NLA WO 314 N

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Nachlass des Pastors und Heimatforschers Kurt Kronenberg

Life span 

1500-2000

Fonds data

Short description 

Umfang: 3,4 lfdm
Dr. Kurt Kronenberg (1905-1987) war von 1954 bis 1975 Stiftspfarrer u. bedeutender Lokalhistoriker in Bad Gandersheim. Inhalt: Stift Gandersheim u. sonstige Kirchen u. Klöster in der Stadt, , kirchliches Leben; Stadt Gandersheim, dabei Materialslgen zu Verwaltung, Institutionen, Berufsgruppen, Juden; Materialslg zur Häuserchronik (mit Fotos); Bürger u. Einwohner der Stadt, dabei Familien u. Personen; Fotos u. Abbildungen.

Custodial history 

Der Bestand wurde vom Sohn des Nachlassers, Martin Kronenberg (in Hannover) am 06.09.1990 an das Staatsarchiv geschenkweise abgegeben (Zg. 23/1990).

Otto Oskar Kurt Kronenberg ist in Aupitz (Kr. Weißenfels) am 04.02.1905 geboren und in Bad Gandersheim am 06.07.1987 verstorben. Er studierte in Marburg und Jena Jura und Theologie, promovierte 1928 zum Dr. jur. und legte 1932 die große juristische Staatsprüfung ab. Bis zu seinem Militärdienst 1943 war er als Jurist in der Verwaltung der evangelischen Kirche in verschiedenen Städten tätig. Seit 1937 wirkte er in Berlin in der "Deutschen Evangelischen Kirche" und im Evangelischen Oberkirchenrat, zuletzt als Oberkonsistorialrat. Nach dem Zweiten Weltkrieg hat er in
der Braunschweigischen Landeskirche ein Vikariat und ein Examen abgelegt und wurde Pastor in Zorge (1948-49) und Jerstedt (1949-1954). Von 1954 bis 1975 war er Pfarrer an der Stiftskirchengemeinde in Bad Gandersheim. Im Jahre 1975 wurde er Ehrenbürger dieser Stadt.

Schon seit 1929 betrieb er in mitteldeutschen Archiven Forschungen zur Heimatgeschichte. Auch von Jerstedt aus veröffentlichte er Lokalgeschichtliches. Sein Hauptarbeitsgebiet aber war im Bereich der niedersächsischen Landes-, Kirchen- und Heimatgeschichte die Erforschung und Darstellung der Geschichte des Stifts, der Stadt, des Amtes und des Kreises (Raumes) Gandersheim mit besonderem Schwerpunkt auf der Kirchengeschichte. Von 1956 bis 1987 arbeitete er dafür intensiv im Staatsarchiv Wolfenbüttel, von diesem unterstützt durch zahlreiche Archivalienversendungen für ihn nach Gandersheim. Die Ergebnisse legte er in über 20 selbständigen Schriften und wohl hunderten von Aufsätzen und Beiträgen in Sammelwerken, Zeitschriften und Zeitungen wieder. Von 1970 bis 1987 gab er die "Gandersheimer Chronikblätter", eine monatliche geschichtliche Heimatbeilage zum Gandersheimer Kreisblatt heraus, worin

die meisten Beiträge von ihm stammen. Desgleichen veröffentlichte er sehr viel in der Gandersheimer "Kurzeitung" (bis 1977 "Kurpost"). Wie vorzüglich seine Publikationen quellenmäßig fundiert sind erweisen nicht zuletzt die gut lesbaren und gut geordneten Exzerpte und Stoffsammlungen in seinem vorliegenden Nachlaßbestand. Er verfaßte auch etwa sieben novellistisch-romanhafte Geschichtserzählungen zu seinem Gandersheimer Themenbereich. Als Hauptwerk ist seine "Gandersheimer Häuserchronik" (1978) anzusehen. Hinter dem Titel "Wanderungen um Gandersheim" (1965) verbirgt sich eine fundierte und informationsreiche geschichtliche Heimatkunde für das Gebiet zwischen Harz und Leine. Was Dr. Kronenberg für die Traditionspflege und Imagewerbung von Gandersheim getan hat ist kaum zu überschätzen. Auch seine Vorträge und Ausstellungen dienten diesem Ziel. Zuletzt beschäftigte er sich bis zu seinem Tode mit der Stiftsbibliothek.

Der vorliegende, sehr umfangreiche heimatgeschichtliche Nachlaß hat seinen besonderen Wert darin, daß man gegebenenfalls die Quellen feststellen kann, auf denen die größtenteils ohne Anmerkungen gefaßten Publikationen von Kronenberg aufbauen.

