NLA BU D 2

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Nachlass Heimatforscher Günter Frhr. v. Ulmenstein

Laufzeit

1948-1970

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Abteilung: Akten nichtstaatlicher Provenienz, übereignete Nachlässe u. Privatarchive.
Inhalt: Unterlagen mit Forschungsergebnissen zur schaumburg-lippischen Geschichte sowie eine Sammlung fremder Autoren.
Umfang: 0,1 m.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte

Günter Freiherr von Ulmenstein (1880 - ca. 1973), Berufsoffizier mit heimathistorischen Interessen, beschäftigte sich in einer Reihe von Arbeiten mit der Erforschung der Schaumburgischen Geschichte. Sein Vater, Gustav Freiherr von Ulmenstein, war Fürstlich Schaumburg-Lippischer Kammerherr und Oberhofmarschall a. D., sein Großvater Hermann Freiherr von Ulmenstein ebenfalls Kammerherr, Hofmarschall und Justizrat im Dienste des Fürsten zu Schaumburg-Lippe. Von Ulmenstein selbst lebte seit 1946 in Hameln. Sein Nachlaß besteht im wesentlichen aus Korrespondenzen zu heimatgeschichtlichen Themen, aus Skizzen, Entwürfen und vollständig ausgearbeiteten Texten.
Daneben sammelte er auch Artikel anderer Autoren, Landkarten, Fotos und Zeitungsausschnitte. Inhaltlich stehen seine Forschungen zur Schaumburg und zum Wilhelmstein im Vordergrund.

Nachdem Günter Freiherr v. Ulmenstein im Jahre 1969 seine Forschungsunterlagen dem Staatsarchiv angeboten hatte, wurden sie 1973 nach seinem Tode durch die Witwe dem Staatsarchiv als Eigentum überlassen.

Die Verzeichnung erfolgte im Sommer 1997 unter Aufsicht von Archivassessorin Dr. Wagener im Rahmen eines Praktikums durch Herrn Christopher Möllmann.

Bückeburg, im November

1997

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Ja

abgeschlossen