mit Personalakten und Prüfung der Weiterbeschäftigung nach 1945) auch politische Lageberichte und privat-dienstliche Unterlagen von Regierungspräsidenten.

Bestandsgeschichte 

Der Teilbestand Dezernat 101 der Regierung Osnabrück (Rep 430) umfaßt die Aufgabenbereiche Organisation, Personal und Hauptbüro für die Regierung. Er kam in den Jahren 1943 bis 1987 (...) in das Staatsarchiv. Den Kern bilden die Zugänge von 1943. (...)

Bei der Prüfung der Archivwürdigkeit war die für dieses Dezernat wesentliche Gegenüberlieferung zu berücksichtigen. Dabei konzentriert sich das Interesse wegen der Aussagekraft der Akten auf die Zeit des Nationalsozialismus. Auf der Provinzialebene bietet der Bestand des Oberpräsidenten im HStA Hannover die wesentliche Gegenüberlieferung. Er hat fast unversehrt den 2. Weltkrieg überstanden (vgl. BÜ Hannover Bd. 2 S. 229 ff.). Auf der Ebene der preußischen Zentralinstanz sind die Akten des preußischen Ministeriums des Innern zu vergleichen. Sie sind, soweit sie bereits im GStA archiviert waren, ohne besondere Verluste in das DZA Merseburg gelangt (vgl. Nissen S. 147 f.). (...)

Der zeitliche Schwerpunkt des vorliegenden Teilbestandes liegt in den Jahren 1933 bis 1950. In Angelegenheiten der Regierungspräsidenten und der Organisation der landrätlichen Verwaltung reicht er in die 70er Jahre, bei Personalakten noch einige Jahrzehnte weiter zurück. Bei Personalakten ist neben dem Namen und akademischen Titel nur der letzte Dienstrang angegeben.

Seit dem 1. Juli 1944 bestand ein sofort nach Kriegsende 1945 beseitigtes "Oberpräsidium für die Regierungsbezirke Osnabrück und Aurich in Osnabrück". Diese beiden Regierungsbezirke waren somit aus der Provinz Hannover herausgelöst worden. Dies war ein Vorgriff auf spätere Verwaltungsgliederungen, denen noch die oldenburgischen und bremischen Landesgrenzen im Wege standen. Einen Oberpräsidenten gab es allerdings nicht und sollte es
wohl auch nicht geben. Jedenfalls hätte er auch neben dem Gauleiter in Oldenburg und dem Reichsverteidigungskommissar in Bremen eine schlechte

Figur gemacht. Die Funktion des Oberpräsidenten nahm der stellvertretende Reichsverteidigungskommissar Fischer in Bremen wahr. Dieser war zugleich Regierungspräsident in Osnabrück. (...)

Osnabrück, 25.11.1985 Dr. Delbanco


Nachträge und Ergänzungen sind bis zum Jahr 1987 einschließlich berücksichtigt.
Osnabrück, den 23.09.1988 Dr. Delbanco

Ergänzend wurden die Akz. 28/90, 16/91, 73/96 und 35/98 verzeichnet und dem Dezernat zugeordnet.
Osnabrück, April 2001 Dr. Steinwascher

Die Akzessionen 2004/026, 2004/033 und 2003/020 wurden im Jahr 2004 eingearbeitet.



Literatur

BÜ Hannover= Übersicht über die Bestände des Niedersächsischen Staatsarchivs in Hannover, 2. Bd. von Ernst Pitz (= Veröffentlichungen der Niedersächsischen Archivverwaltung H. 25) Göttingen 1968

Nissen= Nissen, Walter: Das Schicksal der ausgelagerten Bestände des Preußischen Geheimen Staats-Archivs und des Brandenburg-Preußischen Haus-Archivs und ihr heutiger Zustand. Archivalische Zeitschrift 49, 1954, S.

139-150

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Regierungsbezirk Osnabrück

Zeit von 

1885

Zeit bis 

1974

Objekt_ID 

217408

Ebenen_ID 

10

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Regierungsbezirk Osnabrück

Zeit von 

1974

Zeit bis 

1977

Objekt_ID 

10

Ebenen_ID 

810