LkAH A 12b

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Generalsuperintendentur Osnabrück-Hoya-Diepholz

Life span 

1856-1902

Fonds data

Custodial history 

Für das Gebiet der Grafschaften Hoya und Diepholz wurde 1743 eine Generalsuperintendentur mit Sitz in Hannover eingerichtet. Die insgesamt 17 Amtsinhaber waren stets auch Mitglieder des Konsistoriums in Hannover. Nach der Auflösung des Osnabrücker Konsistoriums 1885 wurde der Bezirk Osnabrück, der bisher von diesem verwaltet worden war, zu der Generalsuperintendentur Hoya-Diepholz gelegt, die von da an Osnabrück-Hoya-Diepholz hieß. Im Zuge der Neuorganisation der Generalsuperintendenturen wurde die Generalsuperintendentur Osnabrück-Hoya-Diepholz 1902 aufgehoben und ihr Gebiet aufgeteilt. Während der größere Teil an die Generalsuperintendentur Stade kam, fielen Osnabrück und die Inspektionen Nienburg und Stolzenau an die Generalsuperintendentur Hannover.
Das Schriftgut der Generalsuperintendentur Osnabrück-Hoya-Diepholz wurde auf die Nachfolgeinstitutionen verteilt und verbrannte zum großen Teil 1943 in Hannover. Die hier vorliegenden Bestandsreste sind nur zufällig erhalten geblieben, weil die Akten - größtenteils über Pfarrbestellungen in den Inspektionen Badbergen, Bramsche, Buer, Georgsmarienhütte, Osnabrück und Sulingen sowie über Visitationen in Superintendentursgemeinden, überwiegend aus der Amtszeit der letzten für Osnabrück zuständigen Generalsuperintendenten Friedrich Düsterdieck (1885-1900) und Philipp Meyer (1901-1902) - vor dem Oktober 1943 an die dann zuständigen Landessuperintendenturen ausgeliehen worden sind.

Verwandte und ergänzende Bestände: A 12d (Generalsuperintendentur Aurich), A 12e (Generalsuperintendentur Hannover), A 12g (Generalsuperintendentur Stade), L 5f (Landessuperintendentur Osnabrück)

Literature 

Rudolf Steinmetz: Die Generalsuperintendenten von Hoya-Diepholz, in: Zeitschrift der Gesellschaft für niedersächsische Kirchengeschichte, Bd. 16, Braunschweig 1911, S. 148-264.

Further information (fonds)

Size in m 

0,3

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja

vollständig verzeichnet