NLA BU Dep. 13

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Guts- u. Familienarchiv v. Hammerstein, Apelern

Laufzeit 

1480-1947

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Abteilung: Akten nichtstaatlicher Provenienz, Deposita, allgemein.
Inhalt: Unterlagen der Familie und des Gutes von Hammerstein in Apelern, das seit 1673 in Familienbesitz ist. Das Archiv reicht jedoch über diese Zeit und über das Gut Apelern hinaus.
Umfang: 15,38 m.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte 

Mitglieder der Familie von Hammerstein erwarben im 17. Jahrhundert mehrere Güter in Niedersachsen, die bis ins 20. Jahrhundert in Familienbesitz blieben: 1621 das Gut Equord bei Peine, 1664 Gesmold bei Osnabrück und 1682 Loxten bei Bersenbrück; 1673 kaufte der Generalmajor Friedrich Christoph von Hammerstein den Gutshof in Apelern von Andreas Eberhard von Stuben, der den Gutshof aus der Hinterlassenschaft des schaumburgischen Kanzlers Anton von Wietersheim (+ 1614) geerbt hatte. Seitdem ist das Gut ununterbrochen im Besitz der Familie von Hammerstein. Hauptbestandteile des Gutsarchivs bilden die Nachlässe des Ludwig von Hammerstein (1704 - 1786) und des Börries von Hammerstein (1781 - 1844). Es enthält jedoch auch Archivalien über andere zur Familie gehörenden Besitzungen (Grove, Heinsen, Hornoldendorf, Ölentrup, Rodenberg).


Das Depositum setzt sich in seinem Hauptteil aus dem Guts- und Familienarchiv Apelern zusammen - von den v. Hammerstein im Jahre 1673 angekauft (Vorbesitzer: v. Wietersheim und v. Stuben). Hinzu kommen als kleinere Bestände Teile des Gutsarchivs Hornoldendorf, Lkr. Detmold (im Besitz der Familie von 1614-1807), Akten der im 19. Jahrhundert erworbenen Höfe in Grove und Rodenberg (Vorbesitzer: v. Münchhausen), sowie Splitterbestände betr. die Meierei Ölentrup, Lkr. Lemgo (Pfandbesitz der v. Hammerstein 1653-1747) und des Gutes Heinsen (erworben 1796).
Den umfangreichsten Teil des Familienarchivs bilden die Nachlässe von Ludwig v. Hammerstein (1704-1786) sowie von Börries v. Hammerstein (1781-1844). In letzterem befinden sich zahlreiche Akten der Mairie des Cantons Rodenberg (S. 41-46).
Das Archiv des Gutes Apelern wurde 1774 geordnet. Das damals angelegte Findbuch ist erhalten (s. C 1405).
Es führt zahlreiche Urkunden, Akten und Rechnungsbücher auf, die im Depositum nicht enthalten sind - möglicherweise sind eine Reihe dieser Stücke in

andere Hammersteinsche Familienarchive gelangt. Im 19. Jahrhundert wurde für die seit etwa 1800 entstandenen Akten ein neues Registraturschema eingeführt, das aber nicht mehr rekonstruierbar ist, da die Mehrzahl der Akteneinheiten auseinandergerissen war und auch die Aktendeckel weitgehend fehlten.
Nicht nur Familienakten, die eine lose Blattsammlung darstellten, mußten neu formiert werden, sondern auch der größte Teil der Gutsakten, mit Ausnahme der gebundenen Rechnungsbücher.
Das Depositum wurde im Jahre 1971 von Herrn Archivreferendar Dr. Jörg Walter verzeichnet.
Die Reinschrift des Findbuches besorgte Fräulein Hanni Fiedler.
Bückeburg, im Mai 1974

Poschmann

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Ja

abgeschlossen

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Apelern, Gemeinde [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

5242

Ebenen_ID 

1

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Domäne Rodenberg [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

5536

Ebenen_ID 

1

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Rodenberg, Stadt [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

5540

Ebenen_ID 

1

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Grove [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

16443

Ebenen_ID 

1

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Gut Heinsen [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

4269

Ebenen_ID 

1

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Oelentrup [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

16645

Ebenen_ID 

1