NLA AU Rep. 220/23

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Familie Heßlingh / Sethe-Stift

Laufzeit 

1724-1962

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Nachlass der Familie Hesslingh, hauptsächlich der Erwerb von Grundbesitz und Gerechsamen; Akten des Sethestifts; Unterlagen der Stiftung "Nationaldank für Veteranen" und der "Oberbergrat Müller'schen Vorschuß- und Unterstützungskasse für die Moor- und Fehnkolonisten Ostfrieslands"

Bestandsgeschichte 

VORWORT 1. Geschichte des Sethe'schen Fräuleinstifts zu Aurich
Die Geschichte des Sethestifts ist eng verbunden mit der alten, einflußreichen und wohlhabenden Emder Familie Hesslingh. Wolbrechte Beate Charlotte Hesslingh (1785-1858), Tochter des Emder Bürgermeisters Hermann Hesslingh (1750-1833) heiratete 1804 den Geheimen Regierungsrat Christan Diedrich Heinrich Sethe (1778-1864). Da die Ehe kinderlos blieb, beschloss sie im Testament von 1844, ihr Vermögen in eine Stiftung für bedürftige, unverheiratet gebliebene vaterlose Töchter einzubringen. Stiftsfähig waren nach dem Willen der Stifterin allerdings nur Damen aus bestimmten, mit ihr verwandten Familien der gehobenen gesellschaftlichen Schichten Aurichs, nachrangig auch Ostfrieslands und darüber hinaus. Im Laufe der Zeit wurden aber auch Damen aufgenommen, die nicht aus dem Kreis der stiftsfähigen Familien stammten.
Nach Fertigstellung des Stiftshauses an der Lindenstraße zu Aurich konnte das Stift Anfang der 1870er Jahre seinen Betrieb aufnehmen. Das Stiftshaus bot nach dem Willen der Stifterin zunächst 6, später 8 Damen ein Heim. In den 1970er Jahren mußte es dem Neubau des Auricher Rathauses weichen. Anfang der 1930er Jahre erwarb das Stift die letzte der Auricher Stadtmühlen, die heute als "Stiftsmühle" ein Wahrzeichen der Stadt ist. In unmittelbarer Nähe der Stiftsmühle befinden

sich heute auch die nach dem Abriss des Stiftshauses neu erstellten Wohnungen der Stiftsdamen.

2. Der Bestand
Ein Teil der Akten lag als Vorakten bei den Akten über die Errichtung und die Aufsicht über das Sethestift im Bestand "Landdrostei und Regierung Aurich" [Altbestand Rep. 21a]. Durch Neuordnung und Zusammenlegung mit dem Zugang [acc. 2006/40] ergibt sich der heute vorliegende Bestand.
Der aktuell 146 Verzeichnungseinheiten beinhaltende Bestand umfasst einen Zeitraum von 1724 - 1962. Er lässt sich in vier Gruppen unterteilen, von denen sich nur zwei dem Stift und seiner Vorgeschichte zuordnen lassen. Beide machen allerdings den Großteil des Gesamtbestandes aus: Die Klassifikationsgruppe 40 umfasst Akten aus dem Nachlass der Familie Hesslingh. Sie behandeln hauptsächlich den Erwerb von Grundbesitz und Gerechsamen, die den Grundstock des Hessling'schen Vermögens bildeten. Die Klassifikationsgruppe 10 umfasst den eigentlichen Teil der Akten des Sethestifts. Die Akten geben Aufschluß über die Gründung des Stifts, den Bau des Stiftshauses, Verwaltungsvorgänge sowie das Vermögen und die Verwaltungsrechnungen.
Es ist heute nicht mehr genau nachzuvollziehen, wie die unter den Klassifikationsgruppen 20 und 30 erfassten Akten zu denjenigen des Stifts gelangt sind: eine mögliche Erklärung ist, dass zu den Aufgaben des Rechnungsrates Midtelstorf bei der Regierung in Aurich die Beaufsichtigung von Stiftungen gehörte. Unter der Gruppe 20 sind die für Ostfriesland relevanten Bestände der Stiftung "Nationaldank für Veteranen" zusammengefasst. Es war dies eine Mitte des 19. Jahrhunderts gegündete königliche Stiftung zur Unterstützung von Veteranen aus den Befreiungskriegen. Die Gruppe 30 vereinigt Akten der "Oberbergrat Müller'schen Vorschuß- und Unterstützungskasse für die Moor- und Fehnkolonisten Ostfrieslands". Diese Stiftung unterstützte Kolonisten z. B. bei

Anschaffungen zur Verbesserung der Wirtschaftsleistungen ihrer Kolonate. Die Stiftung wurde Anfang der 1960er Jahre aufgelöst, nachdem ihr Kapital durch Kriege, Inflation und Währungsreform aufgebraucht war. Zu der Stiftung des Oberbergrates Müller vgl. auch StAA Rep. 16/1, Nrn. 158, 1313, 4935; Rep. 20, Nr. 724 und Rep. 17/1, Nr. 965.

Der Bestand wurde im Juli und August 2010 unter der Aufsicht von Herrn Dr. M. Hermann von Herrn D. Nithack nach- und neuverzeichnet und in AIDA eingearbeitet.

3. Literatur
- Deeters, Walter: Sethe, Christian; in: Biographisches Lexikon für Ostfriesland Bd. 1, S. 317-318; Aurich 1993
- Tielke, Martin: Familie Hesslingh; in: Biographisches Lexikon für Ostfriesland Bd. 4, S. 198-200; Aurich 2007
- Grund-Gesetz der Allgemeinen Landes-Stiftung als National-Dank zur Unterstützung der vaterländischen Veteranen und invaliden Krieger in Preußen; Potsdam 1854
- Midtelstorf, L. (Hrsg.): Genealogische Nachrichten über die bei dem Sethe'schen Fräuleinstift zu Aurich beteiligten Familien; Aurich 1885


Aurich, im August 2010
Dietrich

Nithack

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Aurich, Stadt [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

10849

Ebenen_ID 

1