HINWEIS: Am 31.12.2019 können Genehmigungen für Nutzungsanträge enden, Bestellungen sind dann nicht möglich. Bitte wenden Sie sich für eine Verlängerung des Antrags an das jeweilige Archiv.

StadtA H 1.HR.39

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Militärwesen

Life span 

1814-1977

Fonds data

Custodial history 

Vorwort / Bestandsgeschichte

Hauptregistratur (HR), Sachgruppe 39, Militärwesen

Gliederung des Aktenverzeichnisses "Militärwesen" (HR 39)
A Allgemeines
B Militärische Baulichkeiten und Plätze
C Servis- und Einquartierungswesen
D Militärische Unternehmungen (leer!)
E Kriege und Feldzüge
E.1 Erster Weltkrieg
E.2 Zweiter Weltkrieg
F Militärpersonen, deren Angehörigen und Hinterbliebenen
G Verschiedenes

Zu E.1 wurde in der Registratur nach dem Weltkrieg ein Sonderverzeichnis angelegt; Titel: "Ausgesonderte Akten B.2.IX.E.1.". Es enthält ferner:
(1) Registraturplan der Milchversorgungsstelle (= Aktenverzeichnis) mit Vermerk: "Anläßlich der Räumung aus Gründen des Luftschutzes vernichtet. 20.8.1943 Ba".
(2) Reste der Akten der Ersatzmittelstelle (Kriegsamtsstelle) mit gleichlautendem Vernichtungsvermerk;
(3) Verzeichnis der Akten der Preisprüfungsstelle Hannover mit gleichlautendem Vernichtungsvermerk;
(4) Verzeichnis der Akten des ehemaligen Einkaufsamtes (Kriegsamtsstelle, Büro Senator Dr. Menge und Lindemann) mit gleichlautendem Vernichtungsvermerk sowie Vermerk "Aufbewahrt auf dem Dachboden der Hauptregistratur, IV.Stock (Bretterverschlag Nordseite, Friedrichstraße in Fach 1-25;
(5) Vertriebsabteilung für Holz und Torf: Notiz über Aktenverzeichnis und Aktenausgabe bei Amtmann Topp; Vernichtungsvermerk wie oben.

Der Bestand besteht hauptsächlich aus den Akten der 1955 aufgelösten Hauptregistratur XXXIX; bisher wurden diese Akten und die sogenannte "Altregistratur Hannover II" (auch "Kriegsakten"genannt) als zwei getrennte Bestände geführt. Sie sind zu einem Bestand vereinigt worden, um den Registraturzusammenhang wieder herzustellen, aus dem sie hervorgegangen waren.

Der früher selbständige Bestand "Altregistratur Hannover II".
Umfang: 43 Nrn./ 1 m
Zitierweise: HR 39, Nr. [ ]
Zur Herkunft der Akten aus dem Vorwort des früheren Bestandsfindbuchs von Staatsarchivrat Dr. Engel (August 1948): "Die Kriegsakten waren aus der laufenden Registratur

ausgesondert worden. Ihre Signaturen entsprechen dem z.Zt. gültigen Registraturplan. Es sind nur noch geringe Reste vorhanden, die sich zwischen den Akten der Altregistratur der Stadt Linden bei deren Neuordnung fanden."
Die Altsignaturen (B.2.IX etc.) zeigen an, daß die Akten der mittleren Hauptregistratur-Schicht entstammen. Zwei Aktenpläne, die einen Überblick über den zugehörigen Registraturzusammenhang bieten, sind im Bestand "Stadtarchiv" erhalten (Nr. 1 und 2). Der ältere (Nr.1) und der jüngere (Nr.2) Abschnitt "Militärwesen" in diesen Plänen sind jeweils wie folgt untergliedert:

Aktenplangliederung B.2.IX.: Militärwesen

Aktenplangliederung in: Nr., in: Nr.2
A Allgemeines, (Ebenso)
B Fürsorge für ehemalige Soldaten, Militärische Baulichkeiten und Plätze
C Verschiedenes, Servis und Einquartierung
D Stadtmilitär, Militärisch Untern.
E Servis- und Einquartierungssachen, Kriege und Feldzüge
F (Entfällt), Fürsorge für ehemalige Militärpersonen etc.
G (Entfällt), Verschiedenes

Die Aktenplanzeichen der Akten des früheren Bestandes "Altregistratur Hannover II" gehen also auf den jüngeren Aktenplan der mittleren Hauptregistratur-Schicht zurück. Dieser Aktenplan diente als Vorbild für den Aktenplan der Hauptregistratur, wie er bis zur Auflösung der Hauptregistratur als Zentralregistratur in der Stadtverwaltung gültig war.

Ehemaliges Findbuch Altregistratur Hannover II (AR Han II)
Zeit 1914-1921(1924)
Umfang 35 lfd.Nrn.
Der Bestand enthielt nur die Aktenplan - Untergruppe:
B Polizei- und Landesverwaltung
2 Sonstige Landesverwaltung
IX Militärsachen
E Kriege und Feldzüge
1. Feldzug 1914

Untergliederung
a Allgemeines ( Kriegsanleihen - Haltung der Parteien - Automobilverkehr - Überlassung von städtischen Gebäuden)
*b
*c
d Wirtschaftliche Maßnahmen
*e
f Soziale Maßnahmen, Fürsorge für Kriegsteilnehmer
g Revolution, Friedensschluß, Demobilmachung
h Verschiedenes (Flaggenschmuck - Siegesfeiern - Kreuzpfennigmarken - Sparzwang für Minderjährige)
l Lebens- und Futtermittel - Roh-, Brenn und Betriebsstoffe.

