NLA WO 34 Slg

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Materialsammlung zur Edition der Matrikel der Universität Helmst

Fonds data

Custodial history 

In diesem Bestand sind die gewaltigen Materialsammlungen und Vorarbeiten für ein umfassend angelegtes, aber nicht vollendetes Hauptwerk von Paul Zimmermann (1854-1933) konzentriert.

Als eine der Hauptaufgaben der 1910 gegründeten Historischen Kommission für Niedersachsen wurde seit 1912 die Herausgabe der Helmstedter Universitätsmatrikel von Zimmermann in Angriff genommen. Nach dem Druck des 1. Bandes i. J. 1926 verlor er das Interesse an diesem Projekt (vgl. Niedersächsische Lebensbilder, Bd. 1, 1939, S. 446). Doch waren die Vorarbeiten für die Fortführung des auf drei Bände berechneten Werkes damals Großenteils schon fertiggestellt (Vorwort zum u.g. 1. Bd., der Matrikel, 1926, S. XVI). Bis kurz vor seinem Tode, d.h. noch bis September 1932, hat er an der Materialsammlung weitergearbeitet (34 Slg 46). Über das Gesamtjekt und die Ausführung hat er sich in dem o.g. Vorwort zum gedruckten ersten Band (1926) und in den Notizen in 34 Slg 51 geäußert. Ausdrücklich hat er sich bei seinem Arbeitsvorhaben an kein Vorbild unter den damals vorhandenen Matrikeleditionen angelehnt. Durch vorherige eigene Arbeiten zur Universität Helmstedt wurde er bewogen, die Matrikel selbst herauszugeben. Das ausufernde Projekt führte er schließlich durch in dem Bewußtsein, daß diese Arbeit so von niemanden anderen wiederholt werden könnte (34 Slg 51). Das unter seinen Händen sich ausweitende Werk sollte den "ganzen personellen Stoff" der Universität, d.h. nicht nur die Studenten, sondern auch den Lehrkörper, das Universitätspersonal, das wissenschaftliche Leben (u.a. Dissertationen usw.) erfassen: deswegen der Titel "Album" anstelle von "(Studenten)Matrikel". Professoren, Dekane, Rektoren, Prorektoren ferner Tabellen über die jeweiligen Lehrkräfte in den einzelnen Semestern usw. werden in diesem 1. Band personell ausführlich nachgewiesen. Der eigentliche Matrikeltext betr. die Studenten in

Zimmermanns Publikation beträgt nur etwa ein Drittel des Gesamtumfangs. Zu den einzelnen Studenten liefert er in Anmerkungen Angaben zu ihrem studentischen Leben und z.T. sonstigem Lebenslauf. Die im vorliegenden Bestand 34 Slg unter Abteilung 2.6. konzentrierten Materialsammlungen unter dem Titel "Acta Academiae" werden im Vorwort des 1. gedruckten Bandes (1926) auf S. XI ff. ausführlich ihrem Inhalt nach erläutert.

Der gewaltige Quellenstoff für die 45 700 Studenten in 440 Semestern (34 Slg 51) in den Jahren 1575 bis 1810 liegt
aufgespeichert im vorliegenden Bestand vor. Der Informationsreichtum erscheint überwältigend. Die beiden anschließenden Bearbeiter der Helmstedter Matrikel, W. Hillebrand und H. Mundhenke legten nur eine reine Studentenmatrikel vor und verwerteten bzw. verarbeiteten die darüber hinausführenden Materialsammlungen in 34 Slg offenbar kaum (s. die dortigen Vorworte und Dienstregistratur BR Hillebrand und BR Mundhenke).

Der vorliegende Bestand wurde vom Unterzeichneten verzeichnet. Die Eingabe in die EDV (AIDA) erledigte der Archivangestellte Rainer Kustak.

Wolfenbüttel, Dezember 1997

Dr. D. Lent
(Archivoberrat)


- Album Academiae Helmstadiensis, bearb. von Paul Zimmermann, Bd. 1, Abt. 1 (1926) (betr. Jahre 1575 - 1636)

- Album Academiae Helmstadiensis: Personen- und Ortsregister zu Band 1, hrsg. von W. Spieß (1955)

- Die Matrikel der Universität Helmstedt 1636 - 1685, bearb. von W. Hillebrand (1981)

- Die Matrikel der Universität Helmstedt 1685 - 1810, bearb. von H. Mundhenke (1979)

- W. Ribbe/E. Henning: Taschenbuch für Familiengeschichtsforscher (10. Aufl. 1990), S. 181 ff. Liste der gedruckten
Hochschulmatrikeln)




Parallelarchivalien

- 249 N 231 -

237

Information / Notes

Additional information 

teilweise verzeichnet