NLA WO 319 N

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Nachlass des Landeskonservators Dr. Kurt Seeleke

Life span 

1934-1991

Fonds data

Short description 

Umfang: 0,8 lfdm
Regierungsdirektor a.D. Dr. Kurt Seeleke, Braunschweig (1912-2000),war ehem. Landeskonservator u. Kunstschutzbeauftragter 1945. Inhalt: u.a. Kunstschutz u. Denkmalpflege im Zweiten Weltkrieg; Wiederaufbau; Hzg Anton Ulrich-Museum u. Brsg. Landes-Kulturverband; wissenschaftliche Tätigkeit, u.a. betr. Paul Francke u. Restaurierung brsg. Burglöwe.

Custodial history 

Das vorliegende Findbuch verzeichnet Unterlagen, die 1997 dem Niedersächsischen Staatsarchiv in Wolfenbüttel von Herrn Dr. Kurt Seeleke, Braunschweig, übereignet wurden. Sie dokumentieren v.a. Bereiche seiner amtlichen Tätigkeit im Freistaat bzw. Verwaltungsbezirk Braunschweig sowie seiner wissenschaftlichen Arbeit. Die archivische Bearbeitung erfolgte durch die Unterzeichnete.

Dr. Kurt Seeleke wurde am 19. August 1912 in Braunschweig geboren, seine Familie betrieb eine über die Stadt hinaus bekannte Honigkuchenbäckerei. Nach dem Abitur studierte er in München und Berlin Kunstgeschichte. Seine Dissertation (1939) über den Baumeister Paul Francke entstand bei Wilhelm Pinder, die Materialsammlung dazu befindet sich im vorliegenden Archivbestand 319 N (Zg 8/1997 Nr. 16-17).

Vom 1. Februar 1940 bis zum 31. Februar 1941 war er Soldat in der Normandie und schied dann aufgrund einer Kriegsverletzung aus dem Wehrdienst aus. Vom 1. Mai bis zum 31. Oktober 1941 war er Konservator bei der brandenburgischen Provinzialverwaltung Potsdam, vom 1. November 1941 bis zum 31. Juli 1943 Lektor für Kunst-, Kultur- und Sprachwissenschaft an der Deutschen Akademie Rom. (Angaben übernommen aus 319 N Zg 8/1997 Nr. 25: 1.8.1943) .

Am 1. August 1943 wurde Dr. Kurt Seeleke als Landeskonservator beim Braunschweigischen Landes-Kulturverband eingestellt, zum 19. Januar 1945 wurden ihm zusätzlich die Aufgaben des Kunstschutzbeauftragten übertragen. In diesen beiden Funktionen sicherte er den Erhalt der bedeutendsten braunschweigischen Kunstwerke, indem er ihre Auslagerung in weniger bombengefährdete Gebiete durchführte. Darüber geben die Unterlagen insbesondere in Gruppe 2.1. des vorliegenden Bestandes Informationen. Zeitweilig war er außerdem kommissarischer Leiter des Herzog Anton Ulrich-Museums in Braunschweig sowie mehrere Jahre lang Mitglied im Vorstand der Museums- und

Bibliotheksstiftung Braunschweig (vgl. dazu Gruppe 2.3. des vorliegenden Bestandes).

Die Schwierigkeiten der Denkmalpflege im Kriege, die Zerstörungen und den Wiederaufbau vor allem der Stadt Braunschweig dokumentiert Gruppe 2.2. des Bestandes. Zusammen mit dem damaligen städtischen Oberbaurat Friedrich Wilhelm Kraemer entwickelte er das Konzept der "Traditionsinseln", die das Nachkriegsgesicht Braunschweigs geprägt haben.

Mit der Auflösung des Braunschweigischen Landes-Kulturverbandes 1950 ging die Zuständigkeit für die Denkmalpflege im Verwaltungsbezirk Braunschweig an das Land Niedersachsen (Landesdenkmalamt / Landesverwaltungsamt) in Hannover über. In Braunschweig verblieb unter der Bezeichnung "Bezirkskonservator" eine Außenstelle.

Zum 1. Februar 1960 wechselte Dr. Seeleke als Landeskonservator nach Berlin, 1969 trat er aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand. Er lebte bis zu seinem Tod am 3. Juni 2000 in Braunschweig.


Wolfenbüttel, im Januar 1998/November 2001


Dr. Ulrike Strauß
(Archivoberrätin)






Biographische Hinweise und Literatur:

"Kurt Seeleke", in: BRÜDERN, Jutta, Peter LUFFT, Profile aus Braunschweig. Persönliches über Persönlichkeiten in Bild und Text, Braunschweig 1996, o.S.
FRIEMUTH, Cay, Die geraubte Kunst. Der dramatische Wettlauf um die Rettung der Kulturschätze nach dem 2. Weltkrieg...Mit dem Tagebuch des britischen Kunstschutzoffiziers Robert Lonsdale Charles. Hrsg. in Zusammenarbeit mit Kurt Seeleke im Auftrag der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Braunschweig 1989.

Zeitungsausschnitte in: Archivbestand 27 Slg ("Seeleke, Kurt, Dr.")

Parallele Aktenbestände des Nds. Staatsarchivs in Wolfenbüttel v.a.:
12 Neu / 4 Nds - Braunschweigisches Staatsministerium bzw. Präsident des Nds. Verwaltungsbezirks Braunschweig
142 N - Braunschweigischer Landeskulturverband
67 Slg Nr. 20

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Geotagging

Name 

Braunschweig, Stadt [Wohnplatz]

Time from 

1

Time to 

1

Region_ID 

5

Level_ID 

1

Geotagging

Name 

Stadt Braunschweig

Time from 

1974

Time to 

2000

Region_ID 

17

Level_ID 

120

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Braunschweig

Time from 

1978

Time to 

2000

Region_ID 

7

Level_ID 

110

Geotagging

Name 

Land/ Verwaltungsbezirk Braunschweig

Time from 

1941

Time to 

1972

Region_ID 

6

Level_ID 

1310

Geotagging

Name 

Land/ Verwaltungsbezirk Braunschweig Teil Kreis Blankenburg

Time from 

1941

Time to 

1972

Region_ID 

5

Level_ID 

1310

Geotagging

Name 

Verwaltungsbezirk Braunschweig

Time from 

1974

Time to 

1977

Region_ID 

14

Level_ID 

810

Geotagging

Name 

Verwaltungsbezirk Braunschweig

Time from 

1972

Time to 

1974

Region_ID 

8

Level_ID 

1210

Geotagging

Name 

Wolfenbüttel, Stadt [Wohnplatz]

Time from 

1

Time to 

1

Region_ID 

2342

Level_ID 

1