LkAH D 55a

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Ephoralarchiv Land Hadeln

Life span 

1555-1976

Fonds data

Custodial history 

Die eigenartigen Verwaltungsverhältnisse im Land Hadeln brachten es mit sich, dass bis 1885 zwei Superintendenten für unterschiedliche Landesteile an unterschiedlichen Orten zuständig waren. Danach gab es nur eine kirchliche Aufsichtsperson. Seit 1926 hat die Superintendentur des Landes Hadeln in Otterndorf ihren festen Sitz. Zuvor wechselte der Amtssitz häufig, was jeweils mit Verlusten an Schriftgut bzw. mit einer Vermengung von Schriftgut des Superintendenten mit dem des örtlichen Pfarramtes verbunden war. Letzterer Zustand ließ sich später nicht immer korrigieren.

Das Ephoralarchiv Land Hadeln in Otterndorf wurde 1985 von Dr. Helmut Speer geordnet und verzeichnet; erste Ordnungsarbeiten hatte Speer bereits um 1960 durchgeführt. Die Laufzeit der von Speer verzeichneten Akten der Repositur (Teil 1 des nachfolgenden Findbuches) enden gegen 1928; die zeitlich darauf folgenden Akten der Altregistratur sind somit nicht Bestandteil dieses Findbuches; wenngleich sie sich ebenfalls im Landeskirchlichen Archiv Hannover befinden. Rechnungen und Rechnungssachen sowie Protokollbücher hat Speer dagegen bis zum Ende des Kirchenkreises 1976 erfasst.

Mit Wirkung vom 1. Januar 1977 wurden die Kirchenkreise An der Oste und Land Hadeln zum neuen Kirchenkreis Land Hadeln zusammengeschlossen (vgl. Kirchl. Amtsblatt Hannover, S. 205). Das Amt des neuen Superintendenten war mit der ersten Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Cadenberge verbunden. In der Superintendentur Cadenberge befand sich auch der Lagerungsort des Archivgutes des alten Kirchenkreises Land Hadeln.

2008 entschloss sich der Kirchenkreisvorstand Land Hadeln in Anbetracht beengter Platzverhältnisse, dem Vorschlag des Landeskirchlichen Archiv Hannover zu folgen und das Archiv einschließlich der Altregistratur (mit den von [1928] bis 1976 entstandenen Akten) als Leihgabe nach Hannover zu verbringen. Das Sperrsche Findbuch wurde hier 2010 unter Einbeziehung der Nachträge in die EDV-Version umgesetzt.

Über Geschichte und Entwicklung des Kirchenkreises Land Hadeln könnte weiteres im Landeskirchlichen Archiv Hannover aufbewahrtes Archivgut nutzbringend herangezogen werden: u. a. die Bestände A 2 (Pfarroffizialakten), A 9 (Visitationsakten), A 12g (Generalsuperintendentur Stade) und L 5 g (Landessuperintendentur Stade).
Umfangreiches Archivgut kirchlicher Provenienz, nämlich Teile der sog. Kirchspiels-Gerichtsakten (überwiegend Schul- und Kirchenverwaltungsakten und Rechnungssachen zu den Kirchengemeinden Ihlienworth, Odisheim, Osterbruch, Steinau und Otterndorf) befinden sich im Kreisarchiv Otterndorf im Bestand Rep. 83 Otterndorf.

Literature 

Kreis Land Hadeln. Geschichte und Gegenwart. Im Auftrag des Kreises hrsg. von Rudolf Lembcke, Otterndorf 1976;
Hans Otte: Die Kirche und das Konsistorium in Otterndorf nach der Reformation, in: Otterndorf. 600 Jahre Stadtgeschichte an der Nordsee. Siebenundzwanzig Aufsätze zur 600. Wiederkehr der Verleihung des Stadtrechts am 9. Oktober 1400, im Auftrag der Stadt Otterndorf herausgegeben von Axel Behne, Otterndorf 2000;
H. Rüther: Geschichte des Landes Hadeln. Aus dem Schrifttum des Heimatbundes der "Männer vom Morgenstern", Otterndorf 1949.

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja

vollständig verzeichnet