NLA HA Cal. Or. 31 Nr. 372

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification

Title 

König Heinrich II. bezeugt die Schlichtung des Streits zwischen Erzbischof Willigis von Mainz und Bischof Bernward von Hildesheim über das Stift Gandersheim dahin, dass Willigis die alten Rechte der Bischöfe von Hildesheim über das Stift anerkennt.

1013 (vor Juni 7), Werla.

Signum regis mit Vollziehungsstrich, durchgedrücktes Rundsiegel abgefallen, Rekognitionsvermerk des Vizekanzlers Guntherius für den Archikaplan Erchimbold. Spatium für das Tagesdatum leer, durch die Regierungsjahr-Angabe "domini Henrici secundi regnante XI" ist klar, dass das Datum vor dem Epochentag 7. Juni liegen muss. In der linken unteren Ecke der Urkunde ein Kasten mit zahlreichen Unterschriften, alle von derselben Hand.

Da die referierten Ereignisse anlässlich der Gandersheimer Kirchenweihe im Jahre 1007 stattfanden, Willigis 1013 bereits verstorben war, muss es sich bei diesem Stück um eine Ersatzurkunde für das Original handeln, das beim Dombrand in Hildesheim 1013 vermutlich vernichtet worden war.

Druck: Monumenta Germaniae Historica, Diplomata V, 3: Die Urkunden Heinrichs II. und Arduins, bearb. von Harry Bresslau u. a., Hannover 1900-1903, S. 294-296 (dort weitere Druckorte); UB Hochstift Hildesheim I Nr. 55.

Life span 

1013

Former identifier 

Mainz Nr. 1

Additions

Classification PartB 

mainz1013

Index group

Index Place 

Werla

Index Institution 

Gandersheim, Reichsstift

Hildesheim, Bistum

Mainz, Erzbistum

Index Person 

Bernward, Bischof von Hildesheim

Coelestin III., Papst

Erchimbold, Archikaplan

Guntherius, Vizekanzler

Heinrich II., römisch-deutscher Kaiser

Willigis, Erzbischof von Mainz

Index Object 

Gandersheimer Kirchenstreit

Representations

Action Type Name Access Info
Detail page Nutzungsdigitalisat H Urkunde 0001 / 31 Digital copy exists
Detail page Nutzungsdigitalisat M Urkunde 0001 / 31 Digital copy exists
Detail page Original Urkunden 0001 / 31