NLA ST Rep. 180 V

  • Show associated objects
  • Print
  • Create link
  • Send
  • Improve

Description

Identification (short)

Title 

Regierungspräsident Stade 1885-1978, Verkehr

Life span 

1870-1980

Fonds data

Short description 

Akten über Eisenbahnsachen, Straßen- und Luftverkehr, Fahrschulen und Verkehr im Rahmen des Katastrophenschutzes
Findmittel: Archivfindbuch (ca. 1955); EDV-Findbuch 2000 für die Eisenbahnsachen, Abgabelisten
Umfang: 20,5 lfdm

Custodial history 

1. Verwaltungsgeschichtlicher Überblick

Im Laufe der Jahrhunderte ist die Institution der "Regierung" in Stade als Mittelinstanz zwischen Zentralverwaltung und lokalen Obrigkeiten zunächst weitgehend erhalten geblieben. Unter schwedischer Herrschaft geschaffen, wurde die Behörde 1715 vom Kurfürstentum Hannover übernommen (s. Bestand Rep. 40). Auch nach der preußischen und französischen Okkupation der Herzogtümer Bremen und Verden (s. Bestand Rep. 50) wurde am 5.8.1816 die alte Provinzialregierung vom Königreich Hannover wiederhergestellt. Die Neuordnung von 1823 vermehrte die Aufgaben der Mittelinstanzen; sie schuf sechs Landdrosteien im Königreich Hannover, eine davon bekam ihren Sitz wiederum in Stade. Den Landdrosteien oblag neben anderen Regiminalia auch die Wegepolizei und somit insbesondere die Aufsicht über das seit den 1840er Jahren entstehende Eisenbahnnetz im Elbe-Weser-Raum (s. Bestand Rep. 80).

Die Übernahme des Landes durch Preußen 1866 brachte zunächst kaum eine Änderung; erst mit dem Gesetz über die allgemeine Landesverwaltung vom 30. Juli 1883 wurden zum Stichtag 1. Juli 1885 die hannoverschen Landdrosteien zu preußischen Regierungen (ab 1932 als Behörde: "Der Regierungspräsident"). Für die Regulierung des Verkehrs war die Präsidialabteilung der Regierung zuständig. Mit Beginn des 20. Jahrhunderts trat zu der Aufsicht über Eisenbahnangelegenheiten zunehmend die Kontrolle des Straßen- und Luftverkehrs.

Die Beibehaltung der Bezirksregierungen als mittlerer Verwaltungsinstanzen schien nach 1945 weiterhin sinnvoll, so daß die Verwaltungskontinuität von 1885 bis zur Aufhebung der Regierung in Stade gewahrt blieb. Die Verkehrsangelegenheiten hatten insbesondere seit den 1920er Jahren in ihrer Bedeutung mehr und mehr zugenommen. Bei den niedersächsischen Bezirksregierungen wurden daher eigene Verkehrsdezernate (Dez. 302) eingerichtet, die für den

Straßenverkehr, für den Bereich von Fahrerlaubnis, Fahrlehrern und Fahrschulen, für Wege, Straßen und Brücken, die Personenbeförderung, den Güterkraftverkehr, Eisenbahnen, Luftfahrt und Angelegenheiten des Verkehrs im Rahmen der zivilen Verteidigung und des Katastrophenschutzes zuständig waren (Nds. MBl. Nr. 22/1967 S. 560).

Der nächste große verwaltungsgeschichtliche Einschnitt ist dann erst wieder durch die Bezirksreform 1978 gegeben. Durch sie wurde die Bezirksregierung in Stade aufgelöst. Alle Kompetenzen gingen an die Bezirksregierung in Lüneburg über. Verkehrsangelegenheiten wurden dort von 1978 bis 1996 im Dezernat 306 reguliert, seit 1996 liegt diese Zuständigkeit beim Dezernat 209 (s. Bestand Rep. 280 V).


2. Bestandsgliederung und Bestandsgeschichte

Im Jahre 1863 wurde die Registratur der Landdrostei in 27 Hauptgruppen eingeteilt; diese Einteilung war für die zu Beginn der preußischen Verwaltung zwischen 1868 und 1875 angelegten Behördenfindbücher maßgebend. Die einmal vorhandenen Behördenfindbücher wurden in den folgenden Jahren laufend ergänzt und teilweise bis in die 1950er Jahre fortgeschrieben. Da für die Eisenbahnangelegenheiten 1863 noch keine eigene Sachgruppe vorgesehen war, wurden sie im Behördenfindbuch für die Schiffahrtssachen mit verzeichnet. Erst 1948 sind die entsprechenden Seiten dort entheftet worden und als separates Findbuch unter der Bezeichnung "Hann. 80 Stade E. Eisenbahnen" im hannoverschen Staatsarchiv aufgestellt worden. 1953 und 1954 fertigte Erich Weise davon zwei Abschriften an (jetzt: Rep. 180 V Nr. 716 und 717) und wies seine Vorlage unter der Signatur "BB 012" der Handschriftensammlung des Staatsarchivs Hannover zu (jetzt: Rep. 180 V Nr. 718).

