LkAH D 21

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Ephoralarchiv Ölsburg (Groß Solschen)

Life span 

1650-1998

Fonds data

Custodial history 

1. Umfang der Inspektion und Archivbestand

Die Inspektion Groß Solschen wurde 1831 durch Abtrennung von der Inspektion Peine begründet. Der neue Aufsichtsbezirk umfasste große Teile des Amtes Peine mit den Pfarren Adenstedt, Berkum, Bierbergen (mit mater combinata Oedelum), Clauen, Handorf, Hohenhameln, Mehrum (mit mater combinata Equord), Rosenthal, Schwicheldt, Groß Solschen (mit den Kapellen Groß Bülten, Klein Solschen und Stedum), Soßmar und Vöhrum.
1867 gelangte Eixe - bis dahin mit der Kirchengemeinde Edemissen (Inspektion Sievershausen) verbunden - in den Aufsichtsbezirk Groß Solschen und wurde mit Vöhrum pfarramtlich verbunden. Die 1899 errichtete Pfarrkollaboratur in Groß Bülten wurde 1903 aufgehoben und unter Lösung der parochialen Bindung an Groß Solschen zur selbständigen Pfarrstelle erhoben. 1949 wurde Oedelum, das bereits zwischen 1682 und 1726 mit Feldbergen (Inspektion Nettlingen) pfarramtlich verbunden gewesen war, von Bierbergen abgetrennt und wechselte in den Kirchenkreis Schellerten.
Nach der Errichtung der Inspektion hatte der Superintendent in Groß Solschen nur wenige ältere Spezialakten und keine Rechnungenzweitschriften aus Peine erhalten. Auch sind seit 1831 für die Kirchengemeinde Groß Solschen keine Spezialakten mehr geführt worden: Alle diese Gemeinde betreffenden Vorgänge wurden in die entsprechenden Pfarrakten von Groß Solschen eingearbeitet. Zudem gelangten die Spezialakten der von Sievershausen abgetrennten Kirchengemeinden Berkum und Eixe in das Ephoralarchiv Groß Solschen. Nach dem Wechsel der Pfarre Oedelum in die Inspektion Schellerten verblieb das Schriftgut zu Oedelum in Groß Solschen.

Der Kirchenkreis Ölsburg entstand 1965 im Zuge der Neuordnung der Kirchenkreise im Bereich des Landkreises Peine durch die Verlegung des Ephoralsitzes von Groß Solschen nach Ölsburg. Ölsburg hatte bis 1942 als Exklave zur braunschweigischen Landeskirche (Propstei Vechelde) gehört. Die Neuordnung bewirkte unter anderem die Ausgliederung der Kirchengemeinden Gadenstedt, Groß Ilsede, Groß Lafferde, Klein Lafferde, Lengede, Münstedt, Oberg und Ölsburg aus dem Kirchenkreis Peine und deren Zulegung zum Kirchenkreis Ölsburg. Die pfarramtlich verbundenen Kirchengemeinden Vöhrum und Eixe wurden hingegen in den Kirchenkreis Peine eingegliedert.
Diese weitreichenden Veränderungen, wie auch die 1976 erfolgte Umgliederung der Kirchengemeinde Harber aus dem Kirchenkreis Burgdorf in den Kirchenkreis Ölsburg finden im Archivbestand allerdings keinen Niederschlag mehr. Die Spezialakten aus den jeweiligen Altregistraturen wurden hingegen abgegeben. Die 1966 vom Landeskirchenamt Wolfenbüttel abgegebenen Spezialakten 1748-1939 für Ölsburg wurden aber nicht vollständig an das Ephoralarchiv Ölsburg abgegeben, sondern teilweise in den Bestand "A 14 (Landeskirchenamt Wolfenbüttel)" des Landeskirchlichen Archivs Hannover gelegt.

2. Der Bestand als Depositum im Landeskirchlichen Archiv

Die Ordnung und Verzeichnung des Ephoralarchivs Ölsburg (Groß Solschen) - Umfang: 26 Regalmeter, Unterbringung im Pfarrhaus in (Groß) Solschen - erfolgte 1979 durch Diakon Hartmut Roshop. Als die dortigen Archivräume für gemeindliche Zwecke benötigt wurden und sich das Ephoralarchiv auch nicht in Ölsburg unterbringen ließ, wurde es schließlich 1995 im Landeskirchlichen Archiv Hannover deponiert.
Nach Aufhebung des Kirchenkreises Ölsburg zum 1.Januar 1999 wurden die Generalakten 1965-1998 ebenfalls im Landeskirchlichen Archiv Hannover untergebracht. Die Spezialakten (ab 1995) wie auch jüngere Rechnungen und Handschriften gelangten in das Archiv der Superintendentur in Peine.

Das von Diakon Roshop erstellte Findbuch für den Bestand "D 21 [Ephoralarchiv Ölsburg (Groß Solschen)]" wurde 2008 in die EDV-Version umgesetzt. Dabei sind in der Regel die Originaleinträge übernommen worden, wobei jedem Eintrag eine neue Bestellnummer zugewiesen wurde, die sich an die alte Verzeichnung anlehnt.

Literature 

Festschrift: Zwanzig Jahre 1965-1985 Kirchenkreis Ölsburg. Ein Kirchenkreis stellt sich vor: Gemeindebuch für den Kirchenkreis Ölsburg, o. O. 1985

See

Corresponding archival items 

u. a. "A 1 (Pfarroffizialakten - Konsistorium Hannover)", "A 6 (Pfarrbestellungsakten)", "A 8 (Corpora bonorum)", "A 9 (Visitationsakten)", "A 14 (Landeskirchenamt Wolfenbüttel)", "L 5h (Landessuperintendentur Hildesheim)"

Further information (fonds)

Size in m 

26

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: ja

vollständig verzeichnet