LkAH H 20

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Pfarrarchiv Hannover-Kleefeld/Petri

Life span 

1849-2004

Fonds data

Custodial history 

Die St.-Petri-Kirchengemeinde Hannover-Kleefeld entstand 1883 durch Bildung einer selbständigen Kirchengemeinde für die Bewohner des Dorfes Kleefeld. Diese gehörten bisher der Gartenkirchengemeinde Hannover an. Zunächst diente eine von C. W. Hase entworfene Kapelle dem Gottesdienst in Kleefeld, doch 1899 erfolgte die Grundsteinlegung für ein größeres Gotteshaus. Im Mai 1902 wurde das im neogotischen Stil von Eberhard Hillebrand als sog. Wandpfeilerkirche konstruierte Sandsteingebäude eingeweiht. An der Finanzierung hatten sich neben kirchlichen Stellen auch die Stadt Hannover und private Geldgeber, wie Angehörige des ehemaligen hannoverschen Königshauses, beteiligt. Die bisher genutzte Kapelle wurde erst 1927 abgerissen, um Platz für ein neues Gemeindehaus (Architekt: Dr.-Ing. Ziegeler) zu schaffen. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche schwer getroffen: vom in Schiefer ausgeführten Turmhelm und seinen vier umgebenden kleinen Türmchen blieb wenig erhalten, ebenso gingen große Teile des Kirchenschiffes mit seinen Ausmalungen verloren.
Der Wiederaufbau begann 1953. Die Pläne des emeritierten Professors für Baugeschichte an der Technischen Hochschule Hannover, Uvo Hölscher (1878-1963), sahen ein Notdach für den Turm und eine neue einfache innere Gestaltung vor. Die Pläne wurden umgesetzt. Die Kirche wurde am 3. Oktober 1953 vom Landesbischof Lilje eingeweiht. Die Erneuerung des Turms mit vereinfachtem, bleigedecktem Helm und Goldkrone auf der Spitze, schloss 1963 die Wiederaufbauphase ab. 1993 erhielt die Kirche einen Anbau für die Gemeindearbeit.
Die wesentlichen Teile des Bestandes H 14 bilden Akten der Jahre 1872 bis 1949 zur Entwicklung und Verwaltung der Kirchengemeinde, zu den Amtshandlungen der Seelsorger und zur Personalsituation sowie zu Finanz- und Bauangelegenheiten. Die archivierten Kirchenrechnungen umfassen die Jahre 1875 bis 2003. Die Kirchenbücher der Gemeinde befinden sich im Kirchenbuchamt des Stadtkirchenverbandes Hannover. Anfang 2007 gelangte das Archiv als Dauerleihgabe an das Landeskirchliche Archiv, weil in der Gemeinde keine geeigneter Platz mehr zu Verfügung stand.

Verwandte und ergänzende Bestände: A 1 (Pfarroffizialakten des Konsistoriums Hannover); A 5 (Landeskonsistorium Hannover); A 9 (Visitationsakten 1893-1925); B2 (Spezialakten des Landeskirchenamtes Hannover für die Zeit nach 1944); L 5 d (Landessuperintendent Hannover)

Literature 

100 Jahre Petrikirche, hrsg. von der Ev.-luth. Petrigemeinde Hannover-Kleefeld, Hannover 2002.

Further information (fonds)

Size in m 

11

Access 

Alle unter der Gliederung "Kirchenbücher" aufgeführten Unterlagen sind für die Benutzung gesperrt.

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja

vollständig verzeichnet