NLA HA V.V.P. 51

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nachlass Prof. Dr. Georg Schnath

Laufzeit 

1880-1989

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Archivarischer Nachlass, v.a. Unterlagen zum Archivschutz in Frankreich, wissenschaftlicher Nachlass, Vereinsarbeit, Gutachten zur Verteilung von Lottomitteln, Familien- und Hauspapiere, persönlicher Nachlass, v.a. Tagebücher, Korrespondenz

Geschichte des Bestandsbildners 

Georg Schnath (6.11.1898 - 27. 10. 1989) gilt als einer der bedeutendsten Archivare und Landeshistoriker Niedersachsens. 1922 in den preußischen Archivdienst eingetreten, war er seit 1928 am hannoverschen Staatsarchiv tätig, dessen Leitung er 1938 übernahm. Neben seiner dienstlichen Tätigkeit trat er durch wissenschaftliche Veröffentlichungen hervor.

Die Kriegsjahre 1940-1944 führten ihn als Militärverwaltungsoberrat in das besetzte Frankreich mit dem Auftrag der Sicherung des dortigen Archivgutes. Nach Beendigung des Krieges zweieinhalb Jahre in amerikanischer und französischer Kriegsgefangenschaft, wurde Schnath nach Abschluß seines Entnazifizierungsverfahrens 1948 wieder als Direktor des Staatsarchivs Hannover eingesetzt.

Bereits 1942 hatte er eine Honorarprofessur an der Universität Göttingen erhalten, den damit verbundenen Lehrauftrag nahm er ab 1949 wahr. 1959 wurde er schließlich auf einen Lehrstuhl für Landesgeschichte berufen und wechselte nun vollends den Beruf des Archivars gegen den des Hochschullehrers. 1967 wurde er emeritiert, widmete sich aber weiterhin seinen Forschungen.

Bestandsgeschichte 

Sein Nachlass, den Schnath selbst schon frühzeitig geordnet und verzeichnet hat, liegt teils in der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, teils im NLA Hannover. Dienstliches und wissenschaftliches Wirken sind hier dokumentiert, aber auch private Unterlagen haben Eingang gefunden.

Verschiedene spätere Abgaben legten eine Überarbeitung und Neuverzeichnung nahe. So wurden die Schnath'schen Signaturen durch eine fortlaufende Numerierung ersetzt. Die originären Signaturen sind in der Rubrik "Alte Archiv-Signatur" angegeben.

Der Bestand gelangte 1969 in das Hauptstaatsarchiv Hannover.

2006 wurde von Dr. Dieter Brosius eine maschinenschriftliche Aufsatzsammlung von 10 Doktoranden Schnaths übergeben und als Nr. 515 dem Bestand hinzugefügt.

Literatur 

Dieter Brosius, Nachruf auf Georg Schnath, in: Der Archivar, Jg. 43, H. 1, 187-192.

Findmittel 

EDV-Findbuch

Weitere Angaben (Bestand)

Umfang in lfd. M. 

20,4 lfdm

Bearbeiter 

Die Überarbeitung des alten Findbuches mit der durchgängigen Zählung und die Verzeichnung mit AIDA führte Frau Marose durch.

Benutzung 

Der Bestand ist ohne Einschränkungen benutzbar.

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Ja

verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen Teil Baltrum

Zeit von 

1946

Zeit bis 

2000

Objekt_ID 

12

Ebenen_ID 

100

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Stadt Hannover

Zeit von 

1974

Zeit bis 

2000

Objekt_ID 

23

Ebenen_ID 

120

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Stadtkreis Hannover

Zeit von 

1928

Zeit bis 

1974

Objekt_ID 

3232027

Ebenen_ID 

20

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Stadtkreis Hannover

Zeit von 

1885

Zeit bis 

1907

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

2920

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Stadtkreis Hannover

Zeit von 

1907

Zeit bis 

1920

Objekt_ID 

2

Ebenen_ID 

5820

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Stadtkreis Hannover

Zeit von 

1920

Zeit bis 

1928

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

8520

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Hannover, Stadt [Wohnplatz]

Zeit von 

1

Zeit bis 

1

Objekt_ID 

2369

Ebenen_ID 

1

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen

Zeit von 

1946

Zeit bis 

1993

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

200