StadtA H 1.HR.15

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Vereine, Feierlichkeiten und Ausstellungen

Laufzeit 

1833-1972

Bestandsdaten

Bestandsgeschichte 

Vorwort / Bestandsgeschichte

HR 15, Vereine, Feierlichkeiten, Ausstellungen

Umfang 1095 Nrn.
Zitierweise HR 15, Nr. [...]

Vorwort (1991)
In den Akten des Bestandes Hauptregistratur 15 (Vereine, Feierlichkeiten und Ausstellungen) befindet sich vorwiegend der Schriftwechsel der Stadtverwaltung betreffend die Unterstützung von Vereinen, Feierlichkeiten und Ausstellungen durch die Stadt Hannover. Zudem kann aber auch im Fall der Vereinsakten mit Interna gerechnet werden. Geringere Aktenüberlieferungen sind zu den Sachgebieten Städtisches Kraftfahrzeugwesen, Statistik, Atteste und Requisitionen sowie Städtetage und Gebührensachen im Bestand vorhanden: bei der Durchsicht der Bestandsgruppen sind Bücher, umfangreichere Druckschriften, Pläne, Fotos und Plakate erfaßt und im Findbuch mit dem Hinweis "enthält u.a." kenntlich gemacht. In einem Fall wurde eine Akte, die ausschließlich Druckschriften enthält, aufgelöst (Altsignatur HR XV G. b. Nr. 191 a). Die Schriften erhielten in der Handbibliothek die Signaturen HB 2730 - 2733 und Kps. 3008.

Die vorliegende Zusammensetzung des Archivbestandes HR 15 geht zurück auf die Hauptgruppe XV der Hauptregistratur der Stadtverwaltung; sie läßt sich mindestens bis etwa 1916 zurückverfolgen (vgl. Aktenplan um 1916 im Bestand "Stadtarchiv" Nr. 1). Der Hauptregistratur-Aktenplan der Stadtverwaltung besaß um 1916 folgende Gliederungsstruktur:

A. Stadtverwaltung (Untergliederung: I - XIX)
B.1. Polizeiverwaltung
B.2. Landesverwaltung

Innerhalb dieser Struktur erhielt der Gliederungspunkt A.XV die unpräzise Bezeichnung "Stadtverwaltung, Verschiedenes"; sie war somit ohne speziellen Schwerpunkt gebildet worden und setzte sich bereits damals aus recht disparaten Aktengruppen zusammen. In der heutigen Bestandszusammensetzung schlägt sich diese Herkunft der HR 15 noch nieder.

Nach der Umstrukturierung des Hauptregistratur-Aktenplans zwischen 1920 und 1935 waren 44 Hauptgruppen gebildet worden; die bisher übliche

Unterteilung in A und B (Stadtverwaltung und Polizei) entfiel. Die Hauptgruppe XV behielt zwar ihren Platz in der Systematik, wurde jedoch stark verändert, wie die nachstehende Gegenüberstellung deutlich macht (Vgl. Bestand "Stadtarchiv" Nr. 2 und 3):

Aktenplan um 1920 / Aktenplan um 1935
XV. A Geschäftsführung = II. D
XV. B Geschäftslokale = II. E
XV. C Sächliche Ausstattung = II. F
XV. E Feierlichkeiten = II. I
XV. F Ausstellungen = II. K
XV. G Vereine = II. G
XV. H Statistik = ohne Angabe
XV. I Hausakten = ohne Angabe
XV. K Atteste und Requisitionen = ohne Angabe
XV. L Sonstiges = ohne Angabe

Die mutmaßlich beabsichtigte Auflösung der Hauptgruppe XV wurde nicht durchgeführt, lediglich die oben genannten Aktengruppen XV. A, B, C gelangten in die HR II (Stadtverwaltung). Ein Restbestand verblieb in HR 15 (Nr. 1 und 2).

Zu größeren Vernichtungsmaßnahmen, die nicht nur diesen Bestand dezimierten, kam es in den Jahren 1936 bis 1938. Wie der "Verwaltungsbericht der Stadthauptregistratur" für den Zeitraum vom 01.04.1933 bis 31.03.1938 ausweist, wurden innerhalb von zwei Jahren im Rahmen der Erfüllung des Vierjahresplans 250 Zentner Altpapier aus den Aktenbeständen der Stadt ausgesondert (vgl. den Bericht in: HR 2, D. Nr. 23, 1.I.2). Diese Kassationen sind anscheinend mit Hilfe der alten Aktenverzeichnisse, in denen der (nicht datierte) Frakturschriftstempel "vernichtet" die kassierten Stücke markiert, zumindest teilweise rekonstruierbar (vgl. z.B. die Spezialaktenverzeichnisse "Vereine" der Hauptregistratur im Bestand "Stadtarchiv", Nr. 56).

