NLA OS Rep 715 a

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Gymnasium Carolinum Osnabrück

Life span 

1474-1900

Fonds data

Custodial history 

Das Gymnasium Carolinum in Osnabrück ist aus der ehemaligen Domschule hervorgegangen. Diese wird erstmalig in einer gegen 1077 verfälschten Urkunde von angeblich 804 genannt. 1625 übernahmen Jesuiten die Schule, 1781 Franziskaner. Nach dem Untergang des Hochstifts wurde sie 1818 einer gemischt geistlich-weltlichen "Schulkommission für das Gymnasium Carolinum" unterstellt, 1885 in eine staatliche Anstalt umgewandelt. Das Archiv ist 1944 zum größten Teil vernichtet worden. Der Rest kam 1947 ins Staatsarchiv. Angeschlossen wurden einige Handschriften und Fragmente von solchen, die sich unter den an das Museum gekommenen Inkunabeln befanden. Die Urkunden sind unter Rep 4 verzeichnet.

Die nachstehend verzeichneten Akten bilden zusammen mit den Urkunden den Inhalt der einzigen im Krieg geretteten Kiste, der zwar willkürlich ist, aber offenbar das älteste Material darstellt. Zwei große Archivalien-Schränke im Direktorenzimmer des Gymnasiums gingen verloren.

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Geotagging

Name 

Osnabrück, Stadt [Wohnplatz]

Time from 

1

Time to 

1

Region_ID 

10484

Level_ID 

1