NLA OL Dep 120

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde (OGF)

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Die Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde e.V. wurde am 15.10.1927 gegründet. Sie sieht ihre Aufgabe in der genealogischen Forschung vornehmlich im Kerngebiet des alten Herzogtums Oldenburg.

Bestandsgeschichte 

Dep 120 Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde (OGF)
Zeit: 1710-2010
Umfang: 80 lfd. m; 4933 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet (Stand Oktober 2012)

Die Oldenburgische Gesellschaft für Familiekunde e.V. (OGF) wurde am 15. Oktober 1927 gegründet. Sie ist hervorgegangen aus einer Fachabteilung des Oldenburger Landesvereins für Geschichte, Natur- und Heimatkunde e.V., und ist inzwischen ein selbstständiger eingetragener Verein und Mitglied in der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e.V. (DAGV). Sie sieht ihre Aufgabe in der genealogischen Forschung vornehmlich im Kerngebiet des alten Herzogtums Oldenburg und bearbeitet vor allem die Kirchenbücher der evangelisch-lutherischen und katholischen Kirchengemeinden des Oldenburger Landes. So befasst sich der vereinsinterne Arbeitskreis Kirchenbuch-Datenaufnahme und "Computergenealogie" mit der systematischen Übertragung von Kirchenbüchern auf Computer-Dateien. Damit soll nicht nur künftigen Forschern die Arbeit erleichtert, sondern auch dem zunehmenden Verfall der alten Kirchenbücher entgegengewirkt werden.
Regelmäßig hält die Gesellschaft Beratungstermine im Seminarraum des Staatsarchivs Oldenburg ab (zur Zeit an jedem ersten Donnerstag eines Monats zwischen 14 und 18 Uhr). Der Termin kann von Mitgliedern wie Nichtmitgliedern zum Einstieg in die Familienforschung und zum Erfahrungsaustausch genutzt werden. Die OGF hat zudem für viele Kirchspiele auskunftbereite Sachverständige, die eine erste Hilfestellung geben. Zudem gibt es auf Honorarbasis arbeitende Genealogen, die über die OGF oder das Staatsarchiv erfragt werden können.
Die OGF unterhält eine Fachbücherei, übernimmt genealogische Sammlungen und archiviert die Forschungsergebnisse ihrer Mitglieder in einem im Staatsarchiv Oldenburg deponierten Bestand. Bücher und Archivalien können im Staatsarchiv benutzt

werden, eine Ausleihe von Büchern ist auch für Mitglieder der OGF nicht möglich. Weitere Informationen zur OGF unter: http://www.genealogienetz.de/vereine/OGF/index.html.

Inhalt:
Genealogisches Schriftgut und Sammlungen; genealogische Bibliothek.

Literatur:
Die Vorträge der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde, hg. von dem Oldenburger Landesverein für Geschichte, Natur- und Heimatkunde durch die Oldenburgische Gesellschaft für Familienkunde (ab 1962); Wolfgang Büsing, Die Vorträge der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde: 1984-1989, Oldenburg, 1989; Wolfgang Büsing, Festschrift: 75 Jahre Oldenburgische Gesellschaft für Familienforschung, Oldenburg 2002; Quellen und Hilfsmittel zur Familienforschung, hg. von der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienforschung (Kirchhatten: OGF, erscheint ab 2003); Mitteilungsblatt der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde e.V., Kirchhatten 2009 ff. (erscheint regelmäßig).

Verwandte Bestände:
Best. 2 (Handschriften und Stammbücher); Dep 60 (Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg); Dep 60 MF (Verfilmte Kirchenbücher); Dep 80 (Kleine wissenschaftliche und literarische Nachlässe); Dep 150 (Kleine deponierte Firmen- und Familienarchive); Erw 80 (Kleine erworbene wissenschaftliche Nachlässe); Erw 88 (Nachlass Walter Schaub); Erw 110 (Kleine Firmen- und

Familienarchive).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

teilweise verzeichnet