NLA WO 1005 Bund

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Hauptzollamt Göttingen

Life span 

1932-1995

Fonds data

History of creator 

Das der Oberfinanzdirektion Hannover zugeordnete Hauptzollamt Göttingen geht auf das Hauptzollamt Northeim zurück, welches für die Zonengrenze zur DDR zuständig war und eine Außenstelle in Hann. Münden, hervorgegangen aus dem ehemaligen Hauptzollamt Hann. Münden, besaß. Dem Hauptzollamt untergordnet waren Anfang der 1960er Jahre die Zollämter Duderstadt, Göttingen (mit der Zweigstelle Göttingen-Güterbahnhof) und Osterode (mit der Zweigstelle Herzberg), die Grenzkontrollstelle Herzberg sowie die Zollkommissariate Bad Lauterberg, Bremke, Duderstadt, Göttingen, Herzberg und Walkenried.

Im Juli 1965 wurde das Hauptzollamt Northeim nach Göttingen verlegt (vgl. Göttinger Tageblatt vom 28. Juli 1965) und in Hauptzollamt Göttingen umbenannt. In den 1980er Jahren waren ihm das Zollamt Osterode, die Grenzkontrollstellen Duderstadt und Herzberg sowie die Zollkommissariate Bad Harzberg, Bad Lauterberg, Braunlage, Bremke und Duderstadt untergeordnet. Der Amtsbezirk erstreckte sich auf die Landkreise Göttingen und Osterode, Teile der Landkreise Goslar und Northeim, das gemeindefreie Gebiet Braunlage-Hogengeiß und Teile des gemeindefreien Gebiets Harz. Das Hauptzollamt war ferner verantwortlich für die Überwachung der Grenze zur DDR im Grenzbezirk zwischen Wiedelah und der Landesgrenze nach Hessen.

Nach der Wiedervereinigung fielen die Grenzkontroll- und Grenzüberwachungsaufgaben weg, stattdessen wurde der Amtsbezirk auf die Landkreise Goslar, Göttingen, Hameln-Pyrmont, Hildesheim, Holzminden, Northeim und Osterode am Harz erweitert.

Die Aufgaben des Hauptzollamts Göttingen gliederten sich in folgende vier Sachgebiete:

1) Organisation, Personal und Haushaltsangelegenheiten
2) Verbrauchssteuern und Zölle (u.a. Koordination im rein (EU-) gemeinschaftsrechtlichen Zollbereich, Erhebung der Verbrauchssteuern, Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen, Rechtsbehelfsangelegenheiten der ersten Stufe, strafrechtliche Angelegenheiten)
3) Abfertigung (zolltechnische Abwicklung der Ein- und Ausfuhr von Waren)
4) Prüfungsdienste (Außenprüfungen zoll- und verbrauchssteuerrechtlicher Vorgänge von Belang anhand der kaufmännischen Unterlagen von Betrieben)

Im Sachgebiet Abfertigung sind folgende vor Ort tätigen Zollstellen fachlich angebunden: Abfertigungsstelle des Hauptzollamts, Zollämter Goslar, Hildesheim, Hameln, Holzminden, Northeim. In der Zentralstelle Such- und Mahnverfahren (ZSM) in Duderstadt werden für ganz Niedersachsen die Untersuchungen durchgeführt, die erforderlich werden, wenn im Zollverfahren "Versandverfahren" Unregelmäßigkeiten zu Tage treten, gegebenenfalls werden nicht entrichtete Abgaben nacherhoben.

Bei dem Sachgebiet Prüfungsdienste sind zwei besondere Prüfungseinheiten angesiedelt. Die Mobile Kontrollgruppe (MKG) überprüft nach dem Wegfall der Zollkontrollen an den Binnengrenzen der EU-Mitgliedsstaaten vermehrt die Warenbewegungen im Landesinnern und zwar in den Hauptzollamts-Bezirken Göttingen und Braunschweig. Die Prüfgruppen zur "Bekämpfung der illegalen Beschäftigung Zoll (BillBZ)" haben ihre Standorte in Göttingen und Hildesheim.

Im Zuge der umfangreichen Umgestaltungen innerhalb der Bundeszollverwaltung nach 2000 wurde das Hauptzollamt Göttingen aufgelöst. Seine Aufgaben gingen auf das Hauptzollamt Braunschweig über, das seit dem Inkrafttreten des Zweiten Gesetzes zur Änderung des Finanzverwaltungsgesetzes und anderer Gesetze vom 13. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2897) zum 1. Januar 2008 der neu gegründeten Bundesfinanzdirektion Mitte zugeordnet wurde, welche direkt dem Bundesministerium der Finanzen als oberster Bundeshörde und Zentralinstanz unterstellt ist.

Stand: 14. Februar 2001 (erweitert und aktualisiert Dezember 2015)

Custodial history 

Akten des Hauptzollamts Göttingen, für das das NLA Wolfenbüttel seit der niedersächsischen Gebietsreform 1978 zuständig geworden ist, wurden erstmals mit dem Zugang 57/2000 abgegeben. Die Ordnung, Verzeichnung und Eingabe in die EDV erledigte Rainer Lohlker im Januar/Februar 2001.

Vor 1978 entstandene Akten sind im NLA Hannover zu suchen.

Stand: 14. Februar 2001

Weitere Akten des Hauptzollamts Göttingen wurden mit den Zugängen 77/2007, 06/2008, 25/2008 und 37/2008 abgegeben und seit Dezember 2007 mit Unterbrechungen von Dr. Pingel in die EDV eingegeben. Einige ältere Zollakten aus den Zugängen werden an das zuständige NLA Hannover weitergeleitet.

Stand: 8. Juli 2008

Includes 

u.a. Allg., Organisation, Zollhunde; Schießstände; innerdeutsche Grenze; Lageberichte (Grenzen zur DDR u. Tschechoslowakei); Befragung von Flüchtlingen; Steuerverwaltung, Überwachung von Betrieben

See

Corresponding archival items 

NLA HA:
- Nds. 1225 Münden (Hauptzollamt Hann. Münden)
- Nds. 1225 Northeim (Hauptzollamt Northeim, bis 1965)
- Nds. 1225 Göttingen (Hauptzollamt Göttingen, 1965-1978)

Further information (fonds)

Size in m 

5,5

Person in charge 

Rainer Lohlker (2001)

Dr. Norman-Mathias Pingel (2008)

Dr. Christian Helbich (2015)

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet