NLA WO 12 Nds

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Wasserwirtschaftsamt Braunschweig

Life span 

1893-1996

Fonds data

History of creator 

Vorbemerkung: Zur allgemeinen Geschichte der Wasserwirtschaftsämter bzw. Staatlichen Ämter für Wasser und Abfall siehe das Vorwort zum Tektonikpunkt "Wasserwirtschaftsamt".

Über den auch für das Wasserwesen zuständigen Kreisbauämtern (Bestände 77 Neu - 78 Neu) wurde 1935 eine Unterabteilung "Kulturamt Braunschweig" im Braunschweigischen Finanzministerium errichtet, die 1938 eine eigene staatliche Behörde wurde und 1940 die Bezeichnung "Wasserwirtschaftsamt Braunschweig" erhielt. Dieses übernahm seit 1938 alle wasserbaulichen Aufgaben auch der Straßen- und Wasserbauämter. Zunächst nur für Wasserwirtschaft zuständig, erweiterte sich das Aufgabenspektrum auch um den Breich Abfall. Das Wasserwirtschaftsamt war die obere Wasserbehörde des ehemaligen Regieungsbezirks Braunschweig und beaufsichtige als solche die wassertechnischen Aspekte.

Das Amt wurde Ende 1997 aufgelöst. Die Aufgaben übernahmen größtenteils der damalige Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft und Küstenschutz (NLWK), heute Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN), die Gewerbeaufsichtsämter sowie die Bezirksregierung. Die bei der nunmehr ehemaligen Bezirksregierung, die zum 31. Dezember 2004 aufgelöst wurde, angefallenen Aufgaben wurden dem zum 1. Januar 2005 gebildeteten NLWKN zugeschlagen.

Stand: Juni 2006

Custodial history 

Von den im Bestand 12 Nds vereinigten Zugängen stammen die Zugänge Zg. 45/1993, Zg. 60/1993 und Zg. 34/1997 aus dem ehemaligen Wasserwirtschaftsamt Braunschweig. Der Zugang 24/2000 stammt aus dem ehemaligen Staatlichen Amt für Wasser und Abfall in Göttingen, der Zugang 48/2000 aus dem ehemaligen Staatlichen Amt für Wasser und Abfall in Braunschweig. Im Findbuch sind diese unterschiedlichen Provenienzen nicht unterschieden.

Die beiden Staatlichen Ämter für Wasser und Abfall wurden 1998 aufgelöst und der Bezirksregierung Braunschweig angegliedert. Durch die Auflösung der Bezirksregierung 2004 kamen Aufgaben und Akten an den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz.

Stand: September 2008

Includes 

u.a. allgemeine Verwaltung; landeseigene Anlagen; Wasserwirtschaft; Hochwasserschutz; Be- u. Entwässerung; Wirtschaftswegebau; Wasserversorgung: Abwasser; Abfälle; Umweltschutz

Literature 

W. Lehrke, 80 Jahre Wasserwirtschaftsverwaltung in Niedersachsen (1952)

Beginn der Reform in der Nds. Wasserwirtschaftsverwaltung 1988 : Reaktionen der betroffenen Wasserwirtschaftsämter, hg. vom Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau, Landesverband Niedersachsen und Bremen. Hannover, 1998

See

Corresponding archival items 

NLA WO
Bis 1946:
- 12 Neu Inneres, Gliederungspunkt 2;
- 12 Neu Finanzen, Gliederungspunkt 12 (vgl. auch das Vorwort zu 12 Neu Finanzen 11-13)
- 77 Neu 3-7 und 78 Neu 2-6 (Hochbauämter bzw. Straßen- und Wasserbauämter)
- 122 N Wasserwirtschaftsverband Braunschweig
- 17 R Kanalbauämter Braunschweig I und II, Oebisfelde und Fallersleben
Nach 1946:
- 4 Nds Forst (dort entweder Gliederungspunkt 'Landwirtschaft' oder für die Zeit nach 1980 'Umwelt')
- 1012 Nds Wasserwirtschaftsamt Göttingen (1978-1997, mit Vorgängerakten)
- 122 N (Wasserwirtschaftsverband Braunschweig, 1943-1954)
- 125 N (Aller-Ohre-Verband-West)

NLA HA
- Nds 600 Niedersächsisches Ministerium für Landwirtschaft und Forsten (bis Ende der 1980er Jahre)
- Nds 500 Umweltministerium (seit den 1980er Jahren)

Further information (fonds)

Size in m 

15,5

Person in charge 

Dr. Gudrun Fiedler (2006)

Dr. Ulrich Schwarz (2008)

Information / Notes

Additional information 

teilweise verzeichnet

Abgeschlossen: Nein