Zu den "Gandersheimer Chronikblättern" steuerte der seit ca. 1968 in Kreiensen ansässige Hauptlehrer i.R. Friedrich Freitag (geb. 1904, gest. 27.01.1992) viele Aufsätze bei. Freitag war von 1929 bis 1934 Lehrer in Bentierode und von 1934 bis zum Eintritt in den Ruhestand Hauptlehrer in Volkersheim und somit seit 1929 im Kreis Gandersheim ansässig (Würdigungen in: Gandersheimer Kreisblatt 12./13.01.1974, 13.01.1984, 21./22.01.1984; vgl. auch 27 Slg). Er benutzte seit 1934 als Heimatforscher rege das Staatsarchiv Wolfenbüttel und hat zum nordöstlichen und westlichen Teil des Kreises Gandersheim gediegene geschichtliche Heimatkunden herausgebracht, die Kronenbergs Forschungen ergänzen ("Vom Hainberg zum Weinberg, Geschichtsbilder aus dem Ambergau" (1952); "Rund um Bockenem" (1978); "Schaffen und Lebensfreude im Kreienser Raum" (1984)).

Nachlässe von weiteren engagierten Heimatforschern aus dem Kreis Gandersheim: siehe 253 N (A. Mühe), 254 N (Brackebusch), 200 N (Buchheister).

Ein Nachruf auf Dr. Goetting, den Historiographen des Reichsstifts Gandersheim: siehe: Braunschweigisches Jahrbuch 1995, Bd. 76, S. 177 ff. (mit Bibliographie).

Bislang fehlt leider sowohl eine fundierte Würdigung von Kronenbergs Forschungen wie eine Bibliographie seiner Veröffentlichungen.

Wolfenbüttel, im Dezember 1995

Dr. D. Lent
(Archivoberrat)


Nachtrag:

Die Bestell-Nummern 12 und 146 sind im Jahre 1999 gelöscht worden!

gez. Lent 20.7.99



a) Würdigungen, Nachrufe:

- 27 Slg

- Gandersheimer Kreisblatt vom 04.02.1975, 04.02.1980, 09.07.1987, 03.02.1990

- Braunschweiger Zeitung vom 04.02.1975, 04.02.1985, 10.07.1987

- Jahrbuch der Gesellschaft für niedersächsische Kirchengeschichte Bd. 85, 1987, S. 302

- F.W. Freist: Die Pastoren der Braunschweigischen Evangelisch-Lutherischen Landeskirche, Bd. 1 (1969) (passim);
Bd. 2 (1974) (S. 170: Lebensabriß)


b) Bibliographie der Veröffentlichungen von K. Kronenberg:

- Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender: Ausgaben 1966, 1970, 1980, 1976, 1980, 1987 (ohne die
kleineren Aufsätze)

- Braunschweigisches Jahrbuch Bd. 38 (1957) bis Bd. 69 (1987): in der landesgeschichtlichen Bibliographie jedes
Bandes sind Kronenbergs Veröffentlichungen zunehmend ausführlicher aufgeführt, auch seit 1963 seine Beiträge in
der "Kurpost" bzw. "Kurzeitung" (z.T. vorhanden in Dienstbücherei). Insbesondere wichtig ist in dieser Bibliographie die Auflistung der von Kronenberg verfaßten Artikel aus den "Gandersheimer

Chronikblättern" (1971-1987) (die
Jahrgänge 1970-1979 derselben sind vorhanden in Dienstbücherei unter Zk 45).

- 314 N 149 von Friedrich Freitag (Kreiensen 1987) erstellte Liste der Kronenbergschen Beiträge für die Gandersheimer Chronikblätter"

(1970-1987)

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Geotagging

Name 

Bad Gandersheim, Stadt [Wohnplatz]

Time from 

1

Time to 

1

Region_ID 

1388

Level_ID 

1

Geotagging

Name 

Kreis(direktion) Gandersheim

Time from 

1876

Time to 

1944

Region_ID 

3232015

Level_ID 

20

Geotagging

Name 

Kreisamt/ Amt Gandersheim

Time from 

1825

Time to 

1850

Region_ID 

24

Level_ID 

10120

Geotagging

Name 

Kreis Gandersheim

Time from 

1974

Time to 

1977

Region_ID 

13

Level_ID 

720

Geotagging

Name 

Kreis Gandersheim

Time from 

1944

Time to 

1972

Region_ID 

22

Level_ID 

920

Geotagging

Name 

Kreis Gandersheim

Time from 

1972

Time to 

1974

Region_ID 

23

Level_ID 

1120

Geotagging

Name 

Kreisdirektion Gandersheim

Time from 

1833

Time to 

1876

Region_ID 

2

Level_ID 

10420

Geotagging

Name 

Kreisamt/ Amt Greene

Time from 

1825

Time to 

1850

Region_ID 

26

Level_ID 

10120