NLA OS Rep 560 XIV

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Obere Domänenverwaltung betr. Osnabrück - Gut Palsterkamp

Laufzeit 

1721 - 1926

Bestandsdaten

Geschichte des Bestandsbildners 

Das Gut Palsterkamp wurde zu Beginn des 15. Jahrhunderts angelegt. Es könnte seinen Ursprung als eine vorgelagerte Befestigung der Dissener Kaiserpfalz gehabt haben. Um 1400 ging die Burg Palsterkamp von den Herren von Steinhaus an die Ministerialenfamilie von Buck über, in deren Besitz sie mehrere Jahrzehnte blieb. Ansprüche verschiedener Familien sowie Erbteilungen bedingten den mehrfachen Wechsel der Herrschaft über das spätere Gut Palsterkamp und die dazugehörigen Besitzungen. 1780 erwarb König Georg III. das Gut als Allodialbesitz für seinen zweitgeborenen Sohn, Friedrich von York, der 1787 Palsterkamp an den Vater zurückverkaufte.
Über die Entwicklung des Gutes Palsterkamp, seine politische, wirtschaftliche und familiär-dynastische Geschichte ist bisher wenig bekannt. Für eine Untersuchung dieser Besitzverhältnisse auf Gut Palsterkamp stellt der Bestand ebenso die Grundlage dar wie für die allgemeine Erforschung gutsherrlicher Wirtschafts- und Verwaltungsformen um 1800.

Bestandsgeschichte 

Nach dem Erwerb durch König Georg III. unterstand das Gut Palsterkamp als königliches Allodialgut zunächst dem Oberaufseheramt und fiel 1818 an die Königliche Kammer in Hannover. Die Registratur von Gut Palsterkamp wurde im Jahre 1821 durch den Kammersekretär Dommes verzeichnet. Im Rahmen der Umstrukturierung der Verwaltung wurden im Juni 1872 zahlreiche Akten der Finanzdirektion und der Regierung Osnabrück an das Staatsarchiv übergeben.

Literatur 

Wrede, Günther: Geschichtliches Ortsverzeichnis des ehemaligen Fürstbistums Osnabrück (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen, Bd. 30/3), Hildesheim 1977, S. 129f.
Neufeld, Karl-Heinz: Palsterkamp und Laer - Ein Wechselbuch 1536-1588, in: Osnabrücker Land (1997), S. 100-104
vom Bruch, Rudolf: Die Rittersitze des Fürstentums Osnabrück, Osnabrück 2004 (2. Aufl.), S. 48-52

Siehe

Korrespondierende Archivalien 

Rep 23 a - Urkunden Gut Palsterkamp
Rep 150 Ibg - Amt Iburg bis 1808
Rep 350 Ibg - Amt Iburg ab 1808
Rep 560 VIII - Obere Domänenverwaltung in Hannover betr. Amt Iburg
Rep 584 - Jagdinspektion Palsterkamp
Rep 585 Pal - Oberförsterei/Forstamt Palsterkamp

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

331 Akten

Bearbeiter 

Die Gliederungspunkte 01 bis 04 des Bestandes wurden im November 2009 von dem Archivreferendar Dr. Jörg Voigt neu verzeichnet. Die restlichen Verzeichnungseinheiten wurden von Lydia Schneider aus dem Altfindbuch übertragen.