NLA HA V.V.P. 66

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nachlass Dr. Werner Remmers

Laufzeit 

1967-1990

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Unterlagen, v.a. Korrespondenz als Landtagsabgeordneter, Vorsitzender CDU-Landtagsfraktion, Kultusminister und Umweltminister
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 7,2 lfdm

Bestandsgeschichte 

Die Handakten von Dr. Werner Remmers sind im Rahmen der Auflösung seines Büros als Umweltminister im Juni 1990 in das Hauptstaatsarchiv gelangt. Sie umfassen jedoch nur zu einem Teil Aktivitäten aus diesem Bereich. Darüber hinaus beleuchten sie auch seine Tätigkeit als Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Lingen und als (stellv.) Leiter der CDU-Landtagsfraktion in Niedersachsen. Die Tätigkeiten kreisen vor allem um das Thema Bildung im weiteren Sinne (Schule, Hochschule, Medien, Erwachsenenbildung) und Kultur. Deutlich wird dabei immer wieder die Rückbesinnung auf seine Wurzeln im katholischen Emsland. Werner Remmers ist dort aufgewachsen und nach einen Volkswirtschafts- und Sozialwissenschaftsstudium in Bonn und Münster auch beruflich dort wieder in der Erwachsenenbildung tätig geworden. Über den Wahlkreis Lingen wurde der CDU-Politiker seit 1967 Mitglied des Niedersächsischen Landtags, wo er sich früh für die Schulpolitik interessierte und in entsprechenden Ausschüssen mitwirkte. Neben dem Aufstieg in der CDU-Landtagsfraktion zum stellv. CDU-Vorsitzenden übernahm er in der Regierung Albrecht das Amt eines Kultusministers von 1976 bis 1982. Aus dieser Tätigkeit sind allerdings nur wenige Akten überliefert. Danach wurde er Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion von 1982 bis 1986, worauf er schließlich das Umweltressort bis 1990 übernahm. Hier endet auch die vorliegende Aktenüberlieferung. Daneben geben Einzelakten noch Einblicke in seine Funktionen in den Aufsichtsgremien öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten, des Zentralkomitees der deutschen Katholiken sowie der Stiftung Volkswagenwerk.

Die Akten wurden im April 2001 vom U. verzeichnet und können erst nach einer 30jährigen Sperrfrist eingesehen werden.

Hannover, im April 2001

Thomas

Bardelle

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen

Zeit von 

1946

Zeit bis 

1993

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

200