NLA HA V.V.P. 40

  • Zugeordnete Objekte zeigen
  • Drucken
  • Mit Strg+C oder Rechtsklick kopieren.
    Verlinken
  • Versenden
  • Verbessern

Beschreibung

Identifikation (kurz)

Titel

Nachlass Dr. Wolfgang Bode

Laufzeit

1945-1955

Bestandsdaten

Kurzbeschreibung

Berichte, Korrespondenz, Drucksachen und andere Materialien zur Landes- und Bundespolitik, zum Zonenbeirat und Zweizonenwirtschaftsrat sowie zur Peiner Stadtpolitik
Findmittel: maschinenschriftliches Archivfindbuch, EDV-Findbuch in Bearbeitung
Umfang: 2,1 lfdm

Bestandsgeschichte

I. Bestandsgeschichte

Der Jurist Dr. Wolfgang Bode (1887-1964), der zu den politisch Verfolgten des NS-Regimes gehörte, war bereits kurz nach dem Ersten Weltkrieg Syndikus der Ilseder Hütte in Peine geworden. 1945 wurde er dort Leiter und war seitdem außerdem als Stadtrat in Peine tätig. Bode war Mitbegründer der Deutschen Partei bzw. Niedersächsischen Landespartei (DP/NLP). Von 1946 bis 1947 gehörte er dem Niedersächsischen Landtag an.

Die Akten dokumentieren v.a. Bodes politische Tätigkeit als Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag und als Stadtrat in Peine. Außerdem geben sie Auskunft über seine Mitgliedschaft in der DP/NLP und seinen Beitrag zum (wirtschaftlichen) Aufbau des Landes Niedersachsen.

II. Bestandserschließung

Der Bestand wurde dem Niedersächsischen Hauptstaatsarchiv in Hannover am 25. Mai 1982 übergeben (Acc. 72/82). Die Akten unterliegen den üblichen Benutzungsbestimmungen nach dem Niedersächsischem Archivgesetz. Die Akten mit den Signaturen VVP 40 Nrn. 65 bis Nr. 67 (Entnazifizierungsverfahren) sind bis zum Jahre 2000 gesperrt.

Hannover, den 22. Juni 1982
gez. Dr. Jaitner


Der Bestand ist im Rahmen eines größeren Erschließungsprojektes in die archivische EDV-Datenbank unter der Fachsoftware izn-AIDA übertragen worden.

Hannover, im Januar

2007

Informationen/Notizen

Zusatzinformationen

Abgeschlossen: Nein

teilweise verzeichnet

Georeferenzierung

Bezeichnung

Niedersachsen

Zeit von

1946

Zeit bis

1993

Objekt_ID

1

Ebenen_ID

200