NLA HA Cal. Or. 31 Nr. 379

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification

Title 

Erzbischof Heinrich von Mainz verspricht, Herzog Heinrich von Braunschweig-Lüneburg und seiner Frau Hedwig die 600 Mark Einbeckisch, die er ihnen vom Kauf bestimmter Güter, nämlich eines Drittels von Duderstadt, der Hälfte von Gieboldehausen, der Hälfte von Lauterberg, des Harzes und Rüdigershagens, her schuldig ist, am kommenden 14. April (uff den suntag virzehen tag nach dem Ostirtag) in Duderstadt zu bezahlen. Als Bürgen setzt er ihnen Domdekan Johannes zu Mainz, den Propst zu St. Peter in Mainz Ernst von Oytgenbach, Konrad Schenck von Erbach, Konrad von Bickenbach, den Viztum zu Aschaffenburg Wilderich von Vilmar, Bertold von Worbis und den Vogt zu Rusteberg Johann von Wintzingerode, die dies selbst noch einmal zusagen und die Urkunde mit besiegeln.

1342 Februar 5, Aschaffenburg.

Großes spitzovales Siegel des Bischofs, sieben Siegel der Mitsiegler an Pergamentstreifen anhängend.

Druck: Sudendorf II Nr. 3.

Life span 

05.02.1342

Former identifier 

Mainz Nr. 7

Additions

Classification PartB 

mainz13420205

Index group

Index Place 

Aschaffenburg

Duderstadt

Gieboldehausen

Harz

Lauterberg

Rusteberg, Haus

Rüdigershagen

Index Institution 

Mainz, Erzbistum

Mainz, St. Peter

Index Person 

Bickenbach, Konrad von

Hedwig, Herzogin von Braunschweig-Lüneburg

Heinrich, Erzbischof von Mainz

Heinrich, Herzog von Braunschweig-Lüneburg

Oytgenbach, Ernst von

Schenck von Erbach, Konrad

Vilmar, Wilderich von

Wintzingerode, Johann von

Worbis, Bertold von

Representations

Action Type Name Access Info
Detail page Original Urkunden 0001 / 31