Bis 1948 befanden sich sämtliche Eisenbahnakten der Regierung im Stader Aktendepot im Regierungsgebäude, in der sogenannten Reponierten Registratur. Aus dienstlichen

Gründen wurden seit 1948 mehrfach Akten in das Staatsarchiv Hannover überführt. Als Erich Weise für den Umzug der Akten in das 1959 wieder begründete Staatsarchiv in Stade im November 1959 die vorhandenen Akten mit den Findbuchtiteln abglich, wurden einige bis dahin verloren geglaubte Stücke wieder aufgefunden. Dem alten Behördenfindbuch und deren Abschriften ist jedoch auch zu entnehmen, daß von den einst vorhandenen Akten zahlreiche systematisch kassiert oder für die Altpapiergewinnung im Zweiten Weltkrieg unkontrolliert vernichtet worden sind. Ungeklärt ist der Verbleib von Akten zu Automobilverbindungen mit Laufzeiten von 1906-1928, welche die 1953/54 angefertigten Abschriften Weises unter Titelgruppe 40 im Gegensatz zum Behördenfindbuch ausweisen, die aber 1959 von Weise nicht mehr vorgefunden wurden.

Als mit Beginn des 20. Jahrhunderts zahlreiche Kraftfahrzeuglinien entstanden und allmählich auch die Luftschiffahrt einsetzte, deren Genehmigung und Aufsicht durch den Regierungspräsidenten erfolgte, wurde in der Registratur der Stader Regierung 1923 die neue Sachgruppe "Verkehr" eingeführt und ein entsprechendes Behördenfindbuch angelegt, das später im hannoverschen Staatsarchiv die Signatur "Hann. 80 Stade V, Fb. 23" erhielt (jetzt: Rep. 180 V Nr. 720). Die darin verzeichneten Akten sind sehr wahrscheinlich nicht ins Archiv gelangt.

Die durch die Behördenregistratur eingeführte Trennung der Eisenbahn- von den übrigen Verkehrsangelegenheiten wurde damals vom Stader Staatsarchiv für die vorläufige Bestandsbildung übernommen. Für das Archivgut der (Bezirks-)regierung) in Stade (1885-1978) wurde zudem ein zusätzlicher zeitlicher Schnitt im Jahr 1945 angesetzt, so daß die seit den 1970er Jahren vom Dezernat Verkehr der ehemaligen Bezirksregierung Stade bzw. der jetzigen Bezirksregierung Lüneburg übernommenen Akten je nach Betreff und Laufzeit auf die Bestände

Rep. 180 E (1885-1945), Rep. 180 E II (1945-1978), Rep. 180 V (1885-1945) und Rep. 180 V II (1945-1978) aufgeteilt wurden.

Im Hinblick auf die Vereinigung sämtlicher die Verkehrsregulierung betreffender Kompetenzen in einem einzigen Dezernat nach 1945, vor allem aber wegen des engen sachlichen Zusammenhangs zwischen Schienen- und Straßenverkehr, wurde die vorgefundene Trennung der Sachgruppen Eisenbahn und Verkehr aufgehoben. Der im Zuge der archivtektonischen Bereinigung (s. das Vorwort zu Rep. 80) gebildete Teilbestand Rep. 180 V wird mithin alle Akten der Stader (Bezirks-)regierung zu Verkehrsangelegenheiten für den Zeitraum von 1885-1978 enthalten.

Zur Zeit erschließt das vorliegende Findbuch die jüngeren Akten des aufgelösten alten Teilbestands Rep. 80 E, der ungeschieden Eisenbahnangelegenheiten der hannoverschen bzw. preußischen Landdrostei Stade ab 1816/23 bis 1885 sowie Akten der Folgebehörde, des Regierungspräsidenten in Stade ab 1885, enthielt. Neben diesen, bereits durch das alte Behördenfindbuch bzw. dessen Abschriften erfaßten Akten vereinigt dieses Findbuch jüngere Abgaben der Bezirksregierung Stade sowie neuere Akzessionen der Bezirksregierung Lüneburg, soweit sie von ihrer Laufzeit und Provenienz her noch in diesen Teilbestand gehören (acc. 28.10.1977, 16/81, 4/83, 8/84, 22/85, 23/85, 29/87, 33/89, 24/94, 27/96, 8/98). Teilweise waren letztere bisher auf Karteikarten und in einem vorläufigen Findbuch verzeichnet.

