NLA OL Slg 1

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Siegelsammlung (Oldenburg)

Laufzeit

1150-1900

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Die Siegelsammlung umfasst etwa 4800 Siegel. Sie wurde z.T. von den Archivaren angelegt, umfasst aber auch private Siegelsammlungen, die erworben oder abgegeben wurden. Schwerpunkt der Sammlung ist das 15. Jahrhundert, das 19. Jahrhundert ist durch Verwaltungssiegel vertreten.

Bestandsgeschichte

Slg 1 Siegelsammlung (Oldenburg)
Zeit: ca. 1340-ca. 1900
Umfang: 7,8 lfd. m; 1462 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet
Lagerungsbestand: Best. 289 a

Etwa um 1840 hatte der damalige Archivrat Wilhelm Leverkus, befürwortet von Großherzog Paul Friedrich August, zwei Wappenbücher mit eigenhändigen minuziösen Zeichnungen angelegt: Das erste umfasst die Siegel der Grafen von Oldenburg, Adeliger benachbarter Gebiete sowie Staatswappen, das zweite regionale Siegel von Klöstern, Kirchen, Städten, Bürgern, Bauern usw. Die Sammlung wurde durch Dr. Georg Sello (1880-1920) weitergeführt. Archivdirektor Dr. Hermann Lübbing (1932-1958) hat zudem in den Jahren 1933 bis 1958 verschiedene, überwiegend im 19. Jahrhundert entstandene private Siegelsammlungen aus nicht-oldenburgischen Territorien angekauft bzw. als Schenkungen dem Archiv zugeführt. Der Bestand umfasst von Urkunden abgeschnittene Originalsiegel, Siegellack- und Gipsabdrücke, Papierwachs- und Oblatensiegel sowie Papiermarken. Etwa ein Drittel des Bestandes besteht aus Originalsiegeln. Die ältesten Siegel stammen aus dem 11. bis 14. Jahrhundert, besonders zahlreich sind Siegel des 15. Jahrhunderts vertreten. Der Bereich der Neuzeit ist nur gering abgedeckt. Das 19. Jahrhundert wird vor allem durch eine Sammlung der verschiedensten Verwaltungssiegel des Großherzogtums Oldenburg und durch die Privatsammlungen (Sammlung Lasius, Sammlung Pastor Riechelmann, Sammlung Zedelius, bei den Sammlungen I bis IV ist die Herkunft unbekannt) repräsentiert.
Der Bestand ist alphabetisch je nach Orts- bzw. Personenbetreff des Siegels durchsortiert.

Literatur:
Wilhelm Leverkus, Oldenburgisches Wappenbuch (vgl. Best. 287-1, Bd. I u. II); P. Pius Bonifacius Gams, Series episcoporum ecclesiae catholicae, Regensburg 1873; Georg Sello, Saterlands ältere Geschichte und Verfassung. Oldenburg/Leipzig 1886; Alfred

Grenser, Zunft-, Wappen- und Handwerker-Insignien, Frankfurt 1889; Konrad Eubel, Hierarchia Catholica, Medii aevi, Teil I und II., Regensburg 1901; Georg Sello, Wappen, Flaggen und Kokarden des Großherzogtums Oldenburg, Oldenburg 1910; Georg Sello, Siegel und Wappen der Residenzstadt Oldenburg. Oldenburg 1913; Otto Hupp, Deutsche Ortswappen, 5 Bde., Frankfurt 1925; Dietrich Kohl, Das Wappen der Landeshauptstadt Oldenburg, Oldenburg 1927; Margarete Pieper-Lippe, Westfälische Zunftsiegel, Münster/Westf. 1963; Erich Kittel, Siegel, Braunschweig 1970; Herbert Ewe, Schiffe auf Siegeln, Berlin 1972; Wilhelm Karl Prinz von Isenburg, Europäische Stammtafeln. Stammtafeln zur Geschichte der europäischen Staaten, Bd. I-V (ab Bd. III von Frank Baron Freytag von Loringhoven), Marburg 1975- 78; Jürgen Bohmbach, Handbuch der Niedersächsischen Hansestädte, Stade 1983; Beiheft zur Diareihe Bremer Siegel, Landesbildstelle Bremen, Bremen 1983; Toni Diederich, Rheinische Städtesiegel, Neuss 1984; Christoph Battenberg, Die Sammlung der Siegelstempel im Kestner- Museum, Hannover 1985.

Verwandte Bestände:
Slg 2 (Stempelsammlung); vgl. die Urkundenbestände des

Staatsarchivs.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet