NLA OL Best. 76-22

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Amt Löningen

Laufzeit

1814-1879

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Zum Amt Löningen gehörten die Kirchspiele Essen, Lastrup, Lindern und Löningen. Amtssitz war Gut Duderstadt.

Bestandsgeschichte

Best. 76-22 Amt Löningen

Zeit: 1650-1899
Umfang: 26,4 lfd. m; 1196 Verzeichnungseinheiten
Erschließung: Archivdatenbank/Internet
Lagerungsbestand: auch Best. 230-11

Durch die Neustrukturierung der Verwaltung nach der französischen Übernahme des Herzogtums Oldenburg wurde aus dem Kirchspiel Löningen, das zuvor Teil des Amtes Cloppenburg gewesen war, der Kanton Löningen mit der Mairie Löningen und den angrenzenden Mairien Lastrup und Lindern. Nach dem Ende der französischen Herrschaft und der Einsetzung des ersten oldenburgischen Amtmanns Friedrich Christian Lenz von Höfften im Jahre 1814 begann man, das zum 1. Oktober 1814 neu geschaffene Amt Löningen in die oldenburgische Verwaltung zu integrieren. Amtssitz wurde die an der Hase gelegene Gemeinde Löningen (Verordnung vom 15.9.1814). Wie in französischer Zeit umfasste das Amt Löningen die Kirchspiele bzw. Gemeinden Löningen, Lastrup und Lindern, dazu kam jedoch noch die Gemeinde Essen, die vorher zum Kanton Quakenbrück gehört hatte. Durch den Tauschvertrag zwischen dem Großherzogtum Oldenburg und dem Königreich Hannover vom 30. Dezember 1863 kamen 1864 die Bauerschaften Lewinghausen und Düenkamp an das Amt Löningen, die Bauerschaft Wachtum jedoch an Hannover. Das Amt blieb unverändert bis 1879 bestehen, dann wurde es dem neu gegründeten Verwaltungsamt Cloppenburg angegliedert.

Inhalt:
Amtsverwaltung, Personal, Geschäftsgang 1814-1879 (29); Landeshoheit, Reichs- und Staatsverfassung 1843-1876 (8); Lehnsrechtssachen 1827-1860 (4); öffentliche Sicherheit und Ordnung 1816-1879 (48); Humanmedizinalwesen und Apotheken 1806-1879 (6); Veterinärwesen 1826-1877 (12); Handel und Gewerbe, Mühlen 1781-1879 (21); Jagd und Fischerei 1718-1879 (4); Wege und Brücken 1800-1879 (65); Landwirtschaft und Viehzucht 1846-1876 (7); Kommunalsachen der Kirchspiele und Gemeinden 1855-1879 (22); Statistik 1858-1879 (6);

Feuerpolizei und Brandversicherung 1811-1879 (36); Deich-, Siel- und Abwässerungssachen 1753-1879 (40); Post- und Fuhrwesen 1806-1807 (1); allgemeine Kammersachen, Verordnungen, Vorschriften, Kassen- und Münzsachen 1728-1877 (22); Hebungs- und Rechnungswesen 1815-1879 (52); Steuerwesen 1836-1879 (25); Abgaben und Hebungen, Gefälle, Zehnte 1786-1858 (15); Forderungen und Restanten 1842-1878 (6); Rekognitionen, Sporteln, Stempelpapier 1818-1879 (11); Katasterwesen 1819-1874 (16); Markenteilungen, Verkoppelungen, Liegenschaften, Moorkolonisation 1805-1880 (179); Domänen, Staatsbesitz 1815-1878 (6); Forstsachen, Mast und Viehtrieb 1778-1870 (10); Ablösungssachen, Hof- und Gutshörigkeit, Hand- und Spanndienste 1650-1873 (64); Vermögen, Abgaben, Rechnungswesen der Kirchspiele und Kommunen 1809-1875 (52); Generalia in Kirchen- und Schulsachen 1794-1876 (20); Kirchen- und Schulsachen im Kirchspiel Löningen 1788-1879 (109); Kirchen- und Schulsachen im Kirchspiel Essen 1794-1879 (50); Kirchen- und Schulsachen im Kirchspiel Lindern 1788-1879 (31); Kirchen- und Schulsachen im Kirchspiel Lastrup 1818-1879 (31); Militärwesen 1730-1879 (33); Justizwesen 1807-1899 (96).

Literatur:
Karl Georg Böse, Das Großherzogthum Oldenburg. Topographisch-statistische Beschreibung desselben, Oldenburg 1863, S. 570-582; Paul Kollmann, Statistische Beschreibung der Gemeinden des Herzogtums Oldenburg, Oldenburg 1897, S. 493-498; Clemens Pagenstert, Die ehemaligen Kammergüter in den Ämtern Cloppenburg und Friesoythe, Vechta 1912; Georg Sello, Die territoriale Entwicklung des Herzogtums Oldenburg, Oldenburg 1917, S. 60 ff.; Ludwig Kohli, Handbuch einer historisch-statistisch-geographischen Beschreibung des Herzogthums Oldenburg samt der Erbherrschaft Jever und der beiden Fürstenthümer Lübeck und Birkenfeld, 2 Teile, Bremen 1924, S. 306-309; 1150 Jahre Löningen, hg. von der Gemeinde Löningen,

Löningen 1972; Stefan Hartmann, Großherzogtum (Freistaat Oldenburg), in: Grundriß der deutschen Verwaltungsgeschichte 1815-1945, Bd. 17, Hansestädte und Oldenburg, hg. von Thomas Klein, Marburg 1978, S. 186-187; Albrecht Eckhardt (Hg.), Oldenburgisches Ortslexikon, Bd. 1, Oldenburg 2010, S. 303 - 307 (Ortsartikel Essen); Bd. 2, Oldenburg 2011, S. 591-595 (Ortsartikel Lastrup), S. 609-614 (Ortsartikel Lindern), S. 627-632 (Ortsartikel Amt und Stadt Löningen.

Verwandte Bestände:
Best. 70 (Regierung Oldenburg); Best. 71 (Kammer Oldenburg); Best. 76-20 (Amt Cloppenburg); Best. 110 (Behörden des Niederstifts Münster); Best. 111-1 (Münsterisches Amt Vechta); Best. 114 (Herrlichkeit Dinklage); Best. 136 (Oldenburgisches Innenministerium); Best. 137 (Oldenburgisches Finanzministerium); Best. 230-11 (Verwaltungsamt Cloppenburg); Rep 950 CLP (Amtsgericht Cloppenburg). Die kirchliche Überlieferung befindet sich im Offizialatsarchiv

Vechta.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Löningen

Zeit von

1864

Zeit bis

1879

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

4620

Georeferenzierung

Bezeichnung

Amt Löningen

Zeit von

1814

Zeit bis

1864

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

4520