NLA HA Dep. 125 Acc. 2001/016 Nr. 233

  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation

Titel 

Das von Lenthesche Afterlehn an die Familie Bruns (ehemaliges Rustsches Afterlehn): eine Wiese in der Aegidien-Masch und Ohe von Hannover, eine Wiese in Kirchrode;
später werden weitere Lehnstücke genannt:
1 Hufe Landes zu Clauen, 1 Kothof dort,
1 Kothof zu Sosmar unter Hohenhameln,
1 Bauernhof zu Oldendorf, Amtsvogtei Hermannsburg

Enthäl:
1) Lehn-Expectanz für den Hofrat Johann Brauns und dessen Bruder Johann Curt, sowie weitere Familienangehörige 1713/1716
2) Belehnung des Hofrats Johann Brauns und seiner Angehörigen durch Friedrich Wilhelm von Lenthe (177) und dessen Bruder Curdt Ludwig von Lenthe (181) 1733
3) Sterbeurkunde des Caspar Brauns, + 24. April 1742 im Alter von 80 Jahren in Altona

4) Belehnung nach dem Tode des sardinischen Generalmajors Ernst Ludwig von Lenthe (193) an Oberamtmann Gottlieb Johann Heinrich Brauns zu Aezzen und dessen Bruder Friedrich August Brauns, Amtmann zu Wilhelmsburg durch Albrecht Friedrich von Lenthe (187); dabei eine genaue Beschreibung der zum sogenannten Rusten Lehn gehörigen Stücke: eine Hufe Landes zu Clauen und 1 Kothof dort; 1 Kothof zu Sosmar bei Hohenhameln, 1 Wiese in der Aegidien-Masch und Ohe vor Hannover (5 3/4 Morgen); 1 Hof zu Oldendorf, Gericht Hermannsburg; 1 Wiese in Kirchrode; 1 Garten vor dem Hannoverschen Tor

5) Belehnung nach dem Tode des Obristen Eberhard Adolf Friedrich von Lenthe (216) + 1787, von Gottlob Friedrich von Lenthe (208)
6) Belehnung nach dem Tode des Amtmanns zu Harsefeld Friedrich August Brauns, + 31.12.1793, von Oberforstmeister Gottlob Friedrich von Lenthe (208)
7) Belehnung nach dem Tode des Oberforstmeisters Gottlob Friedrich von Lenthe, + 1802 (208), durch Ernst Ludwig Julius von Lenthe (211) im Jahr 1803; inliegend eine Aufstellung sämtlicher 8 Großenkel des Hofrats Johann Brauns im Jahre 1803
8) Belehnung nach dem Tode des Staats- und Cabinettsministers Ernst Ludwig

Laufzeit 

1713 - 1843

Enthält 

Julius von Lenthe (211) + 1814, im Jahre 1815
9) Belehnung nach dem Tode des Oberamtmanns Just Matthias Heinrich Brauns zu Bruchhausen, + 29.8.1817 im Jahr 1818
10) Belehnung nach dem Tode des Oberhauptmanns Albrecht Friedrich Otto von Lenthe (218) + 1820 und dem Tod des Amtmanns Johann August Brauns, + 4.7.1820 im Jahr 1821
11) 1825 Differenz mit dem Magistrat der Stadt Hannover wegen einer Wiese in der Aegidien-Masch, die zum Lentheschen, der Familie Brauns zu Lehn gegebenen Besitz gehört
12) Belehnung 1828 durch Friedrich Ernst Otto von Lenthe (226) nach dem Tode des Oberkammerherrn Ernst Friedrich Christian von Lenthe (219) + 1824 und des Amtsvoigts Heinrich Albrecht Brauns; dabei Übersicht der Familie Brauns; 3 Seiten und Original des Lehnbriefes vom 1.9.1828
13) Antrag des Kotsaßen Christian Held zu Clauen, Amt Peine, auf Ablösung seines Meierzinses, 1831 und Abschluß durch Receß 1834/35 - 1838
14) Belehnung 1841 und Allodifikation des sogenannten Rustenlehns der Familie Brauns 1836 und Briefwechsel dazu bis 1843

Alte Archivsignatur 

Dep. 125 B Nr. 233

Provenienz

Organisations- und Aktenzeichen 

B, 29

Repräsentationen

Aktion Typ Bezeichnung Zugang Info
Detailseite Original Akte 2001 / 16