NLA OL Rep 615

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Landesamt für Verbraucherschutz/Lebensmittelsicherheit Oldenburg

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) mit Sitz in Oldenburg wurde im Jahre 2001 gegründet.

Bestandsgeschichte 

Rep 615 Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Oldenburg
Zeit: 1924-2012
Umfang: 2,8 lfd. m; 132 Verzeichnungseinheiten (Stand September 2017)
Erschließung: Archivdatenbank

Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) mit Sitz in Oldenburg wurde im Jahre 2001 gegründet. Bis zum 31. Dezember 2001 wurde es kommissarisch durch die Bezirksregierung Weser-Ems geleitet. Im LAVES sind die sechs ehemals staatlichen Untersuchungsämter für Lebensmittel und Bedarfsgegenstände sowie Veterinärdiagnostik als Institute sowie die landesweit mit Aufgaben der fachlichen und operativen Beratung betrauten Fachdezernate integriert worden. Am 1. Januar 2003 wurde darüber hinaus das Futtermittelinstitut neu gegründet. Eingegliedert wurde außerdem am 1. Januar 2004 das Institut für Bienenkunde. Die Zentrale hat ihren Sitz seit dem 1. Januar 2002 in Oldenburg - eine Folge aus der starken Konzentration der Lebensmittelindustrie im Nordwesten Niedersachsens. Ziel des LAVES ist es, Gesundheitsrisiken für Verbraucher frühzeitig zu ermitteln und sie rechtzeitig und wirksam zu bekämpfen.
Mit dem LAVES ist eine stärkere Bündelung in allen Bereichen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes geschaffen worden. Durch das neu strukturierte Landesamt wird auch die Zusammenarbeit der niedersächsischen Behörden mit den Behörden auf bundesdeutscher und europäischer Ebene erleichtert - das EUSchnellwarnsystem für Lebensmittel und Futtermittel und die Task-Force Veterinärwesen zur Bekämpfung von Tierseuchen sind verantwortlich beim LAVES eingebunden. Damit einher ging die Verlagerung der Steuerung der ehemaligen staatlichen Untersuchungsämter von Bezirks- auf Landesebene; so liegt die Zusammenfassung der Steuerung der amtlichen Untersuchungen beim LAVES.
Zum LAVES gehören sechs Untersuchungsinstitute (Lebensmittel- und Veterinärinstitute in

Oldenburg und Braunschweig/Hannover, das Institut für Fische und Fischerzeugnisse in Cuxhaven, das Institut für Bedarfsgegenstände in Lüneburg, das Futtermittelinstitut in Stade und das Institut für Bienenkunde in Celle). In den Bestand eingegliedert wurden die wenigen überlieferten Akten des 1995 aufgelösten Landeshygieneinstitus in Oldenburg. In diesem befinden sich Ausgabenübersichten aus der Weimarer Republik und Jahresberichte aus den
letzten zwei Jahrzehnten der Existenz des Amtes.

Enthält 

Inhalt:
Landes-Hygiene-Institut 1924-1994 (39);
LAVES Oldenburg: Dienststellenverwaltung 2001-2012 (11); Operative Beratung 1978-2009 (82).

Literatur 

Eberhard Haunhorst, Konsequenter Weg in Richtung Spezialisierung: Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES), in: Rundschau für Fleischhygiene und Lebensmittelüberwachung Bd. 61 (2009), S. 22-25.

Findmittel 

Verwandte Bestände:
Best. 136 (Oldenburgisches Innenministerium); Best. 228 (Landesveterinärrat); Best. 230 (Verwaltungsämter); Best. 231 (Landratsämter); Rep 400 (Verwaltungsbezirk Oldenburg); Rep 410 (Bezirksregierung Weser-Ems); Rep 630 (Gesundheitsämter); Rep 638 (Chemisches Untersuchungsamt Oldenburg); Dep10 (Stadt Oldenburg); Dep 20 (Landkreise)

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

teilweise verzeichnet

Abgeschlossen: Nein