LkAH N 063

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Nachlass Friedrich Spanuth

Life span 

1856-1965

Fonds data

Custodial history 

Dr. Friedrich Spanuth wurde am 24.2.1886 in Schulenburg geboren. Ordiniert wurde er am 9.5.1913 in Hannover, danach war er Pastor in Restorf (1918-1925) und Nettlingen (1925-1937). Ab 1937 bekleidete er das Amt des Superintendenten in Herzberg, welches er bis zu seiner Pensionierung am 16.10.1953 innehatte. Friedrich Spanuth verstarb am 16.04.1976 im Alter von 90 Jahren.

Der Teilnachlass, den das Landeskirchliche Archiv 1976 erhalten hat, enthält sowohl Briefkorrespondenz und Materialien aus seiner Amtszeit als Superintendent, als auch umfassende private Aufzeichnungen und Veröffentlichungen. Auch nach seiner Pensionierung fertigte Friedrich Spanuth Beiträge zur Heimatkunde sowie zur Pfarrer- und Patronizienforschung an.

Außerdem enthält der Bestand eine umfangreiche Sammlung von Predigtbüchern aus den Jahren 1893 bis 1927, angefertigt von Spanuths Schwiegervater Theodor Thielemann (1860-1934, zuletzt von 1913 bis 1925 Superintendent in Rotenburg/Wümme) sowie die in ein Buch geschriebenen Predigten des Pastors der Hospitalkirche Erfurt und Konsistorialrates Friedrich Ludwig Scheibe aus dem Jahr 1856.

Der vorliegende Bestand wurde im Februar 2011 im Rahmen eines Praktikums geordnet und verzeichnet und ist uneingeschränkt nutzbar.

Verwandte und ergänzende Bestände:
B 7 (Personalakten von Pastoren) Nr.720 (Personalakte Spanuth)

Literature 

Weitere Schriften Friedrich Spanuths sind im Autorenverzeichnis des Generalregisters zu den Jahrgängen 1-100 des Jahrbuchs der Gesellschaft für niedersächsische Kirchengeschichte (Hannover 2008) verzeichnet.

Further information (fonds)

Size in m 

0,4

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja

vollständig verzeichnet