Mit der Auflösung der Hauptregistratur der Stadtverwaltung im Jahr 1955 ist dann der Großteil der Akten akzessioniert worden: Einzelbelege existieren etwa für folgende Bereiche (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

- Akz. 21/1952

vom Hauptamt (vgl. Bestand "Stadtarchiv" Nr. 17):
Bestandsliste HR 15 Punkt 2.2. (Nr. 50, 523, 53 -67, 71-78)
Bestandsliste HR 15 Punkt 2.3. (Nr. 91 -92, 94 - 98, 100 - 104, 107 - 108, 110 - 113)
Bestandsliste HR 15 Punkt 2.4 (Nr. 118 - 129).

- Akz. 12/1986 vom Dezernat H:
Bestandsliste HR 15 Punkt 3.2 (Nr. 404 - 420).

- Akz. 8/1978 von Amt für Verkehrsförderung:
Bestand "Amt für Verkehrsförderung"

In Anlehnung an die damalige Planung, die eine Zuordnung einzelner Aktengruppen zur HR II (Stadtverwaltung) vorsah und im Sinne einer klaren Bestandsabgrenzung sind zwei Umordnungsmaßnahmen vorgenommen worden.
1. Die städtischen Kommissionsakten sind in die HR II (hinter II L Nr. 40) integriert worden.
2. Die Akten betreffend die Städtepartnerschaft Hannover - Bristol wurden aufgrund ihrer weit bis in die siebziger Jahre hineinreichenden Laufzeit, die die Regellaufzeit der Hauptregistratur - bis etwa 1955 - erheblich überschritten hätten, dem Bestand "Amt für Verkehrsförderung" zugewiesen.

Um eine möglichst vollständige Erfassung aller für den/die Benutzer/in relevanten Akten zur den im Bestandsverzeichnis vorliegenden Themengruppen zur ermöglichen, sei an dieser Stelle auch auf thematisch verwandte Bestände im Stadtarchiv hingewiesen:

- Vereine (Gliederung der Bestandsliste Punkt 4) > HR 10 (Städtische Anstalten und Einrichtungen), HR 19 (Kunst und Wissenschaft) und HR 20 (Spiel und Sport).
- Feierlichkeiten (Dito Punkt 2) und Ausstellungen (Dito Punkt 3) > HR 10 und HR 19.
- Statistik (Dito Punkt 5) > Nachlaß Julius Kettler, Statistische Vierteljahresberichte (Handbibliothek) und Abgabe des Statistischen Amtes (überwiegend Literatur).
- Sächliche Ausstattung (Dito Punkt 1) > HR 2 (Stadtverwaltung).

Die unter Punkt 5 der Findbuchgliederung aufgeführte Konkordanzliste ermöglicht durch die Verknüpfung von alten Aktenplanzeichen und neuer Archivsignatur ein schnelles Wiederfinden bereits nach dem alten Aktenplan zitierter Akten.

Die Lagerung der HR 15 entsprach

vor der Verzeichnungsarbeit weitestgehend der Gliederung des Aktenplans nach dem Aktenplanzeichen. Mit der Neuverzeichnung nach laufender, aufsteigender Numerierung wurde im Bereich der Hauptregistratur erstmals eine Trennung zwischen magazintechnischem Lagerungs- und inhaltlichem Gliederungsprinzip durchgeführt. Bei der Bearbeitung des Bestandes wurden sowohl die Originaltitel der alten Registratur als auch die Registraturhinweise übernommen. Die Registraturhinweise führen allerdings häufig in Leere; eine systematische Überprüfung wurde nicht vorgenommen. Die Feststellung der Laufzeiten der Akten - in der Hauptregistratur in der Regel nur unvollständig angegeben - , die Auflösung leerer Akten und die Registrierung bisher nicht verzeichneter Akten bzw. Aktengruppen (wie z.B. die im Bereich 4.2 Vereine in Einzelakten aufgetauchten Verzeichnisse, die nicht im Findbuch aufgeführt waren (siehe auch Bestand "Stadtarchiv" Nr. 51 - 56)) verbessern den Erschließungszustand der HR 15 erheblich. Kassationen wurden im Zuge der Bestandsbearbeitung nicht vorgenommen. Vereinzelt mußten bei besonders umfangreichen Bänden aus lagerungstechnischen Gründen kleinere Einheiten gebildet werden, deren ursprünglicher Zusammenhang aus der Verzeichnung ersichtlich ist.

Die Erstellung des Findbuches erfolgte im Rahmen eines Werkvertrages im Jahre 1991 von Herrn Horstmann.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

teilweise verzeichnet; Nr. 166 – 1095 zur Zeit wegen Sicherungsverfilmung für die Benutzung gesperrt