NLA HA Hild. Br. 3/14

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Benediktinerinnenkloster Escherde

Laufzeit

1236-1847

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Bausachen der Kirche und des Klosters, Bestallung der Klosterbediensteten, Brennerei und Brauerei, Forst- und Jagdsachen, Grenzsachen, Jurisdiktion, Gerechtsame, Bruchregister des Klostergerichts, Viehdrift und Weidesachen, Landtagssachen des Hochstifts Hildesheim, Inventare, Meiersachen, Pachtsachen, Zehntsachen, Erbenzinssachen, Mühlensachen, Patronatsrechte, Prozesse, Geld- und Kornregister des Klosters und des gräflich von Merveldtschen Gutshauses Escherde, weitere Register über die Wirtschaftsführung des Klosters, Schuldforderungen, Wegesachen
Findmittel: EDV-Findbuch 2010
Umfang: 3,2 lfdm

Bestandsgeschichte

I. Kloster- und Gutsgeschichte

Das Benediktinerinnenkloster Escherde wurde 1203 in Escherde gegründet und vor 1236 nach Bovingehusen verlegt, auf das der Name Escherde (jetzt Haus Escherde) übertragen wurde. 1810 wurde das Kloster säkularisiert.


II. Literaturhinweise


III. Bestandsgeschichte

Die Gliederung der Akten wurde aus den vorhandenen Signaturen und Aktentiteln erschlossen. Es wurde nunmehr eine laufende Zählung eingeführt.

Hannover, den 27. Mai 1964
gez. Th. Ulrich

Im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes ist das maschinenschriftliche Findbuch in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im März

2010

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet