• Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Stadtarchiv Peine

Postanschrift

Straße 

Postfach 1760

Postleitzahl 

31207

Ort 

Peine

Besuchsadresse

Straße 

Windmühlenwall 26

Postleitzahl 

31224

Ort 

Peine

Wegbeschreibung 

Vom Bahnhof Richtung Innenstadt über Bahnhofstr. und Gröpern in die Wallstraße, von der der Windmühlenwall abzweigt (ca. 10 Min. zu Fuß).

Mit dem Auto: Der Wegweisung Richtung Innenstadt - Forum - Tiefgarage folgen, die sich unmittelbar beim Stadtarchiv befindet.

Landkreis 

Landkreis Peine

Weitere Angaben (Archiv)

Telefon 

05171 49-538

Telefax 

05171 49-390

E-Mail (Poststelle) 

stadtarchiv@stadt-peine.de

Homepage 

Peine

Öffnungszeiten 

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 08:30 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr

Leitung 

Michael Utecht

Benutzung 

Voranmeldung ist ratsam, insbesondere hinsichtlich Zeitungsrecherche (nur 1 Reader-Printer-Leseplatz)
Bestellzeiten: jederzeit möglich

Enthält 

Gesamtbestand (Akten/Amtsbücher): Laufzeit 16. Jh. – nach 2000; Umfang: ca. 590 lfm

davon vor 1945:
Urkunden: 16. Jh.–18.Jh.; ca. 40 Stk
Amtsbücher: ab 1613; 30 lfm
Akten: 16. Jh.–1945. ca. 230 lfm

Sammlungen:
Deposita und Nachlässe: 18. Jh.–20. Jh.; ca. 150 lfm
Flugblätter / Plakate: ab 1900; ca. 500 Stk
Karten / Pläne / Risse: 1675–1975; ca. 2500 Stk
Bilder / Fotos / Filme: 19. Jh.–2016; ca. 30.000 Fotos
Zeitungen: ab 1835; ca.150 lfm
Zeitgeschichtliche Sammlung / Druckschriften: ca. 35 lfm
Bibliothek: ca. 8000 Bde.; davon vor 1900: ca. 2300 Bde.

Bibliothek: ca. 8000 Bde.; davon vor 1900: ca. 2.300 Bde.

Veröffentlichungen (Einzelwerke) 

Hillebrand (1981), S. 148 f.; VdA (1995), S. 214
Publikationsreihen:
-Archiv-Sonderblatt: Seit 1999 erscheint in loser Folge ein kostenlos erhältlicher „Flyer“ mit jeweils einem stadtgeschichtlichen Beitrag (auch im Internet unter www.peine01.de/de/rathaus/buergerservice/staedtische_einrichtungen/stadtarchiv/archiv_faltblatt/ als Pdf-Dateien zum Download).

Quelleneditionen aus dem Stadtarchiv:
Band 1 / 2005: „… bis wir den Sieg errungen haben.“ Die Dungelbecker Kriegs-chronik von Schulleiter Georg Bösche 1939–1945. Eingeleitet und kommentiert von Jens Binner.
Band 2 / 2007: „Besprechungen beim Kreis-Residenz-Offizier 1947.“ Eingeleitet und kommentiert von Jens Binner.
Band 3 / 2010: „Handakte des Handorfer Bauermeisters Giesecke im 19. Jahrhundert.“ Eingeleitet und kommentiert von Andreas Kulhawy.
Band 4 / 2012: „ ... schien die ganze Welt in Rauch und Pulverdampf …“ Das Kriegstagebuch 1870/71 von J. H. F. Greite aus Essinghausen. Eingeleitet und kommentiert von Andreas Kulhawy.
Band 5 / 2014: „Peine im Ersten Weltkrieg.“ Aus den Feldpostbriefen der Familien Ziegler und Heine. Eingeleitet und bearbeitet von Andreas Kulhawy.

Ausstattung 

4 Benutzerarbeitsplätze; Mikrofilm Reader-Printer; Kopiermöglichkeit, Reproduktionsmöglichkeit, Einsatz mitgebrachter Notebooks möglich, A3-Scanner, CD/DVD-Brenner, Farbdrucker

Zuständigkeit 

Die Stadt Peine wurde 1978 mit dem Landkreis Peine vom Reg. Bez. Hildesheim in den Reg. Bez. Braunschweig umgegliedert. Das Stadtarchiv ist zuständig für die Kernstadt und die 1974 eingemeindeten Ortsteile: Berkum, Dungelbeck, Duttenstedt, Eixe, Essinghausen, Handorf (bereits1968), Landwehr, Röhrse, Rosenthal, Schmedenstedt, Schwicheldt, Stederdorf, Vöhrum, Wendesse, Woltorf.