NLA HA Dep. 116

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Nachlass Emil von Hinüber

Laufzeit

1809-1922

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Korrespondenz, Tagebücher, Zeitungsartikel
Findmittel: EDV-Findbuch
Umfang: 0,3 lfdm

Bestandsgeschichte

Emil von Hinüber (02.04.1859-1923) war von 1894 bis 1923 Landrat in Bückeburg. Politisch war er ein Anhänger der welfischen Bewegung. Verheiratet war Hinüber mit Mary von dem Bussche, Haddenhausen. Ein Teil der Briefe, und zwar sowohl familieninterner Art wie mit mehreren Mitgliedern der Königsfamilie, kommt aus dem Umkreis der weiblichen Vorfahren. Der kleine Bestand enthält zudem Zeitungsausschnitte über Bestrebungen der Deutsch-Hannoverschen Partei wie auch schaumburg-lippische Angelegenheiten und ein Stammbuch, Kupferstiche und Fotos König Georgs V., der Königin Marie und ihrer Kinder.

Das vorliegende Depositum hat Oberstudienrat a. D. Dr. Ricklefs, Celle, an das Hauptstaatsarchiv vermittelt. Es stammt von Frau von Peterdorff, geb. von Hinüber, wohnhaft in Wienhausen und enthält Tagebücher, Korrespondenzen und Sammlungen ihres Vaters (Emil v. Hinüber) sowie weiterer Vorfahren. Obwohl Emil von Hinüber von 1894 bis 1923 Landrat in Bückeburg war, bot sich die Deponierung im Hauptstaatsarchiv an, weil die enge Verbindung mit dem hannoverschen Königshaus den eigentlichen Wert des kleinen Bestandes ausmacht. Er bietet sich zugleich als möglicher Kristallisationspunkt für den Fall an, dass weiteres Material betreffend die Familie von Hinüber an das Staatsarchiv gelangen sollte.

Die unter Nr. 2 - 15 genannten Stücke hat Dr. Ricklefs am 7. Juni 1979 dem Unterzeichner übergeben (Acc. 42/79). Die als Nr.1 angeführten Tagebücher hat Frau von Petersdorff zunächst in Wienhausen zurückbehalten. Ihr Neffe, Ministerialrat a. D. Hartmut von Hinüber, übergab Nr. 16, im Wesentlichen Zeitungsberichte aus der Feder des Landrats Emil von Hinüber.

Das Material kann im Rahmen der üblichen Benutzungsbedingungen vorgelegt werden. Bei intensiverer Auswertung ist die Depositarin oder Ministerialrat a. D. Hartmut von Hinüber, 31303 Burgdorf, Am Försterberg 3, zu informieren. Anträge

auf Aktenausleihe (an Familienmitglieder) sind Herrn Hartmut von Hinüber zur Entscheidung vorzulegen.

Hannover, den 8, Juni 1979
gez. Dr. Manfred Hamann


Im Juni 2004 ist der kleine Bestand mit Hilfe von Praktikanten EDV-technisch erschlossen worden.

Hannover, im Juni

2004

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet