NLA OL Erw 85

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nachlass Georg Sello

Laufzeit 

1700-1926

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Dr. Georg Sello (1850 - 1926) leitete seit 1889 das Oldenburger Landesarchiv.

Bestandsgeschichte 

Erw 85 Nachlass Georg Sello

Zeit: 1200-1969
Umfang: 2,5 lfd. m; 186 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet
Lagerungsbestand: Best. 271-25

Georg Emil Ludwig Sello (1850-1926), Sohn des preussischen Oberhofgärtners Emil Sello (1816-1893), studierte in Berlin und Jena von 1868 bis 1873 Jura, befasste sich jedoch auch mit Germanistik, Kunstgeschichte sowie Historischen Hilfswissenschaften. 1873 wurde er in Jena mit einer Arbeit "Über die Transmissio Theodisiana" zum Dr. jur. promoviert und legte gleichzeitig in Berlin das erste juristische Staatsexamen ab. Den anschließenden juristischen Vorbereitungsdienst unterbrach er 1877, um am Staatsarchiv Breslau praktische Erfahrungen im Archivdienst zu sammeln. 1878 schlug er endgültig die Archivarslaufbahn in Preussen ein, zunächst als Hilfsarbeiter am Geheimen Staatsarchiv Berlin, dann in den Staatsarchiven Koblenz und Magdeburg, wo er 1884 zum Archivrat ernannt wurde. Wohl aufgrund schlechter Karriereaussichten nahm er 1889 den Ruf der oldenburgischen Regierung an und leitete vom 1. Juni 1889 bis zu seiner (unfreiwilligen) Pensionierung zum 1. April 1920 das Großherzogliche Haus- und Centralarchiv in Oldenburg (seit 1919 Landesarchiv), zunächst als Archivrat, seit 1905 als Geheimer Archivrat. Er starb am 17. Juli 1926 in Oldenburg.

Das oldenburgische Archivwesen verdankt Georg Sello eine grundlegende Professionalisierung, erkennbar an der von ihm erarbeiteten, ersten systematischen Beständeübersicht (letzte Fassung 1907, ungedruckt) sowie der ersten Benutzungsordnung (gedruckt 1896). Besser nachzuvollziehen als sein noch nicht hinreichend untersuchtes archivarisches Wirken ist Sellos Bedeutung für die Erforschung zunächst der brandenburgischen, dann der oldenburgischen Landesgeschichte. Bis heute unverzichtbar für die Beschäftigung mit oldenburgischer Verfassungsgeschichte ist sein 1917 erschienenes, zuletzt 2005 nachgedrucktes Werk über "Die territoriale Entwickelung des Herzogtums Oldenburg" (Text- und Atlasband).
Der vorliegende Nachlass Georg Sellos befand sich seit 1950 zunächst als Depositum der Familie Sello im Staatsarchiv Oldenburg. 2011 ergänzte der Enkel Jost Sello den Nachlass um zwei umfangreiche Abgaben, darunter Handexemplare vieler Publikationen sowie wichtige persönliche Unterlagen seines Großvaters, und schenkte den gesamten Bestand dem Staatsarchiv. Der zunächst im Bestand enthaltene Nachlass der Karoline Schulze (Unterlagen über die Verwaltung der könglichen Gärten in Potsdam) wurde inzwischen aus dem Bestand herausgelöst (jetzt Erw 92).

Inhalt:
Biographie, Ausbildung und Archivdienst 1850-1923 (9); Materialsammlungen und Vorarbeiten 1746-1922 (52); Publikationen (Handexemplare) 1875-1969 (63); Vorträge und Manuskripte (unveröffentlicht) 1873-1923 (12); Archivalien und alte Drucke 1200-1926 (23); Zeichnungen und Fotografien 1760-1926 (27).

Literatur:
Biographisches Handbuch zur Geschichte des Landes Oldenburg, hg. von Hans Friedl (u.a.), Oldenburg 1992, S. 667 ff.; Friedrich-Wilhelm Schaer, Geschichte des Niedersächsischen Staatsarchivs in Oldenburg vom 17. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, Oldenburg 1996; Werner Vogel, Georg Sello, Jurist, Archivar und Historiker, in: Friedrich Beck/Eckart Henning (Hg.), Brandenburgisches Biographisches Lexikon, Potsdam 2002, S. 368; Wolfgang Ribbe, Archivare als brandenburgische Landeshistoriker. Die Lebensbilder aus drei Generationen, in: Collectanea Brandenburgensia. Festschrift für Eckart Henning zum 65. Geburtstag, hg. von Felix Escher, Berlin 2004, S. 100-121; Albrecht Eckhardt, Georg Sello (1850-1926). Leben und Werk, in: Georg Sello, Die territoriale Entwickelung des Herzogtums Oldenburg, ND Osnabrück 2005, S. 9-19 (mit weiterführender Literatur).

Verwandte Bestände:
Rep 420 (Staatsarchiv Oldenburg); Erw 86 (Nachlass Lübbing); Erw 92 (Nachlass Caroline Schulze).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein