LkAH N 098

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Nachlass Wilhelm Dornblüth

Life span 

1937-1965

Fonds data

Custodial history 

Wilhelm Dornblüth (1896-1967) wurde 1935 von seiner Pfarrstelle in Kirchboitzen, die er seit 1926 inne hatte, vom Landesbischof Marahrens an die Apostelkirche nach Hannover berufen, um den dortigen, den "Deutschen Christen" nachstehenden Pastoren aus kirchenpolitischen Erwägungen heraus entgegenzuwirken. In der Nachkriegszeit betreute Dornblüth jahrelang seelsorgerlich die Bewohner des Bahnhofsbunkers in Hannover und organisierte als Vorsitzender des Stadtverbandes der Inneren Mission deren Wirken. 1947 wurde er Superintendent des Kirchenkreises Hannover II und schließlich 1954 Landessuperintendent für den Sprengel Lüneburg. Er ging 1964 in den Ruhestand.

Der Bestand hat Schriftstücke zum Inhalt, die bei wesentlichen "Nebentätigkeiten" Dornblüths aus seiner Zeit als Superintendent in Hannover entstanden sind und zwar:
1.) von 1946 bis ca. 1957 war er geistliches Mitglied bzw. Beisitzer am Disziplinarsenat beim Landeskirchenamt Hannover; im Bestand enthalten sind Materialien und Urteile zu Disziplinarsachen, die v. a. gemäß der "Notverordnung über Maßnahmen bei Verletzung der Amtspflicht in den Jahren 1933 bis 1945" vom 22. Januar 1946 geführt worden sind, Durchschriften von Dienstaufsichtsbeschwerden, Verfahrensvorschriften 1946 bis 1954;
2.) von Mitte 1946 bis Anfang 1948 war Dornblüth Beisitzer eines Spruchausschusses der landeskirchl. Entnazifizierungs-Jury; im Bestand enthalten sind Entnazifizierungsvorschriften und Materialien zu Einzelfällen;
3.) als Landessuperintendent hatte Dornblüth einen Sitz im Kuratorium des Amtes für Gemeindedienst in Hannover. Aus dieser Tätigkeit sind Protokolle von Kuratoriumssitzungen erhalten. Enthalten sind auch Materialien von seinem Vorgänger im Kuratorium, nämlich des Landessuperintendenten Lienhop aus den Jahren 1940 bis 1954.

Verwandte und ergänzende Bestände: B 1 (Generalakten des Landeskirchenamtes) zu den Themen Entnazifizierung und Disziplinarverfahren; B 7 (Personalakten von Pastoren) Nr. 803 (Personalakte); E 10 (Amt für Gemeindedienst); L1 (Kirchensenat Nr. 130

Literature 

Literatur: Axel Wunderlich: Entnazifizierung in der hannoverschen Landeskirche, in: Neubeginn nach der NS-Herrschaft? Die hannoversche Landeskirche nach 1945, hrsg. von H. Grosse, H. Otte u. J. Perels, Hannover 2002, S. 85-103.

Further information (fonds)

Size in m 

0,1

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja

vollständig verzeichnet