NLA WO 8 Alt Stauf

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Amt Stauffenburg

Life span 

1550-1804

Fonds data

Short description 

Umfang: 12,1 lfdm
Inhalt: u.a. . Jurisdiktions- u. Grenzstreitigkeiten, Landwirtschaft, Handel, Gewerbe, Polizei-, Bau- u. Zehntsachen, Landgericht, Bergbau (Kommunionharz), Forst u. Jagd, Amtshaushalt, Gemeinde-, Kirchen- u. Schulsachen, Militaria, Zivilprozesssachen, Gesundheitswesen

Custodial history 

Die nachstehend verzeichneten Akten des alten fürstlichen Amts Stauffenburg wurden in der Masse im Jahre 1920 vom Amtsgericht Seesen an das Staatsarchiv abgegeben. Diese große Abgabe ist nur ganz provisorisch verzeichnet worden (Vgl. die Vorbemerkung zu L Alt Abt. 8 Seesen!). Die Akten haben also keine gültigen alten Archivsignaturen gehabt. Einige wenige Akten des ehemaligen Amts Stauffenburg waren bereits im Jahr 1878 über das Amtsgericht Seesen ins Staatsarchiv gelangt. Sie trugen die irreführende Archivsignatur "Amt Seesen Nr....". Diese alten Signaturen sind im folgenden Verzeichnis in besonderer Spalte vermerkt. Einzelstücke kamen ferner aus Ablieferungen des Amtsgerichtes Gandersheim (Abgabe von April 1924, alte Archivsignatur: "Herzogliches Amtsgericht Gandersheim Nr.....") und der Kreisdirektion Gandersheim (Abgabe von September 1928, keine alte Archivsignatur) dazu. Über den Zustand der ehemaligen Amtsregistratur sind wir aus Nr.1 und 2 unterrichtet. Danach haben wir die übliche Lagerung in Fächern, ohne spezielle Aktensignierung, anzunehmen, die auch hier bei Überfüllung der Aktenfächer zu Unordnung führte. Im Jahr 1770 wurde daher der AmtsjustitiarJacob Just David Bütemeister veranlaßt, eine Neuordnung des Bestandes herbeizuführen. Das von ihm eingereichte, durchaus brauchbare Aktenchema (Nr.1) erforderte aber bauliche Veränderungen, Beschaffung von Schränken usw. und kam wohl aus diesem Grunde nicht zur Durchführung. Die Neuordnung wurde vielmehr im Jahr 1782/3 von dem damals angestellten Amtsauditor cand. jur. August Wilhelm Kubel durchgeführt. Das von ihm vorgelegte "Repertorium der Amts Stauffenburgischen Registratur" (Nr.2) hat eine wesentlich schlechtere Sacheinteilung als der Bütemeistersche Entwurf. Die Signaturen Kubels auf den Akten beschränken sich auf laufende Nummern, die die Lagerung der Akten innerhalb der einzelnen Fächer bzw. Gruppen

andeuten sollten. Da sehr viele Akten ungeheftet blieben, scheint die Ordnung bald wieder verloren gegangen zu sein, spätestens bei der Auflösung des alten Amtes. Das Kubelsche Repertorium zeigt aber vor allem, dass im Laufe des 19. Jahrhunderts zahlreiche Akten, wahrscheinlich durch Kassation bei den Nachfolgebehörden, insbesondere beim Amtsgericht Seesen, verloren gegangen sind, so fast die ganzen Abteilungen "Militaria", "Strafgerichtsbarkeit" u. a.. Soweit möglich hat sich die folgende Verzeichnung an die Sacheinteilungen Bütemeisters und Kubels angelehnt. Die Neuverzeichnung auf Zetteln erfolgte 1952/53. Die Akten in Bandform sind gesondert aufgestellt:

Erbregister: L Alt Abt. 19 Amt Stauffenburg
Amtsprotokollbücher: L Alt Abt. 21
Amtsrechnungen: L Alt Abt. 21
Kontributionsbeschreibungen: L Alt Abt. 21

Weitergeführte Amtsakten sind in den Beständen folgender Nachfolgebehörden zu suchen:

W. Abt. 3 B, Abt. 4 B Gr.8, Abt. 8, Abt. 9
L Neu Abt. 31 Seesen
L Neu Abt. 39 Gr.16
L Neu Abt. 40 Gr.16
L Neu Abt. 124 B
L Neu Abt. 129

Wolfenbüttel, den 26 September

1953

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet