NLA OS Rep 450 Bent

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Landratsamt Bentheim

Laufzeit 

1818-1949

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Die Landkreise waren zugleich untere staatliche Verwaltungsbehörde (Bestände Rep 450) und Gebietskörperschaft mit beschränkter Selbstverwaltung (Bestände Rep 451).

Geschichte des Bestandsbildners 

Mit der am 1.4.1885 in Kraft getretenen Kreisordnung für die Provinz Hannover wurde die hannoversche Amtsverfassung endgültig durch die preußische Landratsverfassung ersetzt. Damit wurden die 1824 in der Grafschaft Bentheim geschaffenen Mediatämter Bentheim und Neuenhaus, seit 1848 königliche Ämter, aufgehoben und zum Landratsamt Bentheim zusammengefasst.

An die Stelle der bisherigen Kreis- und Amtshauptleute trat der Landrat, der als politischer Beamter vom König ernannt wurde. Als Organ der Staatsregierung führte er die Geschäfte der allgemeinen Landesverwaltung und die örtliche Polizeiverwaltung. Als Vorsitzender des Kreisausschusses und des Kreistages leitete er die Kommunalverwaltung des Kreises, die im Laufe der Zeit zunehmend an Bedeutung gewann.

Gemäß § 30 der Kreisordnung, wonach in einigen Kreisen die örtliche Polizeiverwaltung besonderen Staatsbeamten, sog. Hilfsbeamten des Landrats, übertragen werden sollte, wurde durch Erlass des Ministers des Inneren betr. "die Hülfsbeamten der Landräthe in einigen Kreisen der Provinz Hannover" vom 17. Januar 1885 in Neuenhaus eine landrätliche Hilfsstelle eingerichtet. Der Hilfsbeamte sollte als Unterbeamter des Landrats in dem Gebiet des ehemaligen Amtes Neuenhaus - Kirchspiele der Niedergrafschaft, Stadt Neuenhaus, Stadt und Kirchspiel Nordhorn und Gemeinde Wietmarschen - Aufsicht über die örtliche Polizeiverwaltung führen sowie die ihm vom Landrat im Auftragsverfahren übertragenen Angelegenheiten wahrnehmen. Letztere konnten alle "zum amtlichen Wirkungskreis des Landrats gehörenden Angelegenheiten" umfassen.

Bestandsgeschichte 

Die bisherigen Teilbestände I und II sind jetzt in einem gemeinsamen Findmittel vereinigt. Die unterschiedlichen Gliederungen wurden zu diesem Zweck zusammengefasst. Frau Anni Kramer erledigte die Abschrift der Altfindbücher, deren Vorworte im Anschluss wiedergegeben sind. Die Nachträge wurden von Manfred Brockel verzeichnet.

Osnabrück im März 2005 N. Rügge

Der zuvor unter Rep 450 Bent I verzeichnete Teilbestand "Landratsamt Bentheim" war formiert aus den hierher gehörenden Akten, die zuvor mit den hannoverschen Akten zusammen in Rep 122 II verzeichnet waren und dort gestrichen wurden, aus der Akzession 13/48, die von der Abwicklungsstelle Bentheim des Landratsamtes Bentheim bei seiner Übersiedlung nach Nordhorn nach dem 2. Weltkriege übernommen wurden, sowie der kleineren Abgabe Akz. 2/57. Als Grenzjahr zwischen hannoverscher und preußischer Zeit wurde nicht das Jahr des politischen Wechsels (1866), sondern das der Einführung neuer Verwaltungsformen (1885) gewählt.

Der ehemalige Teilbestand Rep 450 Bent II setzte sich zusammen aus den Akzessionen 5/60 und 16/69 sowie aus den zeitlich zum Landratsamt gehörigen Akten, die aus den Beständen Rep 350 Bent und Rep 350 Neuhs - Amt Bentheim und Amt Neuenhaus - herausgezogen wurden. Die Akzessionen umfassten Akten der Ämter Bentheim und Neuenhaus, des Landratsamtes, des Kreisausschusses, der Hilfsstelle Neuenhaus und ihrer Nachfolgebehörde der Kreisverwaltung, für die jeweils eigene Findbücher angelegt bzw. die alten ergänzt wurden.

Enthält 

Allgemeine Verwaltungs- und Verfassungsangelegenheiten: 226, ab 1824. Darin Wahlsachen ab 1867, Landesplanung und -vermessung (u.a. der Wälle und Verschanzungen ab 1841), Ein- und Auswanderung (auch Statistik) ab 1854, Judensachen 1844-1938, Statistik ab 1872.
Gemeindesachen: 159, ab 1818. - Ordnungs- und Sicherheitspolizei: 61, ab 1824. Darin Vereinswesen ab 1839, Grenzkommissariate ab 1923, politische Polizei 1925-35. - Feuer- und Baupolizei: 50, ab 1824. Darin auch Feuerversicherungen.
Soziale Fürsorge: 19, ab 1827. - Gesundheits- und Veterinärwesen: 67, ab 1825.
Landwirtschaft und Forsten: 149, ab 1826. Darin Ablösungen, Verkoppelungen, Markensachen (37) ab 1826, Meliorationen ab 1872, Landjahr 1936-40. - Jagd und Fischerei: 83, ab 1828.
Deich- und Wasserbau: 47, ab 1835. - Straßen- und Brückenbau, Verkehr: 49, ab 1829.
Handel und Gewerbe: 102, ab 1835. Darin Steingruben ab 1840, Erdölbohrungen ab 1904, Märkte ab 1862, Schiffahrt (auch auf der Vechte) ab 1835, Versicherungen und Sparkassen ab 1859, Vereine und Innungen ab 1864, Lohntarife ab 1892.
Kirchensachen: 8, ab 1825. Darin auch Statistik 1884-97. - Schulsachen: 102, ab 1824. - Kulturelle Angelegenheiten (Zeitungen, Bibliotheken, Lesehallen, Jugendheime, Natur- und Denkmalschutz): 21, ab 1827.
Steuern, Zölle, Finanzen: 10, ab 1865. - Militärsachen: 10, ab 1835. - Kriegsmaßnahmen und englische Besatzungszeit: 21, 1939-49. Darin Wirtschaftsamt ab 1933, Statistik 1945-49.

Literatur 

Max Bär: Abriss einer Verwaltungsgeschichte des Regierungsbezirks Osnabrück, Hannover und Leipzig 1901
Gesetzsammlung für die Kgl. Preuß. Staaten, Jg. 1884 Nr. 17
Amtsblatt für Hannover, Jg. 1885 Stück 10
W. Rosien, Politische und territoriale Entwicklung. In: H. Specht, der Landkreis Grafschaft Bentheim. Bremen-Horn 1953 (Veröff. d. Wirtschaftswiss. Gesellsch. u. d. Nds. Amtes f. Landesplanung u. Statistik Reihe D Bd. 9).

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

Rep 455 Bent

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Kreis Grafschaft Bentheim

Zeit von 

1885

Zeit bis 

1974

Objekt_ID 

217216

Ebenen_ID 

20