LkAH E 68a

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Zweigverein Norden der Gustav-Adolf-Stiftung

Life span 

1873-1970

Fonds data

Contents 

Anlässlich der Gedenkfeiern zum 200. Todestag des Schwedenkönigs Gustav II. Adolf 1832 rief der Leipziger Superintendent Großmann dazu auf, die Evangelischen in der Diaspora zu unterstützen und regte den Aufbau einer diesbezüglichen Stiftung an. Dies führte 1842 zur Gründung des "Evangelischen Vereins der Gustav-Adolf-Stiftung" in Leipzig, der von Beginn an gemeinsame Sache des deutschen Protestantismus war und durch die zeitnahe Entstehung von gleichberechtigten Haupt- und Zweigvereinen die Grenzen der Konfessionen und Landeskirchen überschritt.
Der „Gustav-Adolf-Gedanke“ auch vor Ostfriesland nicht Halt: Am 2. September 1844 wurde in Eschen bei Aurich der „Gustav-Adolf-Verein für die Provinz Ostfriesland“ gestiftet mit dem Zweck, „protestantischen Glaubensgenossen zur Förderung kirchlicher Zwecke erforderlichenfalls Hülfe zu leisten.“ Ein Aufruf zum Vereinseintritt vom 31. Oktober 1844 mit dem Protokoll der Gründungsversammlung und den Vereinstatuten wurde vielfach verteilt. Darin findet sich auch die Bitte, „daß recht Viele, Lutheraner und Reformierte, Geistliche und Laien sich ihm anschließen, wo möglich auch an einzelnen Orten der Provinz Neben- oder Zweigvereine errichten mögen.“ Und dieser Bitte wurde entsprochen.

Custodial history 

Bis zum August 1845 – das genaue Gründungsdatum ist nicht bekannt – hatte sich u. a. auch in Norden ein Zweigverein auf Grundlage der Statuten vom September 1844 gebildet. Dessen schriftliche Überlieferung beginnt erst mit der Jahresrechnung für 1873 und besteht größtenteils aus den Rechnungen und aus weiteren Akten über die Vermögensverwaltung, war es doch sein Hauptzweck “den Hauptverein der Gustav-Adolf-Stiftung in Aurich mit aus Mitgliedsbeiträgen, kirchlichen Sammlungen und aus dem vorhandenen Vermögen aufkommenden Geldern“ zu unterstützen. Auch Protokolle von Haupt- und Mitgliederversammlungen finden sich ab Februar 1879 und zwar im Protokollbuch, in dem 1969 abschließend der Beschluss der Vereinsauflösung protokolliert worden ist.

Literature 

Menno Smid: 150 Jahre Hauptgruppe Ostfriesland im Gustav-Adolf-Werk e. V., Emden 1996; Vgl. bei D 24 (Gustav-Adolf-Werk, Hauptgruppe Hannover) aufgeführte Titel

See

Corresponding archival items 

D 24 (Gustav-Adolf-Werk, Hauptgruppe Hannover), E 68b (Zweigverein Moringen der Gustav-Adolf-Stiftung), E 68c (Zweigverein Emden der Gustav-Adolf-Stiftung)

Further information (fonds)

Size in m 

0,3

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja

vollständig verzeichnet