COVID-19: Lesesäle in vielen Archiven sind aktuell geschlossen. Erkundigen Sie sich beim jeweiligen Archiv.

NLA OS Dep 58 d B IX

  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description: Item description

Identification

Title 

Statt Cöllnisches Statuten Buch de Anno 1564 (die prima Augusti). Papierhandschrift (gross Folio) in starkem Lederband mit Schnallen.
Umschlag: ein Pergamentblatt aus einem Mscr. v. 17. Jahrhundert.

Life span 

1500-1586

Includes 

Die ersten 40 Seiten enthalten Rechnungen und einzelne Notizen.
Es folgt dann das "Register des Statuten Buches", hierauf der "Verbuntbrief der Stede Colne", ein Verzeichniss der "Plaitzen, dar sich die burgern und gemeinde in fuyrs und anderen noden vergaderen sullen"; in Vertragsbrief der Stadt Cöln.

Auf Blatt 60 beginnen die "Statuta Coloniensium" mit den Worten: "In Namen der helligen und unverdeilter Dreiveldicheitt. Amen. Wir Burgeenmeister und Raidt der Stat Cölne doin kunt zu ewiger Gedechtnisse" etc.

Auf Blatt 116 beginnen die Bestimmungen über Vereidigung des Raths und der städtischen Beamten, der Burggrafen, Amtleute, Schreiber, Boten etc. unter der Ueberschrift: "Dese hernageschreven Punckten sall ein yeklicher newer Raidt als balde der ingegangen is, zo den helligen sweren sich also zu regieren und feste und stede zu halden under sulchen wissen und Punkten, wie hernae geschrewen steidt."
Es folgen dann wieder einzelne Bestimmungen und Verordnungen sehr verschiedenen Inhalts.

Auf Blatt 204 "Der Stadtt Colne Recht und Bürgerfreiheit" in 32 Paragraphen.

Auf Blatt 210: Dytt ist ein Verdrach tuschen den Ertzbyschowen von Colne und Burgermeisteren und Raidtt sampt Greven und Scheffen der Stede Colne auffgericht.

Blatt 223: Landtfrieden, beginnend: "Wir Friederich von gots gnaden Roemischer kooning zu allen Zeitten merher des Reichs, Hertzooig zu Osterreich zu Stier zu Carinthen und zu Craen, Grave zu Tirol et. verbietten etc.

Blatt 230 : Privilegium der Stadt Colne verleent, das niemand vann eins ersamen Raidts darselbst gewesten urteel appelieren mach es betreffe dan die sache über hondertt goltt gulden, vom Jahre 1514. Unterschrieben: Ad mandatum domini imperatoris proprium.

Blatt 232: Kayserlich Edict und Constitution "Wie man sich in der succession Broder und Schwester kindern, desselben yrres Vader oder Mutter-Broeder oder Schwester nachgelaissen Erbschafften halten soll." vom Jahre 1529. unterschrieben: Friederich Palssgraw. Ad mandatum domini Imperatoris in consilio Imperiali.

fol 234. Kayserlich Priv. wie man zins gultt renth off häuserenn hoeven und gebeuwe bynnen Colne verschreben laessen sall. von Karl V. im Jahre 1541. Ad mandatum domini Imper. proprium. Oberenbürger. Vidit Palatinus.

Bl. 238 ff. Ueber d. Scheine in Cöln vom Jahre 1423.

Bl. 245: Verdrag auf dei Unvereidtten.

Bl. 249 ff. Verschiedene Morgensprachen "Von Woicherlichen Handel" etc.

Auf fol. 261: hic est finis. Anno 1566 18. Martio.

Es folgt dann noch ein Verzeichniss der Bürgermeister vom Jahre 1396 - 1586 und am Schluss einige Bestimmungen über den Rathskeller.

Additions

Classification PartB 

b 9

Representations

Action Type Name Access Info
Detail page Original A 0200 / 78