NLA HA Nds. 950 Osterode

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Landkreis Osterode/Harz (nach 1945)

Laufzeit 

1945-1978

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Vorbemerkung: Zur allgemeinen Geschichte der Kreise und der Kommunalverfassung in Niedersachsen nach 1945 siehe das Gruppenvorwort zum Tektonikpunkt "Kreise".

Der Kreis Osterode/Harz wurde zum 1. April 1885 aus der Stadt Osterode und den Ämtern Osterode (mit Ausnahme der Gemeinden Berka, Duhm, Gillershausen, Suterode und Wachenhausen) sowie Herzberg. Zunächst gehörte er zum Regierungsbezirk Hildesheim, seit 1978 bis zur Auflösung 2004 zum Regierungsbezirk Braunschweig.

Im Rahmen der Gebiets- und Verwaltungsreform vom 29. Februar 1972 erfuhr er einen größeren Gebietszuwachs, da ihm Teile der alten Landkreise Blankenburg, Gandersheim und Zellerfeld inklusive der zugehörigen gemeindefreien Gebiete zugeschlagen wurden. Dies betraf die Samtgemeinde Walkenried (bestehend aus den Gemeinden Walkenried, Wieda, Zorge) und Neuhof vom Restkreis Blankenburg, die Gemeinden Badenhausen und Gittelde mit Teichhütte und Windhausen sowie Lonau, Sieber, Riefensbeek-Kamschlacken, Lerbach und die Bergstadt Bad Grund.

Ausgegliedert wurden in den 1970er Jahren die Orte Lütgenhausen und Wollershausen, die zum 1. Januar 1973 an den Landkreis Göttingen gingen. Zum 1. März 1974 fiel die Gemeinde Harriehausen an die Stadt Bad Gandersheim (Landkreis Gandersheim) und zum 1. August 1977 die Gemeinde Kalefeld an den Landkreis Northeim (die Gemeinde Kalefeld war zuvor zum 1. März 1974 aus den Gemeinden Dörgerode, Düderode, Eboldshausen, Echte, Kalefeld, Oldenrode, Sebexen, Westerhof, Wiershausen und Willeshausen gebildet worden und war zunächst beim Landkreis Osterode am Harz verblieben). Zeitgleich mit Kalefeld ging auch das Gebiet des Landkreises Gandersheim auf den Landkreis Northeim über. Innerhalb des Landkreises kam es am 1. März 2013 zur Umwandlung der Samtgemeinde Bad Grund (Harz) in die Einheitsgemeinde Bad Grund (Harz).

Gegenwärtig besteht der Landkreis Northeim aus den Städten Osterode am Harz, Herzberg am Harz, Lauterberg am Harz, Bad Sachsa am Harz, den Samtgemeinden Hattorf am Harz und Walkenried sowie der Gemeinde Bad Grund.

Als Ergebnis bereits seit 2012 bestehender Pläne und Verhandlungen zwischen dem Landkreis Osterode am Harz, Göttingen und Northeim ist ein Gebietsänderungsvertrag zwischen dem Landkreis Göttingen und dem Landkreis Osterode am Harz am 1. Februar 2014 beschlossen worden. Ab dem 31. Oktober 2016 soll stattdessen ein neuer Landkreis Göttingen entstehen, der sich aus den gegenwärtigen Landkreisen Göttingen und Osterorde am Harz bildet. Kreisstadt soll Göttingen bleiben, unter Beibehaltung ihres Sonderstatus‘ nach dem Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz. Als Gründe für den Zusammenschluss werden die Entschuldungshilfen (sogenannte „Fusionsprämien“) benannt, die von der niedersächsischen Landesregierung für den neugebildeten Kreis in Aussicht gestellt werden, und der erwarteter Bevölkerungsrückgang im Kreisgebiet.

Stand: 2. Juli 2015

Bestandsgeschichte 

Die Zuständigkeit für das Schriftgut des Landkreises Osterode am Harz ist geteilt. Für die Akten aus der Zeit vor 1945, die von den Ämtern angelegt und geschlossen worden waren, ist das Hauptstaatsarchiv Hannover verantwortlich. Akten, die vom Landkreis als Nachfolgerbehörde weitergeführt wurden, befinden sich im Kreisarchiv Osterode am Harz. Schriftgut, das die Stadt Bad Sachsa und die ehemalige Gemeinde Tettenborn betrifft (bis 1945 zur Grafschaft Hohenstein gehörend), findet sich im Thüringischen Staatsarchiv Gotha.

