NLA OL Dep 118

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Singverein Oldenburg

Laufzeit

1820-1996

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Der 1821 gegründete Singverein Oldenburg hat im Frühjahr 2008 seine älteren Unterlagen im Staatsarchiv Oldenburg deponiert. Obwohl die Überlieferung - für Vereine durchaus typisch - große Lücken aufweist, ist sie dennoch von besonderer Bedeutung für die Geschichte der Musikkultur in der Residenzstadt Oldenburg. Bis 1995 bestand eine enge Verbindung des Singvereins mit dem Oldenburgischen Staatstheater (Rep. 760). Im Archiv des Singvereins sind u.a. Werke der Oldenburger Hofkapellmeister Dietrich und Manns bewahrt.

Bestandsgeschichte

Dep 118 Singverein Oldenburg
Zeit: ca. 1820-1996
Umfang: 3,3 lfd. m; 179 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet (Stand Oktober 2012)

Der 1821 gegründete Singverein Oldenburg zählt heute zu den zehn ältesten Mitgliedschören des Verbandes Deutscher Konzertchöre und zugleich zu den ältesten bestehenden Kulturinstitutionen in der Stadt Oldenburg. Im Gegensatz zu Kantoreien, Opernchören usw. in kirchlicher oder staatlicher Trägerschaft konstituierte sich der Singverein von Anfang an als "geschlossene Gesellschaft", zu der nur Beitrag zahlende Mitglieder Zugang hatten bzw. haben. Die musikalische Leitung oblag bis 1918 in der Regel dem jeweiligen großherzoglichen Hofkapellmeister bzw. von 1918 bis 1994 dem Generalmusikdirektor des Landes- bzw. Staatsorchesters. Als besondere Blütezeit des Singvereins gilt die Zeit unter dem Hofkapellmeister und Brahms-Freund Albert Dietrich. 1994 wurde die enge institutionelle Verbindung mit dem Staatstheater Oldenburg, dessen Opernchor jahrzehntelang durch Sänger des Singvereins verstärkt worden war, gelöst.
Seit 2008 hat der Singverein Oldenburg die noch erhaltene historische Überlieferung seiner nun schon fast 190jährigen Vereinsgeschichte im Staatsarchiv Oldenburg hinterlegt. Darunter befinden sich u.a. eine große Anzahl Programmzettel und Chorwerke der oldenburgischen Komponisten Albert Dietrich und Ferdinand Manns.

Inhalt:
Allgemeines 1883-2005 (30); Protokolle usw. 1892-1929 (2); Rechnungswesen, Mitgliederbeiträge 1837-1968 (48); Noten 1814-1990 (94); Programme, Plakate usw. 1861-2001 (5).

Literatur:
Johannes Wolfram, Geschichte des Oldenburger Singvereins von 1821 bis 1896, nebst einem einleitenden Beitrage zur Geschichte der Musik in Oldenburg von der Zeit Anton Günthers bis zur Gründung des Singvereins (1603-1821). Festschrift zum fünfundsiebzigjährigen Jubiläum des Vereins, Oldenburg 1896;

Festschrift zum hundertjährigen Jubiläum des Oldenburger Singvereins am 26. und 27. November 1921. Programm - Textbuch - Vereinsgeschichte, Oldenburg 1921; Festschrift zum 125jährigen Jubiläum des Oldenburger Singvereins am 30. Juni 1946. Programm - Text - Vereinsgeschichte [von R. Baumberger], mit Bildanhang, Oldenburg 1946; Festschrift und Programm zum 150jährigen Bestehen des Singvereins Oldenburg e.V., Oldenburg 1971; Wolfgang Beyer (Red.), Festschrift und Programm zum 175jährigen Bestehen des Singvereins Oldenburg im Jahre 1996, Oldenburg 1996.

Verwandte Bestände:
Rep 760 (Staatstheater und Staatsorchester Oldenburg); Dep 114 (Oldenburgische Literarische Gesellschaft von 1779); Dep 115 (Literarisch-Geselliger Verein von 1839); Dep 116

(Casino-Gesellschaft).

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Stadt Oldenburg (Oldenburg)

Zeit von

1933

Zeit bis

2000

Objekt_ID

51

Ebenen_ID

120

Georeferenzierung

Bezeichnung

Oldenburg (Oldenburg), Stadt [Wohnplatz]

Zeit von

1

Zeit bis

1

Objekt_ID

10452

Ebenen_ID

1

Georeferenzierung

Bezeichnung

Stadt Oldenburg

Zeit von

1924

Zeit bis

1933

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

4820

Georeferenzierung

Bezeichnung

Stadt Oldenburg

Zeit von

1855

Zeit bis

1924

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

4720