HINWEIS: Am 31.12.2019 können Genehmigungen für Nutzungsanträge enden, Bestellungen sind dann nicht möglich. Bitte wenden Sie sich für eine Verlängerung des Antrags an das jeweilige Archiv.

KreisA EMS Rep 455 MEP

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Rep 455 MEP - Kreisverwaltung Meppen

Fonds data

Short description 

Der Bestand umfasst Archivalien der ehemaligen Kreisverwaltung Meppen seit 1945. Sie befanden sich bis 1991 als Depositum im Staatsarchiv Osnabrück.

Custodial history 

Mit dem "Übergang der bisherigen staatlichen landrätlichen Verwaltung auf die Kreise", der durch Erlass des Niedersächsischen Ministerpräsidenten vom 14.10.1947 auf den 1.4.1946 festgesetzt worden war, hatte die seit dem Jahr 1885 gültige Verwaltungsorganisation der Kreise zu bestehen aufgehört. Danach gingen die bis dahin von der staatlichen landrätlichen Verwaltung wahrgenommenen Aufgaben auf die Kreiskommunalverwaltung über.
Am 31.03.1958 wurde die 'Niedersächsische Landkreisordnung' erlassen, wonach die Landkreise als untere Verwaltungsebene Träger der öffentlichen Aufgaben sind. Sie haben einen 'eigenen Wirkungskreis', zu dem freiwillig übernommene und ihnen als eigene zugewiesene Aufgaben gehören, der also die Selbstverwaltungsaufgaben der Kreise umfasst, und einen "übertragenen Wirkungskreis", zu dem die den Landkreisen zugewiesenen staatlichen Aufgaben gehören.Die Selbstverwaltungsaufgaben des früheren Kreisausschusses werden von der Kreisverwaltung ausgeführt, dem Kreisausschuss obliegt im wesentlichen nur noch die Vorbereitung der Beschlüsse des Kreistages und die Beschlussfassung über diejenigen Angelegenheiten, die nicht der Beschlussfassung des Kreistages bedürfen.
Mit der Neuordnung wurde die Stelle des Landrats aufgehoben, der als Vertreter des Staates die Kreisverwaltung geleitet und gleichzeitig den Vorsitz im Kreisausschuss, der Selbstverwaltungskörperschaft des Kreises, innegehabt hatte. Von nun an verwaltete sich der Kreis selbst. Nach englischem Vorbild wurden Legislative und Exekutive streng geschieden. Der Vorsitz in der Legislative (Kreistag) führt der nun ehrenamtlich tätige Landrat, als Leiter der Exekutive (Verwaltung) wurde die Stelle des Oberkreisdirektors neu geschaffen.
Nach Abschluss der Kreisreform ist der Landkreis Meppen zusammen mit den Landkreisen Aschendorf-Hümmling und Lingen zum 1.8.1977 zum Landkreis Emsland zusammengeschlossen worden.
Der Bestand umfasst nur die Akten der unmittelbaren Kreisverwaltung. Im Jahre 1991 wurde

der Bestand Rep 455 LIN aus dem Staatsarchiv Osnabrück in das neu gegründete Kreisarchiv Emsland in Meppen überführt. Übernahmen aus der Altregistratur der ehemaligen Kreisverwaltung in Meppen machten eine Neuverzeichnung des Bestandes und Ergänzung des Findbuchs erforderlich. Die Ordnung und Klassifikation des vorhandenen Findbuchs wurde beibehalten, vor allem um die Gültigkeit der bisherigen Zitierweise zu erhalten. Die im alten Findbuch nicht besetzten Klassifikationsgruppen wurden nicht mehr aufgenommen, wurden aber bei Bedarf ergänzt. Karten wurden zum größten Teil in den Akten gelassen, da es sich meist um Baupläne und Ähnliches handelt, nur einige wichtigere Karten wurden in die Kartenabteilung eingefügt; auf den Lagerungsort ist dann im Findbuch verwiesen.

Literatur:
Heiner Schüpp, Besatzungsherrschaft und politischer Neubeginn nach dem Zweiten Weltkrieg, in: Der Landkreis Emsland. Geographie-Geschichte-Gegenwart. Eine Kreisbeschreibung, hg. im Auftr. des Landkreises Emsland v. Werner Franke u.a., Meppen 2002, S. 500-528.