LkAH N 031

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Nachlass Paul Roesener

Life span 

1842-1932

Fonds data

Custodial history 

I: Zur Biographie

Paul Philipp Adolf Wilhelm Roesener (09.04.1864 - 05.04.1932) studierte in Göttingen und Halle-Wittenberg Theologie und schloss seine zweite theologische Prüfung 1890 erfolgreich ab. Seinen beruflichen Werdegang begann er als Hilfsprediger in Rotenburg bei Verden, er war hier von 1890 bis 1894 tätig. Von 1894 bis 1901 war er zweiter Pastor in Lamstedt bei Bremen und von 1901 bis 1907 Pastor in Hollenstedt bei Lüneburg. Den überwiegenden Teil seines Berufslebens verbrachte er als Superintendent in Georgsmarienhütte bei Osnabrück, wo er 1932 auch verstarb. Er war hier seit 1907 tätig.

Paul Roesener war der Sohn des Pyrmontener Pastors Friedrich Christian Roesener und von Emilie Mathilde Roesener, geborene Albrecht. Da der Vater während Pauls Schulzeit verstarb, mussten Mittel und Wege gefunden werden, die Gebühren für den weiteren Besuch des altsprachigen Gymnasiums aufzubringen, um Paul das Abitur und fernerhin das Theologiestudium zu ermöglichen. Wie dies gelang, ist unbekannt - so wurde das Gesuch seiner Mutter um eine Freistelle an der Landesschule Pforta abgelehnt (vgl. Nr. 2) - doch konnte er den Besuch seiner alten Schule, das Lyzeum II Gymnasium zu Hannover, fortsetzen und 1883 dort die Reifeprüfung ablegen.

II: Zum Bestand

Der Nachlass umfasst 18 Dokumente. Er wurde dem Landeskirchlichen Archiv am 18.05.2011 von Röseners Enkeln Eilhart und Hero Kuck aus Hannover übergeben.
Der Nachlass bietet Dokumente zum Bildungsweg Paul Roeseners, neben Schulzeugnissen sind Nachweise seiner universitäten Ausbildung zum Theologen vorhanden. Im Bestand finden sich außerdem Unterlagen zu seinem Lebensende, insbesondere ist hier auf die Leichenrede hinzuweisen, die von dem Generalsuperintendenten Schomerus gehalten wurde (vgl. Nr. 4). Da der Umfang des Nachlasses überschaubar ist, wurde auf eine formale Gliederung verzichtet, nichts destotrotz wurden die Unterlagen inhaltlich (und chronologisch) geordnet - wie der Blick auf die Aktentitel zeigt.

Folgendes, weiteres Archivgut über Paul Roesener ist im Landeskirchlichen Archiv vorhanden:
A 6 (Pfarrbestellungsakten) Nr. 7188; Nr. 4636; Nr. 3854 (e) sowie Nr. 3865; Nr. 2644 (e).

Der Nachlass ist im Rahmen eines Praktikums verzeichnet worden und ist uneingeschränkt nutzbar.

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja

vollständig verzeichnet