NLA HA V.V.P. 18

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel 

Nachlass Friedrich von Kessel

Laufzeit 

1950-1960

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung 

Familiensachen, Korrespondenz, Reden, Unterlagen des Bundes- und des Landesverbandes des GB bzw. BHE, darunter Sitzungsprotokolle und Presseinformationen, Materialien zur Landespolitik u.a.
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 2,1 lfdm

Bestandsgeschichte 

I. Bestandsinformation

Friedrich von Kessel (geboren am 25.08.1896, gestorben am 13.02.1975) war seit der Gründung des Bundes der Heimatvertriebenen und Entrechteten (BHE, später Gesamtdeutscher Block GB/BHE) in Niedersachsen im Jahre 1950 Landesvorsitzender dieser Partei. 1951 gelangte er mit ihr in den Landtag und wurde Landwirtschaftsminister und Stellvertretender Ministerpräsident. 1955 stieg er zum Bundesvorsitzenden des GB/BHE auf. Zwei bzw. drei Jahre später verlor er seine politischen Ämter, als in Hannover die bürgerliche Koalition zerbrach und der GB/BHE bei der Bundestagswahl 1957 eine empfindliche Niederlage erlitt. 1960 trat von Kessel aus seiner inzwischen bedeutungslos gewordenen Partei aus.

Von Kessels Nachlass dokumentiert im Wesentlichen die Jahre 1951 bis 1957. Er bietet in erster Linie Materialien zur Geschichte des GB/BHE, kann aber auch mit Nutzen für manche andere Fragestellung herangezogen werden (z. B. Bundesvertriebenengesetz, Flüchtlingssiedlung in Niedersachsen, Auseinandersetzung um die niedersächsische Schulgesetzgebung). Hingewiesen sei besonders auf die Korrespondenz von Kessels mit Adenauer und den Bundesministern Kraft und Oberländer.


II. Literaturhinweise

Barbara Simon (Bearb.), Abgeordnete in Niedersachsen 1946-1994. Biographisches Handbuch, Hannover 1996, S. 193-194.


III. Bestandserschließung

Der Bestand wurde dem Hauptstaatsarchiv im März 1975 von Herrn Dr. Hans Loebel, Ltd. Regierungsdirektor in der Niedersächsischen Landeszentrale für Politische Bildung, übergeben. Dieser hatte das Material von Minister von Kessel erhalten, um daraus eine kleine Geschichte des BHE (Block der Heimatvertriebenen und Entrechteten) zu schreiben. Hierzu ist Herr von Dr. Loebel aus Zeitgründen nicht gekommen (vgl. Schreiben vom 11.03.1975 in den Dienstakten Spez. E 5 Bd. 7).

Bei der Abgabe befand sich das Aktenmaterial in 19

Ordnern in einem wenig befriedigenden Ordnungszustand. Dieser wurde im Archiv verbessert bzw. weitgehend erst hergestellt, indem einzelne Serien- und Sachakten gebildet wurden. Nach Abschluss der Ordnungsarbeiten umfasst der Bestand 133 Aktenbände (1,3 laufende Meter).

Hannover, im Juni 1976
gez. Dr. Walter

Weitere Nachlässe bzw. Teilnachlässe von BHE-Mitgliedern sind im Hauptstaatsarchiv unter den Bestandsignaturen VVP 23 (Nachlass Hermann Ahrens) und VVP 48 (Teilnachlass Erich Schellhaus) zu finden. Die Akten des Landesverbandes Niedersachsen des GB/BHE bzw. der Gesamtdeutschen Partei (GDP bzw. GPD) sind in dem Bestand VVP 45 überliefert.

Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojekts in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im Oktober 2006
gez. Dr. Claudia

Kauertz

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen 

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung 

Niedersachsen

Zeit von 

1946

Zeit bis 

1993

Objekt_ID 

1

Ebenen_ID 

200