NLA BU H 175d

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Kloster und Stiftshof Rinteln

Laufzeit 

1546-1641

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Abteilung: Akten staatlicher Provenienz, Hessische Grafschaft Schaumburg, Untere Behörden.
Inhalt: Reste des Archivs des Klosters (gegründet 1203/08 in Bischoperode, verlegt nach Rinteln um 1230), darunter Beschreibungen und Statistiken, diverse Register, Korrespondenzen.
Umfang: 0,38 m.
Erschließung: Findbuch, EDV.

Bestandsgeschichte 

Das vermutlich zwischen 1203 und 1208 gegründete Zisterzienserinnenkloster Bischoperode vor den Toren Stadthagens wurde um 1230 nach (Alt-)Rinteln, von dort 1238 auf das linke Weserufer an seinen endgültigen Standort verlegt und nahm die Benediktinerregel an. Graf Otto IV. zu Holstein-Schaumburg führte die Reformation ein und löste das Kloster 1563 auf. Das Klostervermögen, insbesondere die Klostergebäude, wurden zur Ausstattung der Universität Rinteln verwandt. Der Versuch von englischen Benediktinern im Jahr 1629, hier ein Kloster einzurichten, blieb Episode. - Der Bestand war zu großen Teilen früher Teil des Schaumburger Samtarchivs (Orig. 1 bzw. L

1).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Ja

abgeschlossen

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Rinteln, Stadt [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

5516

Ebenen_ID 

1