Die frühere Repositur HR XXXIX
Im Zuge der Auflösung der Zentralregistratur gelangten 1956 vermutlich die meisten Akten der Hauptregistratur Sachgruppe XXXIX ins Archiv (vgl. dazu den roten Stempel "Archiv" im Aktenverzeichnis "HR XXXIX"; der Titel des Aktenverzeichnisses wurde korrigiert aus B.2.IX in HR XXXIX). Im Archivalienzugangsbuch läßt sich der Zugang nicht nachweisen.
Einige wenige Akten wurden vermutlich bereits in den 1930er Jahren in den Bestand "Alte Abteilung Akten" (VI.F.4) eingeordnet (HR Aktenplanzeichen: XXX.C.1.2. Einzelfallakten a b und c. = Alte Abteilung A 981 - A 983). Bei der Revision der Alten Abteilung Akten wurden diese Akten2018 nach dem Provenienzprinzip wieder dem Bestand HR 39 zugeordnet (Nr. 164 - 166).
Einen Einblick in den älteren Zustand der Sachgruppe XXXIX der Hauptregistratur gibt das zuletzt in der Hauptregistratur gebrauchte Aktenverzeichnis XXXIX (korrigiert aus: B.2.IX) sowie das Sonderverzeichnis XXXIX E.1. (Krieg 1914/18)

Bestandsbearbeitung (Nr.1-43)
Der größte Teil der alten Aktentitel wurde mit manchmal geringen Abweichungen übernommen. Die Aktenbildung war in zwei Fällen sehr unhandlich: Die Nrn. 30-38 sowie 39-41 sind aus jeweils einer alten Akten entstanden; auch aus lagerungstechnischen Gründen bot sich eine Aufteilung der Konvolute an.
Bei der Bestandsaufnahme am 12.12.1991 fehlten die Akten mit den Altsignaturen:
B.2. IX. E. 1.a. 18 (= Aufklärung des Volkes über die Anforderungen des Krieges 1916-1917)
B.2. IX. E. 1.d. 7 (= Einschränkungen der Polizeistunde, des Alkoholausschanks etc. 1914-1921)
Sie fanden sich wieder an in der Repositur HR XXXIX und tragen nun die Signatur HR 39, Nr. 69 und Nr.71.

Die Numerierung des Bestandes führten Herr Manthey und Herr Heske am 12.12.1991 durch (AR Han II). Herr Heske und Frau Hodemacher haben anschließend die Umlagerung des Bestandes in Archivkartons besorgt. Die Akten wurden von Frau Hodemacher von allen Metallteilen gesäubert und in holzfreien Aktendeckeln eingeschlagen und verschnürt.

Hinweis auf ergänzende Archivbestände:
- NL Voshage
- Slg Zeitungen
- Verzeichnis der im Weltkriege 1914/18 gefallenen Söhne der Stadt Hannover, Statistisches Amt, ca.1925 (Neue Abt. B, Nr.8308).

Repositur HR XXXIX
Erfassung nach numerus currens am 2./3. Januar 1992 (Heske/Kreter)
Der Bestand umfaßt nun insgesamt 160 Nummern.
Ca. 30 Akten des Bestandes waren durch das bisher benutzte Aktenverzeichnis der Hauptregistratur nicht erfaßt; das sind etwa 25% der gesamten Repositur, die durch fremde Provenienzen erweitert worden ist.

Die Aktentitel wurden für die Verzeichnung größtenteils aus dem Aktenverzeichnis übernommen; die Aktenlaufzeiten mußten meist nachgetragen werden; die bisher nicht erfaßten Akten hatten meist auch keinen Titel; diese Akten betreffen insbesondere den Zweiten Weltkrieg. Im Zustand der Aktenregistratur schlagen sich die Kriegsverhältnisse (Personalmangel, fehlende Zeit für die Pflege des Registraturplans) indirekt nieder. Spuren von einer zentral geordneten Aktenführung sind in den Akten aus dem Zweiten Weltkrieg kaum erkennbar.

Hannover, März 1992, Kreter

Literature 

Zur Behördenentwicklung der Kriegswirtschaftsstellen (1914 ff.):
Ernst Zipfel in: Archivalische Zeitschrift
Beschreibung der Garnison Hannover, vom Standpunkt der Gesundheitspflege aus aufgestellt. Hg.: Medizinal-Abteilung des kgl. preußischen Kriegsministeriums, Berlin 1896 (HB 557)
Wilhelm Schickenberg, Das Kriegsfürsorgeamt der Stadt Hannover (1914-1919), in vier Teilen: 1914,1915,1917,1925 [in einem Band] Hannover o.J. Einband: Aus der Werkstadt der Kunstgewerbeschule (HB 937)
Wilhelm Schickenberg, Das Kriegsfürsorgeamt der Stadt Hannover (1914-1919), Hannover o.J. (HB 505)
Continental Kriegs-Echo. Für die Angehörigen unseres Werkes im Felde 1915-1918 (HB 995)

Information / Notes

Additional information 

teilweise verzeichnet