NLA OL Erw 6

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Landrabbinat und jüdische Gemeinden (Oldenburg)

Laufzeit

1808-1938

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Die älteren Bestände 254 (Landrabbinat) und 255 (Synagogengemeinden) sind hier zusammengefasst. Überliefert sind jüdische Personenstandsregister und Einzelstücke aus den Synagogengemeinden Berne und Ovelgönne.

Bestandsgeschichte

Erw 6 Landrabbinat und jüdische Gemeinden (Oldenburg)
Zeit: 1800-1990
Umfang: 0,2 lfd. m; 19 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet
Lagerungsbestände: Best. 1, Best. 254 und Best. 255

Im Zusammenhang mit der Verfolgung, Vertreibung und Vernichtung der Juden in Deutschland bzw. hier im Lande Oldenburg forderte der Leiter des oldenburgischen Landesarchivs, Dr. Hermann Lübbing, ab 1939 die Übergabe des noch vorhandenen Schriftguts der jüdischen Gemeinde in Oldenburg und trat hierbei in Konkurrenz zur SS und Gestapo. Die noch erhaltene Überlieferung wurde später nach Jerusalem an das Archiv der Gedenkstätte in Yad Vaschem, Bestand der Central Archives for the History of the Jewish People, abgegeben; in Oldenburg sind im Wesentlichen nur noch Fotokopien überliefert. Zum Bestand gelegt wurden auch Filme von Archivalien mit Oldenburger Betreffen, die über die Jüdische Gemeinde in Hamburg überliefert wurden (heute Zentralarchiv zur Erforschung der Geschichte der Juden in Deutschland in Heidelberg). Zur Überlieferungssituation der jüdischen Gemeinde siehe den unten angegebenen Aufsatz von Werner Meiners (2009).

Inhalt:
Landrabbinat und Synagogengemeinden 1800-1974 (4); Personenstandssachen
1811-1990 (12); Jüdische Gemeinde Oldenburg 1920-1938 (3).

Literatur:
Leo Trepp, Die Landesgemeinde der Juden in Oldenburg: Keimzelle jüdischen Lebens (1827-1938) und Spiegel jüdischen Schicksals, Oldenburg 1965; Leo Trepp, Die Oldenburger Judenschaft: Bild und Vorbild jüdischen Seins und Werdens in Deutschland, Oldenburg 1973; Harald Schieckel, Getaufte Juden im Gebiet des späteren Landes Oldenburg bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts und Übertritte christlicher Ehefrauen von Juden zum Judentum nach der Mitte des 19. Jahrhunderts, in: Genealogie 12 (1987), S. 779-785; Thorsten Mack, Der Oldenburger Rechtsanwalt Ernst Löwenstein (1881-1974). Ein

jüdisches Schicksal, in: Oldenburger Jahrbuch 95 (1995), S. 149-165; Werner Meiners, Nordwestdeutsche Juden zwischen Umbruch und Beharrung. Judenpolitik und jüdisches Leben im Oldenburger Land bis 1827, Hannover 2001; Heike Düselder/Hans-Peter Klausch (Bearb.), Quellen zur Geschichte und Kultur des Judentums im westlichen Niedersachsen vom 16. Jahrhundert bis 1945. Ein sachthematisches Inventar, Göttingen 2002; Werner Meiners, Jüdische Gemeindearchivalien nach dem Novemberprogrom 1938. Das Staatsarchiv Oldenburg, die Akten der Jüdischen Landesgemeinde Oldenburg und die NS-Judenforschung, in: Oldenburger Jahrbuch 109 (2009), S. 85-133.

Verwandte Bestände:
Best. 70 (Regierung Oldenburg); Best. 76 (Ämter); Best. 136 (Oldenburgische Innenministerium); Best. 164 (Schulfonds und Schulkassen, darin: Rechnungsbücher der Rabbinatskasse); Best. 231 (Landratsämter); Rep 400 (Verwaltungsbezirk Oldenburg); Dep 10 (Stadt Oldenburg); Dep 25 JEV (Stadt

Jever).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Verwaltungsbezirk Oldenburg

Zeit von

1974

Zeit bis

1977

Objekt_ID

11

Ebenen_ID

810

Georeferenzierung

Bezeichnung

Landesteil/ Verwaltungsbezirk Oldenburg

Zeit von

1937

Zeit bis

1974

Objekt_ID

217280

Ebenen_ID

10

Georeferenzierung

Bezeichnung

Herzogtum Oldenburg

Zeit von

1853

Zeit bis

1864

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

2910

Georeferenzierung

Bezeichnung

Herzogtum Oldenburg

Zeit von

1814

Zeit bis

1853

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

2810

Georeferenzierung

Bezeichnung

Herzogtum/Landesteil Oldenburg

Zeit von

1864

Zeit bis

1937

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

210