Die Gliederung der Akten folgt im wesentlichen dem Schema der Behördenregistratur, wie sie im bisherigen Findbuch zu Rep. 80 E vorgegeben war. Für die noch ausstehende Verzeichnung der oben genannten, vorläufigen Bestände Rep. 180 V und Rep. 180 V II kann diese Klassifaktion je nach Bedarf erweitert werden. Im vorliegenden Findbuch wurden mit dem Hinweis "leerer Umschlag" auch solche Akten verzeichnet, von denen sich lediglich der

Aktendeckel, nicht jedoch dessen Inhalt erhalten hat. In den Akten einliegende Karten und Fotografien wurden entnommen und in die Kartenabteilung (s. die entsprechenden Hinweise "Jetzt Kartenabteilung Mappe ..." oder "... Neu Nr. ...") bzw. in die Fotosammlung (Rep. 1006) des Staatsarchivs eingeordnet. Die betreffende neue Signatur ist jeweils angegeben. Weitere Karten, namentlich zu Eisenbahnen, werden in der Kartenabteilung und im Bestand des Heimat- und Geschichtsvereins Stade (Dep. 10) verwahrt.

Eisenbahn- und sonstige Verkehrsangelegenheiten betreffende Akten finden sich außer in dem vorliegenden Teilbestand Rep. 180 V und in dem Bestand der Landdrostei Stade (Rep. 80) bzw. dem Teilbestand der Bezirksregierung Lüneburg (Rep. 280 V) ebenso in den übrigen Teilbeständen der Stader bzw. Lüneburger (Bezirks-)regierung (s. Rep. 180 [+Sachgruppe] und Rep. 280 [+Sachgruppe]), ferner in den Beständen der Ämter bis 1885 (Rep. 74), der Landratsämter und Kreisausschüsse (Rep. 174 und Rep. 174a) für die Zeit von 1885 bis 1932 und des Landkreises Stade für die Zeit ab 1932 (Rep. 274 Stade), zudem in den Beständen der Amtsgerichte bis 1973/74 (Rep. 72/172) und in denen der Straßenbauämter (inkl. vormaliger Wegebauinspektionen) Stade und Verden (Rep. 102 Stade bzw. Verden), ferner hinsichtlich der nichtbundeseigenen Eisenbahnen im Bestand des Finanzamts Celle (Rep. 211 Eisenbahn) und im Bestand der Kehdinger Kreisbahn (Rep. 303/3). Weitere Angelegenheiten des Schienen- und Straßenverkehrs enthalten die Bestände der Wasserbauinspektionen (Rep. 96), der Wasserwirtschaftsämter (Rep. 97) und des Hafenamts Cuxhaven (Rep. 99). Hingewiesen sei darüber hinaus auf ein beim zuständigen Referenten verwahrtes Sonderinventar der Eisenbahnakten des Staatsarchivs Stade.

Weiterhin wichtig für Eisenbahnsachen: Das hier vorliegende Findbuch des Staatsarchivs Hamburg Bestand 374-14 und

374-15 Eisenbahndirektion-Liegenschaften (ca. 26.000 Aktentitel).

Stade, im November 2000 Dr. Sabine Graf

Mit der Verzeichnung der letzten Zugänge durch die Archivangestellte Anke Mehrtens in der zweiten Jahreshälfte 2006 kann hiermit der Teilbestand als endgültig verzeichnet gelten.

Stade, im April 2007 Dr. Thomas

Bardelle

Information / Notes

Additional information 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1974

Time to 

1977

Region_ID 

8

Level_ID 

810

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1972

Time to 

1974

Region_ID 

10

Level_ID 

1210

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade Teil Neuwerk

Time from 

1937

Time to 

1939

Region_ID 

5022018

Level_ID 

10

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade Teil Neuwerk

Time from 

1939

Time to 

1947

Region_ID 

2

Level_ID 

610

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade Teil Neuwerk

Time from 

1947

Time to 

1962

Region_ID 

1

Level_ID 

710

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1937

Time to 

1939

Region_ID 

5022035

Level_ID 

10

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1885

Time to 

1932

Region_ID 

7

Level_ID 

310

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1932

Time to 

1937

Region_ID 

5

Level_ID 

510

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1939

Time to 

1947

Region_ID 

3

Level_ID 

610

Geotagging

Name 

Regierungsbezirk Stade

Time from 

1947

Time to 

1972

Region_ID 

2

Level_ID 

710