Die Akten Nds. 950 Osterode Acc. 85/92 Nr. 1 bis 19 sind ursprünglich in Zusammenhang mit Entnazifizierungsschriftgut ins Hauptstaatsarchiv gelangt. Sie verblieben zunächst im Bestand Nds. 171 Hildesheim. Dort wurden sie 1992 ausgegliedert und ihrer Provenienz - Landkreis Osterode - gemäß als Acc. 85/92 in den Bestand Nds. 950 Osterode überführt.

Im September 1992 übergab der Landkreis Northeim dem Niedersächsischen Hauptstaatsarchiv mehr als 12 laufende Meter Schriftgut zur „Verwaltung im Rahmen der für die niedersächsischen Staatsarchive geltenden Rechtsvorschriften“. Dabei wurden auch einige nach 1945 entstandene Akten des ehemaligen Landkreises Osterode übernommen. Diese wurden zur Akzession 132/92 zusammengefaßt und dem Bestand Nds. 950 Osterode zugewiesen.

Der kleine Bestand enthält sowohl Akten des alten wie auch des neuen, vergrößerten Landkreises Osterode am Harz und bildet verschiedene Bereiche der Kreisverwaltung in Auswahl ab. Er umfasst in erster Linie Akten aus der unmittelbaren Nachkriegszeit, die die Zusammenarbeit mit der britischen Besatzungsmacht dokumentieren.

Stand: Januar 1993 (erweitert am 2. Juli 2015)

Anmerkung zur Acc. 2012/071:
Im Jahr 2005 hat das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte in Hildesheim an das Hauptstaatsarchiv Hannover Akten abgegeben. Unter diesen sind insgesamt 14 Personalkten ermittelt worden, die sich auf das Landeskinderkrankenhaus Bad Sachsa beziehen.

Stand: Mai 2012

Enthält 

v.a. Zusammenarbeit mit der britischen Besatzungsmacht (Besatzungskosten)

Literatur 

Der Kreis Osterode am Harz. Hrsg. i. Auftr. d. Kreisausschusses. Kiel 1933.

Der Landkreis Osterode am Harz. Geschichte, Landschaft, Wirtschaft. Hrsg. in Zsarb. mit der Kreisverwaltung. Gesamtred.: Friedrich-Karl Böttcher. Oldenburg 1969.

Der Landkreis Osterode am Harz. Hrsg. in Zsarb. mit der Kreisverwaltung. Gesamtred.: Friedrich-Karl Böttcher. Oldenburg 1979.

Südharz. Landkreis Osterode am Harz 1995-1985. Text: Michael Neumann-Adrian. Fotos: Karl-Heinz Jürgens. Oldenburg 1985.

Gehmlich, Klaus: Wappenbuch für den Landkreis Osterode am Harz. Clausthal-Zellerfeld 1998.

Ohainski, Uwe/ Udolph, Jürgen: Die Ortsnamen des Landkreises Osterode (Veröffenltichungen des Instituts für Historische Landesforschung der Universität Göttingen 40; Niedersächsisches Ortsnamenbuch 2). Bielefeld 2000.

Amtsblatt für den Landkreis Osterode am Harz. Osterode 1972-2009.

Amtsblatt für den Landkreis Osterode am Harz. Osterode 2010ff.

Homepage des Landkreises Osterode am Harz

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

NLA HA, Hann. 174 Osterode (Landkreis/Landratsamt Osterode/Harz)

Für weiteres Archivgut des Landkreises Osterode am Harz siehe die Bestände des Kreisarchivs Osterode.

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

1

Bearbeiter 

Dr. Moßig (1993)

Regina Schleuning (2015)

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

teilweise verzeichnet

Abgeschlossen: Nein

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Kreis Osterode

Zeit von 

1945

Zeit bis 

1972

Objekt_ID 

12

Ebenen_ID 

920

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Kreis Osterode

Zeit von 

1972

Zeit bis 

1974

Objekt_ID 

5

Ebenen_ID 

1120

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Kreis Osterode

Zeit von 

1974

Zeit bis 

1977

Objekt_ID 

21

Ebenen_ID 

720

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Kreis Osterode am Harz

Zeit von 

1977

Zeit bis 

2000

Objekt_ID 

6

Ebenen_ID 

120